Vom roten December 1779. 755 34) Nachdem ad instantiam des verstorbenen hiesigen Bürger und Tvbackfpinner Johann Fkiede- rich Üllrichö Erben zum freywillrgen Verkauf ihrer ^ Hufe Land alrbrervor demHolländischrn- thor gelegen, die Bentellsche Hufe genannt, und zwar r) Z AckerzRnt. zur Hälfte am Vrll- - Marschen Wege zwischen dem Greben zu Rvt-öeudirrmold und dem Einwohner Damm zu Nie ­ dervellmar gelegen. 2) | Ack. ó Rut. zur Hälfte bey der Schenetbierstanne zwischen denen Krerschmarschcn Erben Und dem Damm zu Niedervellmar gelegen, z). Acker if Nut. zur Hälfte auf der Scheuckebicrstanne, zwischen vorigen, 4) T 9 5 21 cf. 7 Rut. zur Hälfte ohnwkit der Mitteldach an dem Damm zu Niedervellmar gelegen, 5) i T \- Ach zl Nut. zur Hälfte im Hintrrfelde an der Obervcllmarscheu Straße zwischen denen Krerschmarschen Erben und doch Greben zu Nrederyellwar gelegen, 6) ^ Kieker g! Rrrte zur Hälfte hinter der Mittelbach. an dem Damm zu Niedervellmar gelegen, 7) ^ Acker l Rur. auf dem kleinen rothen Berge zwi ­ schen dem Kaufmann Lange und denen Schnegelbcrgischcn Erben gelegen., 8) f Ark. 5 Ruten hinter der Struthbach zwischen dem Hufschmied Breit bahrt und denen Kretfehmarischm Erben gelegen, y) *- 5 Acker 5 a Rut. ¿tír Hälfte auf dem Nothenberae bey der Schenckebierstattne, jo) /^ Acher eben daselbst, 11) % 21 ck. J Nut. aüf dem Goldberge zwischen denen Krerschmär- schen Erben und dem Damm zu Niedervellmar gelegen, 12) l Ack. am Hagelsberge zwischen ^ denen Hartmannschen Erben und Johannes Schneg-elSbcrg, ig) 2 leker 7 Rat. znr Hälfte qm Wege bey denen Herrschaft!. Ahnawiesen und denen Hcppischen Erben gelegen, rqZ-^Ack. 5 Rut. zur Hälfte bey der Ahuawicse den Berg hinauf zwischen dem Grebeü Spohrzu Rothen ­ ditmold gelegen, 15) Z 2lck, 2 Rut. zur Halste bey denen Ahnawiesen unterm Wartenberge, 16) 5 Ack. i| Rute ebendaselbst, und 17) l Acker zum viertel Theil in Mommexode gelegen, Terminus auf Donnerstag den Loten Januar, des nächstinßehenden I78oken jJahrs präfigirrt ' worden; als können diejenigen, welche darauf zu bieten gesonnen, sich in prxflxo vor hresrgem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gcrichtsstunde angeben, ihr Gebot thun, und darauf das weite ­ re gewärtigen. Cassel den iztm Dec. i77y. Ex Comimisionc Senatus, I. S, Roch, Stadt-Secrctarirrs. cimieri) - Sachen. ma der Brauer Johannes Umdach in seiner Behausung in der Mittel-jetzigen Diony- “ta.3“ "ih untaste Wohnung, brüten» i» Stnden »nd- - K-mm-r«. «à. iinb Stallung, so vor einen Brauer sehr räumlich, vernuethen; sodann erneu Grade- ^,d Gra Sa arten worinnen ein Haus, vor dem Cöllnischenthor in dem obersten Ästehlheiderwegj . ^ àft-u-mmmchriM, MartiniSraste in de- Hn.hfadrikant Hr. RegenKnrz« B-han- Ä»“ Oster» -in- Etage an -in- still- H-nSh-kr zn verm-e-hen. st« b-st-!,°t !u zwey nebeneinander gelegenen tapezirten Stuben, eurem großen Vorgang, L Kuchen, einer Wittib B-chtin Behanfiin» di- -t-Et-ge, ^b-stehÄ in - Stuben, 4 Kanm-rn mi» Küche, zu vcrmi-th-n; und kan» solche« sogleich oder 4>^àn^;wa) «-sm?u v-mti-th-n. di- -in- vor der Unt-rnenstadt, und die andcr-I vor dem -^,kd--"nn,er-!-n -todarn-estraft- in Nro. 775 - ist di- -tc Et-q- z» »»n,!-th«n. st- bestehet in 5) 3 (¡¡(jejirtfH Stuben, z Kammern, einer Küche, K-ll-r nnd Holjstall. kann sogleich -der auf i)®nS?S 5 Äf MHàgto feinem in der Schloßstraß- gelegen-», Hanse Stallnng ì-or ; bis 6 Pferde. Platz vereine Lbaife.Fu'tetkammer undHenbod-mtogl-.ch 1»vermuthen; ' deSatriche» hat f-Ibia-r feint» anfm Aonch-d-rg- an dem Backrmstr. Andra griegcne» Garten A a ' ' ■ $>7 rr ' w ■ wei-