$6 6 tes Stück. gehörig liquidiren, und darauf rechtliches Erkenntniß, die Zurückbleibende aber, daß sie nach ­ her bey diesem Concurs nicht weiter gehöret werden sollen, gewärtigen. Grebenstein den lg. Jan. 1733. LLürftl. Hessisch. Justiz-Amt hiesclbst. Martin. A) Alle diejenigen, welche an dem Burger und Bäckermeister Georg Hagelgans allhier rechrli- i che Forderungen haben, werden hierdurch ediLbaliter und sub praejudicio praeclusionis citirt, in termino Freytag den 28ten Febr. uächstkünftig des Morgens um 9 Uhr dahter vor Amt zu er ­ scheinen, und solche gegen den bestellten Contradictorem Rechtsbegründer darzuthnn. Ziegen ­ hain den 2. Jan. 1783. Türstl. Hessisch. Amt daselbst, Göffctl. j 6) Nachdem in der bey hiesigem Stadt- Gericht Recbtshängigm Gumbert und Levischen Con- curö-Sache Terminus zu dem Priontarsverfahren auf Dienstag den i8ten Februar schiers« künftig präfigiret worden; als wird solches sämtlichen CrediroribuS zu Wahrung ihrer Norh- durft hiermit bekannt gemacht. Cassel den 21. Januar 1783* Bürgermeister und Rath daselbst. 7) Wir Bürgermeister und Rath zu Cassel thun und fügen hiermit zu wissen, was gestalten wir über des hiesigen Kauf- und Handelsmann George Christian Gansmanns und dessen Ehefrauen Catharina Elisabeth geb. Pfeifferin Vermögen, nachdem man solches zu Befriedigung derer Creditorum nicht hinreichend befunden, den Concurs-Proceß erkannt, und des Endes ad liqui- danduui credita Terminum praejudicialem aus Freytñg den 2Zten May schierskünftig präfigirt haben; wir citiren heischen und laden demnach euch sämtliche des Kauf- und Handelsmanns George Christian Gansmann und dessen Ehefrauen bekannte und unbekannte Creditores hier ­ mit von Amts - Gerichts- und Rechtswegen zum ersten, zweyten und dritten, mithin ein für allemahl und wollen, daß ihr in praesixo peremtorio vor Uns auf hiesigem Stadtgericht zu ge ­ wöhnlicher Genchtsstunde ohnausbleiblich und in allem initruct erscheinet, eure habende For ­ derungen der Behvr liquidiret und was fich sonst nach Maaß der neuen Proceßordnung gebüh ­ ret verhandelt, mit der Verwarnung ihr erscheinet und thut solches alsdann oder nicht, daß . ihr bey diesem Concurs weiter nicht gehöret, sondern gewiß praedudiret und auf der geschickt erscheinenden Creditorum sörmliches Anrufen , erkannt werden soll. W. R. Cassel den 2l. Januar 1783. Bürgermeister und Rath daselbst. r) Nachdem dem Lieutenant von Schwertzell vom hochlöbl. Regmr. Gensd^armes, auf sein unter» thänigsteS Nachsuchen, der Abschied mit dem Character als Rittmeister gnädigst zugestanden worden; als werden alle uvd jede, so an demselben gegründete Forderungen zu haben ver ­ meinen, hierdurch zum Zten mahl, vorgeladen, solche bey dem Kriegs - Gericht des hochlöbl Regmt. Gensd'armes, binnen hier und 4 Wochen einzugeben, widrigenfalls sie nach Verfließ« sung sothaner Zeit zu gewärtigen haben, daß sie damit nicht weiter gehöret, sondern gänzlich abgewiesen werden. Staads-Quartier Cassel den 27* Januar 1783. von Wakenitz, General - Lieutenant von der Lavallerie und I. G. Hildewig, Commandeur gedachten Regiments. Regmtsquartmstr. «.Auditeur. Verkauf - Sachen. I) ES will der Gärtner Bourguignon, seine in der Frankfurter«Vorstadt gelegene Hauser unb Garten und zwar: l) einen gemächlichen Hofraum so ohngefehr ; Ack. groß und wo die Druse! nahe vorbeyflieser, worauf, 2) zwey in denen besten Umständen sich befindende Wohnhäuser, z) einen geräumigen Stall, 4) ein Backhaus bevebsi einer Remise, welche mit geringen Koste« zu einer Stallung vor 40 Pferde eingerichtet werden könten, 5) einen Brunnen in dem Keller hinfolglich zu einer Herberge für Fuhrleute schicklich, sodann, ü) einen in dem besten und geile- sten Stande und mit vielen extra Sorten tragbare» Sdstbäumen bepflanzten Gemüs-Garten,