8tes Stück. IS2 Ai) Ein Garten auf dem Möncheberge darinnen gutes Grabeland und mit vielen Obstbäumen auch Lhielenhaus versehen, stehet anjetzo ganz oder allenfals die Hälfte zu vermiechen, und könmn sich die Liebhaber beliebigst beym Eigenthümer in der Holländrschenstraße in der Wittib Henckeli« .Behausung aufder aten Etage melden. 3«) ES will der Kaufmann Hr. Helmuth sein Miethhaus in der Aegidigenstraße, bestehend in z . Stuben, 3 Kammern, 3 Küchen, Holzgelaß und Keller, beysammen an eine stille Haushaltlinz vermiethen, es ist sich desfals bey ihm zu melden. 33) Das bisherige Ceffee-Hau-, welches Hr. Hoffmann in Bestand gehabt, und bekannterma- sen zur grvsen und kleinen Wirthschaft aufs beste eingerichtet ist, soll künttige Ostern einzeln, . auch allenfals z« Svmmerlust oder Brunnen^Cur-Aimmern, oder beysammen vermuthet wer, den, Liebhaber können sichbey dem Eigenthümer dem Linnen-Zeug»Fabrikant Hr. Tauber in - der Cöllnischenstraße Nro. 25. der Garnifonskirche gegen über melden. 34) Es hat der Herr Regierungs Prokurator Gunbelach die zwey untersten Etagen, so dermah- len der Kaufmann Hr. Landree bewohnet, an eine stille Haushaltung entweder beysammen, oder getheilt, an ledige Personen auf Ostern zu vermiethen. 35) Ts will der Tobackspinnermstr. Keil in seinem Nebenhause auf dem Töpfenmarkt Nro. 862. ; die unterste Etage auf dem Hauserden bestehend in 1 Stube, Kammer, Küche, Keller und i Kammer für Holz zu legen, wie auch eine Treppe hoch, Stube, Kammer und Küche sogleich oder auf Ostern vermiethen. 36) In der Johannesstrasse Nro. 775. ist in der 2ten Etage ein Logis von Z tapezirten Stu, den, 3 Kammern, Küche, Keller und Platz für Holz zu legen, auf Ostern zu vermiethen. 37) Auf der Oberneustadt in der Bellevuestraße Nro. 11. im Eckhause nach dem Friedrichsplatz ist ein Logis bestehend in 5 Zimmern beym Eingänge im Hause, und ein Keller zu vermiethen^ Personen, so Dienste suchen. .,) Eine Person, welche Damen frisiren, Kleider garniren, seidene Strümpfe und Blonden wa, scheu , Bügeln, Nähen und Stricken kan, mit der Haushaltung Bescheid weiß, und mit g«, ten Attestaten versehen ist , sucht als Kammerjnngfer in oder ausserhalb Cassel, sogleich oder ans Ostern in Condition zu kommen. 2) Es wünschet eine Person die gut Schreiben und perfect Lateinisch kan, sogleich als Abschreiber oder auch als Informator bey jemanden anzukommen. Der Bierbrauer Bröckelmann giebt Nachricht. 3) Eine recht gesunde Person vom Lande wünschet als Amme sogleich in Dienst zu kommen. Bediente, so verlangt wird. x) Es wird sogleich oder auf Ostern aufs Land nahe bey Cassel in eine stille Haushaltung eins geschickte Köchin , welche gute Attestate vorzeigen kann, gegen einen guten Lohn verlangt. Capitalien, so auszulehnen. x) Es sind -500 Rthlr. theils in Gold und Cassageld getheiltermaßen auf sichere Hypothek z, verlehnen. 2) 900 Rtblr. Pupillengelder sind gegen 49 Ont. auf die erste Hypothek zu verlehneu, bey dem Kramer Homburg ist sich desfals zu melden. 3) 500 Rthlr. Cassawährung sind gegen hinlängliche'sichere Hypothek eines assecurirten Hausts soqleich zu verlehnen. 4) Es sind 1000 Rthlr. Pupillengelder gegen gewöhnliche Interesse auf sichere Hypothek beym Hofg aser Höckel auszulehnen. L , A) Es sind sogleich 150 Rthlr. Pupillengelder gegen sichere Hypothek-« verlehnen. ... " A r *. ■