640 4Zter Stück. höriger Stallung, nebst noch einem kleinern Gartenhausgen, -er Hintere Theil des Gartens eben wohl mir einer kleinen Mauer umgeben, daran die sogenannte WehlheiderBach herfließet, aus freyer Hand zu verkaufen; so belieben sich die Kaufliebhabere bey dem Herrn Reg. Proc. Thalmann am Markt anzugeben, und dienet dabey zugleich zur Nachricht, daß die Halste de- . rer Kaufgelder, nach Beschaffenheit der Umstände au-ch noch ein mehrereS von denenftlben dar ­ auf stehen bleiben kann. J5) Es wollen des verstorbenen Tobackspinner Johann Conrad Keils Erben ihre Behausung al- hier in der Paulistraße zwischen denen Ibaischen Erben und dem Kramer Steinmehl gelegen, verkaufen, und sind bereits 900 Rthlr. geborten worden, wer den Erben zum besten ein meh- reres geben wil, kann sich bey dem Bäckermstr. Johann. Jacob Rvttiger als Vormund oder Hey den Erben melden, Vexmterh - Sachen. 1) Zn der Martini ehemaligen obersten Gasse in Nro. 67. dey dem Hr. Billmann ist ein Logis in der Zten Etage bestehend in 3 Stuben, 1 Alkoven, 4 Kammern, 2 Küchen, verschlossenen Keller und Holzplatz, sogleich oder auf Christag zu vermierhen, 2) Es stehet ein Garten nahe vorm Holländischenthor, welcher mit vielen Obsibäumen nebst Häusqen und Brunnen versehen, sogleich zw vermiethen; der Schuejdermstr. Löber gibt nä ­ here Nachricht. 3) In der Dyonisiistraße in des Schwerdfeger Hr. Reiuharts Behausung , ist die 2te Etage be ­ stehend in 2 Stuben benebst Kammern, einer sehr bequemen Küche, Holz-Remisen und Kel ­ ler gegen ein billiges sogleich zu vermiethen, 4) Auf dem Gouvernementsplatz beym Hr, Darwstädter ist eine Stage sogleich oder auf Christ- tag zu vermiethen. 5) Es sind zwey Gñrten ganz nahe vor dem Eöllnischenthor gelegen, von Martinitag dieses Jahrs an, auf verschiedene Jahre an eineu Gärtner oder sonstige Hausleute, welche 'sich mit Garten ausstellen beschäftigen, unter gewissen Bedingungen, gegen einen billigen Zinß zu vermiethen. 6) In der untersten Druftllgasse in des verstorbenen Commisverwalter Gleims Behausung sind 2 Etagen an einen stillen Haushalt oderauch an ledige Personen, Monatlich sogleich oder auf 'Neujahr mit oder ohneMeubles zu vermierhen. 7) In der Holländischenstraße Nro. 558. sind 2 Etagen bestehend in 6 tapezierten Stuben, 4 Kammern, 2 Küchen, Keller, Stallung, Chaisen-Remise, mit oder ohne Meubleö einzeln oder beysammen zu vermiethen. 8) Ein nach allen Bequemlichkeiten eingerichtetes zum Theil mit tapezirten Zimmern versehe ­ nes Wohnhaus, wobey auch Keller und Stallung befindlich, ist in der Unterneustadr in der Leipziqerftraße in Nro. 978. entweder zusammen, oder Etagenweise zu vermiethen, und kann nach Verlangen sogleich bezogen werden. Bedienten, so verlangt werden. 1) Bey eine Herrschaft alhier in Cassel wird ein unverheyratheter Inländischer Bediente, wel ­ cher mit der Aufwartung auch mit Frisiren umzugehen weiß und deshalben Attestate vorzu ­ zeigen im Stande ist, verlangt, er kann auch allenfals sogleich in Dienste geben. 2) ES wird in einer gewissenHaushaltung eine Frauensperson dienn Nahen und Stricken auch andern häuslichen Arbeiten wohl erfahren ist, gegen einen guten Lohn auf Christag in Dienst verlangt. > , > - * 3) Es