574 38 W- Stück. - V epp ach r - Sachen» ! H Nachdem die mit Ende dieses Jahrs pachtlos werdende Ohm - rmö Gemcinbs-WeinschM zu Oberkauffungen, fernerwrit auf Z Jahre verpachtet werden fòli, und hierzu Terminus üiij den iteu Oct. 3. c. äugesttzt ist; so rönnen dirjenigcn, welche hierzu Lust haben, sich .besagt«» Tages m Oberkauffangen bey dem Schöpfen-Greben Heise melden, ihr Gebot thun, und da! weitere nach Befinden erwarten.' Berneburg den K. Aug. 1781. Bicdenfeld 9) Die mit Ende t?$2 ans der Pacht fallende Herrschaft. Zie-elhütte in brr Hölle bey Holzen, de. soll in Erbleyhe oder Erbpacht ausgetliaa werden. Weil aber in dem dazu angesetzt gersv fenen Licitationstermin nur 62 Rthlr. an jährlichem Zinß, an Empfangnißgeld 15 Rtblr. unt für die in demrrsten 6 Jahren zu bezahlende sämtliche Gebäude nur 450 Rthlr. gebotten wer, den; so ist nochmaliger Licitationstermin auf Mlttewochen den 2öten Sept. vor diesigem Fürsil. Amte anaesetzt, in welchem salva ratikcatione LerenMrr.i der Zuschlag erfolgen soll. Borende» den 27. Acht. r7 dt* . ' ' 8. R. Amt hierfslbst. O. 8. Gleim Z) Zehn und'j Ack. zehndfreyes Land vor dem Holl. Thore und eine Wiese vor dem Leipzigerthcr gelegen, welches samt!, der verstorbene Hx. Postmeister Nebelrhau in der Pacht gehabt, furò nun anderweit ñus ó oder 9 Jahr zu verpacht;» ; Liebhaber können sich bey dem Kaufmann Hr. Helmuth melden. Cit a i t 011 es C r e d i t 0 r h m. 2} Nachdem über deS Einwohners Avant Körbers nachgelassene Wittib von Möhrshausen Ver ­ mögen der Coucurs.Proceß erkannt, und TtTniinus ad fiquidandirm eredita auf den Iten No», kl. 3» präfigirt worden; als cirire, heische und lade ich alle drejer ige, so an erjagten Körbkkö Wittib etwas zu fordern haben, daß fie an besagtem Tage zu gehöriger Gerichtszeit anfhia sigem Amthaus entweder in Person, oder durch hinlängliche Bevollmächtigte ihre Forderung» gegen den bestellten Contradictorem liguidiren und darauf rechtliches Verfahren erwarten ; biet, jenrgen aber, so alsdann nicht erscheinen, haben sich der ohnfehlbaren Präclnfion zugewärliM,! Homberg den 13. Jul. 178 r. Ixlepcnstcubcr. st) Nachdem fich nach errichteten Inventario zn Tage gelegt, daß der hiesige Einwohner Aà Vollant. so viele Schulden contrahirt habe, zu deren Tilgung des Debitoris Vermögen beywei- ''tem nicht hinreichend ist, und deshalb der Loneurtuz Creditorura unter heutigem dato erkannt- ' nnd Terminus h.iqu!dationis auf Mitwvchen den 3 l. Der. präfigirt worden ist: so wird solcher hiermit-sämtlichen Gläubigern des gedachten Adam Vollants zu dem Ende bekannt gemacht, daß sie in pnefixo des Morgens um y Uhr vor dem hiesigen Adelichen von Meysenbngisà Gericht erscheinen, idre Forderungen gehörig liquidkren, dir Ausbleibende aber fich der P;ö clusion gewärtigen sollen. Rettervde den 50. Aug. r. Äöclich von ìUcpftnbugisches Gericht hicrsclbft» Till. A) Da über des Einwohner Andreas Vogels und dessen Ehefrau zu Dbernbcrsheim sämtlich^ Vermögen der Ooneurñis dreditorum erkannt worden s als werden hiermit alle derselben scwstt bekannte als unbekannte Gläubigere vorgeladen, um in dem oct liquidan dum eredita auf frrtt 7t€n Nov. h. a, bestimten Termin Vorminags 9 Uhr so gewiß entweder in Person , oder du?» hinlänglich Bevollmächtigte ans hiesigem Amthaus znerschnnen, und ihre Eredita ord«u!-gt- mäfiZ zu liguidiren, als bey Entstehung dessen sse mit ihren Forderungen hernach nicht wà gehöret, sondern von diesem Covcurs präcludirt werden sollen. Homberg den 4. Sept. 173s. ' i Äkepensteuber. 4) Der Gastwirth Justus Friedrich Cramer zu Höckelheim, bat seinem Sohn den Kaufmann Jo ­ hann Christoph Cramer jun. daselbst, sein Haus und Zubehör m einem gewissen GeldanschlD Lbergedew, um seme Schulden davon zu befahlen, Weil aber diese Kauf-Summe zu Bezahlung < : '' ‘ cht