Vom r^ten Jttm'us 1781. ZY 7 10) Bey Hr. Job. Christoph Heinrich, zum König von Preusen, sind ausser verschiedenen Sorte» Rhein - und Franzwein, Moßler- und Bleicherwein, auch frischer Burg. Wein, Din de Bom» mare, Noir- und Bolleuay, wie auch Pyrmonter- Selzer- Wildunger rc. Sauer-Wasser, um billigen Preis zu haben. n) Eine französische Madame, Namens Camneneer, ist gesonnen, Kindern Unterricht sowol im Französischen und Deutschen, als auch Nähen, Stricken und anderer verlangten Arbeit zu ge ­ ben: und bittet dahero respective Eltern, die ihre Kinder wollen unterrichten lassen, ihr solch« zuzuschicken. Si« wird Ende dieses Monats in des Hos-Kürschner WäckS Behausung am Markt die erste Etage beziehen, und dann darauf diese schule anfangen; ' < i 4 12) Heute den 25. Iun. und folgende Tage wird mit her bisher gehaltenen Auktion in der Ge ­ brüdere Causids Behausung auf dem Marställerplatz fortgefahren, und besonders goldene Ket ­ ten, Perlen- Silberwerk/eine englische Pendule, unzerschuittenes Lciyey, Portraits, nebst an ­ dern Sachen zum Verkaufausgebotten werden. iz) Es wird hiermit bekannt gemacht, daß diese Tage über der Schlamm aus dem Pferde - und Drusel-Teiche an dieStraße ausgeführet werden soll; da dieser Schlamm auf die Länderey und Garten nützlich, so können diejenigen, die solchen wegbringen wollen, sich bey dem zeitigen Stadt-Baumeister Hrn. Barthold melden. 14) Diejenige, so beyder Theatre-Cassa etwas zu suchen haben, werden sich künftig nur Dienst ­ tag und Freytagö Vormittag von 8 bis 12 Uhr, in derTheatre-Eassemelden. Lafsierer Stürmer. *5) Dem Flüge! - Adjutanten Hrn. von Münchhausen, dem drey Theile von den Oeuvres -<!c Voltaire weggekommen waren, sind zwey Theile wiedergebracht worden. Es fehlet ihm noch der 2te Theil, in ganzen Franzband gebunden, und bitter derselbe nochmals recht sehr, ihm die ­ sen wieder zuzustellen. 16) Bey dem Kaufmann Herr Helmut!) ohnweit dem Judenbrunnen, ist nebst seinen stets füh ­ renden Bremer - und Farbewaaren, neue Butj. May-Butter 5I Pf. p. Nthlr. wie auch noch äch ­ ter WilmSteiner Rauch-Toback in Sorten zu haben. J7) Es bietet jemand seine Dienste an. Unterricht im Clavierspielen nach beliebigen Stunden zu geben; auch Claviere und Clavecins zu stimmen. Wem damit gedienet, beliebe sich hinter dem Rathhause in des Hrn. Rathöverwandten Vial Behausung, eine Treppe hoch zu melden. 18 ) Es ist am 3ten Pfingsttage auf dem Weissenftein oder in der Allee, eine silberne Uhr in zwey Gehäusen, mit einem braunen modigen Bande, verlvhren gegangen; derjenige, welche solche gefunden hat, wolle sie bey dem Hr. Heinrich im König von Preusen, gegen ein gutes Douceur . wieder abgeben. B esonder t Av tr t ijse tu t n tt. 1) Bey der mit bekannter guten Ordnung, und den vestgesetzten Solennitäten vollzogenen S7ten Ziehung der Hochfürstl. Hessen - Marburgifchen gnädigst garantirten Zahlen - Lotterie, sind diese Nummern: ... 9. 50. 83. 42. 57« aus dem Glucks-Rade gezogen worden. Die 97U Ziehung in Darmstadt geschiehet den i7tm hu). Die iö4te Ziehung in Cassel den 4ken, Die 28te Ziehung in Marburg den 11. Julit, und die folgenden, von 3 zu z Wochen. Easse! den 20. Iun. 1781. General-Direction der Hochfürstl. Hess. Laffellischen gnädigst garantirten Za^len-Lotterle. t) Diejenige, welche aufs bevorstehende 2te halbe Jahr die hiesige Policey- und Commercien- Zeitung zu prämimeriren Willens sind, wollen, ynd zwar Auswärtige längstens vor Ablauf dieses MoNats das Geld dafür an mich gefällig einsenden; hier in Cassel aber von jetzo Mmm 3