Py S)Nach- Lasseltsche WittA' und LmmerciM'ZMU Mit Hochfürstlich-Heßischen gnädigstem Privilegio. - . . . .Í-; . Montag den 28^ April. l.l i I. Ml I !" - 1 ■ ■ — 1 — 11 ’ ■ —> Citationen Edititale si r) Nachstehende dm' gnädigsten Verordnungen zuwider ausser Landes gegangene junge *)V Leute, als: Aus den Gerichten Neuen - und wallenstein : Conrad Löber von Hülsa, Ioh. Henrich Meck ­ bach, Emanuel Thiel und Johannes Thiel, von Ulühibach, Conrad Pfeiffer und Henrich Sie- gener von Grebenhagen. Joh. Henr. Schmidt, Joh. Henrich Dippel!, Andreas Kolbe, Con- - rad Mentell, des Burckhard Mentels Sohn und Joh. Henr. Schröder von Raboldshaussen; werden nach Vorschrift derer gnädigsten Verordnungen de Uten März 1774. und sten Februar 1784. dermassen citirt, binnen Jahres Frist sich wieder einzufinden und gehörigen Orts anzu ­ zeigen, widrigenfals zu gewärtigen, daß mit gesetzmäsiger Confiscation ihres Vermögens ver ­ fahren werde. von Amts- und Gerichtswegen. i 2) Nachdem Johann Adam Schröder von Mardorf gebürtig, seither 26 Jahren abwesend, und bisher von feinem Leben oder Tod nichts zu erfahren gewesen ist : als wird derselbe, oder des ­ sen Leibes- oder allenfals Testaments Erben hiermit öffentlich und unter Anberaumung einer peremtorischen Frist von 6 Monaten dergestalt vorqeladet, daß er sich binnen dieser Frist bey hiesigem Fürst!. Ober-Amte angeben, und sein Vermögen in Empfang nehmen, widrigenfalls ge ­ wärtigen solle, daß solches seinen nächsten darum ansuchenden Erben, gegen Caution verabfolgt werde. Homberg den iS. März 178z. L. H. Ober-Amt daselbst. Rleyenstenber.