S49 Vom 4ten September 1780. Gärtner. Academie, mit Kupf. 1764. 14) Avantnres von Deutsch-Fra«zvs, mit Knpf. 15) tzehntners Unterricht zum Reiten, mitKnpf. r753- nebst 16) dessen Kunst Pferde zu kennen, mit Kupf. l7Z7. 17) Fasch Anweisung den Krieg mit Vortherl zu führen, Leipzig 1762. »m uten künftigen Monat Sept. meistbietend verkauft werden. Die Meubles sind moderne, und empfehlen sich durch ihre Güte und gute Arbeit daran. Die Auktion nimmt bemrldte« Tages Vormittages y Uhr, ihren Anfang und wird damit die folgende Tage des Vormittages von 9 bis 12, und des Nachmittages von 2 bis 6 Uhr continuirt. Der Verkauf geschiehet! al- hier auf der Langen Straße in der gegen des Vurgemeisters Eike Wohnung überstehender Be ­ hausung, und werden die jedes Tages erstandene.Mobilien und Effecten des folgenden Tages gegen baare Bezahlung verabfolget. Auswärtige Commissiones zum Ankauf von Büchern, übernimmt der Kaufmann Georg Christoph Vrinckmann alhier, jedoch müssen die Briefe Fran ­ co an ihn eingesandt werden. Das ausführliche Verzeichniß von diesen Meublen und Bücher« kann auch bey demselben cmgefthen, so wie auch kurz vor der Auktion dernjeuigen, der sich be» dem Burgemeister Eike meldet, die Mobilien nebst den Büchern werden vorgezeiget werden. Münden den 14. August.-1730. L. B. Like. so) Es hat jemand eine noch gute Nepositur'undWagebret aus der Hand zu verkaufen. ñl) Es ist de» 31. August zwischen Cassel und Oberkaufungen ein goldener Hemdknopf verloren worden, wer solchen gefunden, beliebe ihn gegen ein Douceur von zwey Rthlr. an den Eigen ­ thümer in des Bierbrauer Hr. Echternachs Behausung Nro. 123. auf der Oberneustadt abzu ­ geben. 22) Eine gut conditionirte leichte Halb-Chaise steht bey dem Zimmermeister Range um ein billiges zu verkaufen. Besondere Av trtijse mzntt. x) Bey der anhente mir bekannter guten Ordnung «nd den vestgesetzten Solsmritñteñ vollzogene» I4yten Ziehung der dahiesigen Hochfürstl. Hessen-Easselifchen gnädigst garantirte», Zahlen- Lotterie, sind die Nummern: 41. 12. 15. 74. 50. auS dein Glückö-Rade gezogen worden. Die iZote Ziehung zu Cassel geschiehet den igtsn Sept. und sofort von 3 zu 3 Wochen. Cassel den 23. Aug. 1780. g) Bey der mit bekannter guten Ordnung, und den vestgesetzten Solennitäten vollzogenen i2ten ñiehnng der Hochfürstl. Hessen- Marburgische« gnädigst garantirten Zahlen - Lotterie, sind diese Nummern: ^9* 79* 9°* 43* 37* auS dem Glücks-Rade gezogen worden. Die izte Ziehung in Marburg geschlehet Mitwochens den löten Sepr. und so fort von 3 zu Z Wochen. Cassel den 16. Aug. 1750. Generai-Direction der Hochfürstl. Hess. Lassellischcn gnädigst garantirten Zahlen-Lotterie. Z) Von denen vor die in der Aue verbotene Gänge hergezogenen Seilen ist neulich ein beträcht ­ liches Stück in strafbarer-und Diebischerweise entwendet worden. Es wird dahero demjenigen, welcher den Thäter ausfindig machen, und bey der Jagdschreiberey dahier nahmhaft anzeigen wird, mit völliger Verschweigung seines Namens ein Douceur von Vier Rthlr., welches der ­ selbe sofort alda ohne weitere Bescheinigung zu empfangen hat, hierdurch zugesagt. Cassel de« 12. Aug. 1780. 4) Nachdem sich die Zeit zur Aufstellung des Staats- und Adreß-Calenders aufs bevvrstshenbe l78lsie Jahr nähert; so werden alle und jede, welche die vorgefallene Veränderungen einzu ­ schicken haben, hierdurch erinnert, solche zwischen jetzt and längstens Ende Sept. an den Herrn HHHH- Pro-