It lt IS r ♦ > ii i. s it ¡1 » Tasselische WiceA. md LvmmerctM Zeilmg. Montag den 23^ December. ErneuerteConvention zwischen Shiir-Braunschweiq-Lüneburaunhivs- sc»-Cassel wegen wechselseitiger Auslieferung der Verbrecher. ® = Von Gottes Gnaden Wir Friedrich, Landgraf! tu ütefTen * einbogen, Dietz, Ziegenhain, Nidda, Schaumburg und Hanau w Rttt^de^ ^ Groß-Bnttannlschen Ordens vom blauem Dosenbaude des Königlich- Ordens vom schwarzen Adier -c. -c. m ‘ aui > de« K°°,gl. Preußische» s^hun hiermit kund und zu wissen: Nachdem mit Untrer hisyoZ*»;»*" «. . ^ dem Königlichen Chui braunschweig - LüncburqffchenGehejm^en^^r^^''^'^ rwrscheir dem Uns.igen -Ubier -ine «»„».,!«,» Legen foÄ ÄÄ Sollt 1735 parlieren wechselseiti-e« AnSli.ferung der Verbrecherund „ derTpoMrlnin dergleichen Fällen «-schlossen worden ist. welch?o°n Worten WÄuam.t ^k?U"S Nachdem zn mehrerer Beförderung des nmtui rubsidii iuris i tiiniühit g&n** ^ Jhro Königlichen Majestät von GroßbrittanLeu Teutschen und den ^ürstlick Mische» vor mehreren Jahren schon eine Uebcreiukm,ffr getroffen und hurrfitf ? ^ ft 11 Landen r-nden besonnt «-mach- worden, von Wort zu Äiort also lan'-nd* ® rUCf "°^-rs-itig.n "Nachdem man zetthero bev unterschiedlichen Geleaenbeireu wakira-n^^-« . > ^ . „mutuum sudstclwm juris zwischen Jhro Königlichen Majestät in Schwede^ „Landen, und dazu gehörtgen Graf-und Heikschaften an eü em sodann „Majestät m Grosichittnnnien teutschenChurfürstenthnmund kanden -m^andetL TbeuÄndL-" ! „bett zwischen benachbarten Beamten einen Anstoß bekommen d'bor han« „Publici Nachtheil gereichende Jncouvenientien entstehen müssen", Lllerhöchstg-daÄt-^»t^ ^ I „nigl.che Majestät Majestät oder zu Bestrdetnn« der heilsame Jnstitz died.ständi?- "ibrede bei ***««*» „liebt