Vom 6 ten Januar 1783 . »S «) Obgleich der «0« der hiesige» Armen-Waisen-und Finbelh-uS-Classen-kolterle seiner Zeit pubttcirte Plan f. 8 & 9. ausdrücklich besaget: daß die Renovation und Umwechselung de ­ rer rm Sprel vermiedenen Loose, binnen den nächsten 30 Tagen a dato der geendigten Ziehung voniergegangener Elaste au, von denen Interessenten, bey unwiederbringlichem Verlust derer Aliletö, mtthm auch derer darauf fallenden Gewinne, bewürkct werden müsse; so bat man doch wahrgenommen, daß verschiedene derselben, wenn ste die Loose von denen ersteren Classen, entweder gegen baare Zahlung oder aber vermittelst des ihnen vom Cvllecteur gegebenen Credits, an sich ge- bracht, undrn Handen gehabt,dem Plan gänzlich zuwider aufdie irrige Äeynmig gerathen sind, als rönne ihnen der Gewrnn, so in einer derer folgenden Classen gezogen werde, woran siel doch in Er ­ mangelung des Renovations-Looses kernen Theil haben, nicht entgehen; auch wohl gar vero schredene Interessenten, durch allzu vieles Zutrauen, besonders zu denen Sub- Collecteurs, de ­ rer Renovationö-Vrlleis, dem Plan gemäß, zeitig sich nicht versichert, mithin dadurch sich selbst Ult L.,* e Oewurne gebracht haben. Man erinnert dahero die Spiellustiae zum Ueberfluß auch noch hierdurch, die bestimmte zeitige Erneuerung derer Loose zu beobachten, da ein sür allemal, mrr demjenigen, welcher das Billet von der Classe, worinneu dasselbe gezogen worden, in ^/chashelt des Plans, in Handen hat, der Gewinn ausgezahlt, und weder eine münd-noch schriftliche Verabredung zwischen denen Collecteurs und denen Interessenten, Statt sinden kann. Solté aoer einem Interessenten von dem Collecteur, sein Renovations-Loos unerlaubter Weise «nd gegen den Plan vorenthalten werden, so kann derselbe, jedoch wenigstens is Tage vor der Ziehung, davon bey uns Anzeige thun, und sich versichert halten, daß ihmealleRechtshüife wies .^fahren werde. Cassel den 24. Dec. 1732. 8.H. Llassen-Lotteric-Directiondaselbst. 5) j.auybsm; dre Ersayrnng gelehrel hat, daß manche Partheyen von den in ihren Sachen er ­ gangenen Verfügungen nicht zeitig genug unterrichttt werden; Als hat man in der Absicht j ,n V ,e Partheyen m den Stand zu setzen, hiervon zeitige Wissenschaft zu erlangen, gutge- ftnden, der hiesigen Pol rcey- und Commercren-Zeitung monathlichen Verzerchniß dererjenigen Sachen wonnnen bey Fnrñl. Ober-Appellations-Gerrchte Verfügungen ergangen, einrücken zu lassen und dermalen mit denen, in den Monathen Julius, August und September a. c. desert gewordenen, auch renundirten Appellationen, desgleichen im laufenden Monathe Dec. ertheil ­ ten ^nterlocuten, und so wohl per Lententiaur entschiedenen, als per vecretuin abgethanen Sa ­ chen und den erkannten Appellations-Processen den Anfang zu machen. Cassel den 31. Dec. 178-» Aus 8ürstl. Hessisch. Ober-Appellations-Gericht. ZÑf-von Schwerzel contra von Dieben pto Wässerungs-Zinsen, renunäirt den 2. es. 2) íHunI$ Lx# C* JpcItTUití) pto Debiti, renunc* bcti ej, Willingshausen, pto diversorum, renunc. den 22- ej- 4) Am>.I».ng 0» >.^ender0dh, pto Diiiamationis, renunc. den 2.3« ej 5) Gude C. Hornberger Kirchen-Kasten und Hespitalien pto Debiti, desert den zr. ej. Rel.e. Jägers Re^Erbschaftsverthettung betreffend, renunc. den 8. 7) Wisker . Kvrngtedel pto Kourage-Durtungen; renunc» den 0. cj. *} pt0 Familix herciscundae, renunc. den 12. ej. V 9) i4 ej”»* COns * C 300 pio Auseinandersetzung des alterlichen Nachlasses, renunc. der, 8 fcSÄSÄ SSSS.tÄ'C ““**—-«■ * September M * ^^lnng der Sieberhänser GnthS-Kanfgelder 13) Rose c t Rosen Kinder Cur, pto Debit!, desert den 27. ej. (Die Fortsetzung folgt.) B b 3 Gr-