Lasselische Polices, ««r LommerciM-ZeiMg. ,) /rr- hat sich Elisabeth Albrechtin vo« hier bereits vor geraumer Zeit aus hiesige» Lande« de- geben, und ist nach Ausweis eines Attestats vom Pfarrer Rieger zu Heidelberg im Jahr 1759 den zten Jun. daselbst ledigen Stands verstorben; nachdem nun dieselbe ein bey einem hie ­ sigen Bürger Caspar Zeiß dermalen noch ausstehendes Capital von 50 Rthlr. hinterlassen, wel ­ che- deren Bruders Conrad Albrechts Kinder Namens Conrad Albrecht anjezt dessen nachge ­ lassenen Kinde- Mutter und Vormünderin zu Sandershansen und Maria Elisabeth, Johann Adam Schilling- Ehefrau eine A brechen ,u Wickenrode, als die gegenwärtige nächste Erben in Anspruch genommen haben; indess« he noch unbekannt ist, ob die verstorbene Elisabeth Al- drechtin nicht etwa nähere oder sonsten «och mit ernannten ihres Bruder-Kindern, außerdem von diesen ohnehin abwesend n Jobann Martin Albrecht, in gleichem Grad siebende Erbe» nach sich gelassen haben möchte; so werden diejenige, «eiche sich hierunter gebührend legi* timiren könne«, sowohl als der abwesende Johann Martin Alr-recht, dergestalt peremtorie hier ­ mit cittret u«d vorgeladen, nm in dem auf Dienstag den 2yten Julius d. I. Jahrs ein für al ­ lemahl anbestimmten Termin. Vormittags um y Uhr auf hiesigem Fürstlichem Oberamte zu er ­ scheinen, die erforderliche Legitimation beyzubringen, und hierauf rechtliche Verfügung zu er ­ warten : im widrigenfall de- Ausbleibens aber, soll denen sich angegebenen und legitimiren- de« °«utestat Erben das Capital quaest, dem Befinden nach ohne und znw Theil gegen Cautio« Mit Hochfürstlich-Heßischen gnädigstem Privilegio. 2 Y— Stück. Montag den 21^ Julius. Citatio Edißalifi jzürfti. Hessisch, lpberamt düs. Ber.