Von? -röten April 1779. 259 izVHrrr Johann Conrad Rricbhard, Gold-Galanterie-Arbeiter, welcher von Ihro Hochfürst!. Duxchl. dem Herrn Landgrafen hierher berufen werden; verfertigt goldene Etuis, Uhrketteu, Derloqacn, Pettschafte, Messer und dergleichen Scheeren, auch reparitt er alle Sorten von dergleichen Art. Er logirt rm Stockholm in der Dionysiistraße. 14) Zustehenden Montag der, iot. May und folgende Tage soll in der, dem Hof- und Cammer- Agent Feidcl David nnnmehro zugehörigen Eckdehansung in der Dionsienysrraße, verschiedenes Eilbenverk, desgl. Comtoirs, Commoden, Schranke, Bette nebst Vettspannen, ferner Ainn. Kupier, Meßiug und sonstig Hansqerath von Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verauctienirt werden, und können sich die Kaufliebhabere daselbst Nachmittags Z Uhr einfin- -cn. Cassel den 2t. April 1779. ji) Eine zwePschläfigOBettstelle von Eichenholz mit grünem Vorhang wohlconditionirt, stehet aus der Hand zu verkaufen, Liebhaber können sich in der Franksurtcrstraße in Nro. Zl. Zwey . Treppen hoch melden, iü) Den dem Kaufmann Hr. Schmitt gegen der Garnisonskirche ist guter Hafer um billigen PrerS zu verkaufen. 17) ^ur Vc:kaufttNg 4O Vrtl. IO Metzen Korn und 48 Vrtl. 7 Metz. Hafer, ist ein Licitatiovss Termin zu Hofgeismar auf dasigem Rath haus auf Mittwochen den inten May h. a. deS Vor- „ijitagS von y Ubr an prafigiret, in welchem sich die Kauflustige einfinden, ihr Gebot thutt, und die Meistbietende Anschlags gewärtigen können. Carlshafen den löten Aprill 1779. Vigore Commiss. Biedenkapp. 18) Es sollen Dienstags den riten May a. c» des Vormittags von 9 Uhr an, zu Hofgeismar in dssigcm Amtbans 62 Vrtl. I Metz. Korn, und 58 Vrtl. 9 Metz. Hafer an den Meistbietenden g-gen daare Bezahlung verkauft werden; Kanflusirge wollen sich also zu bestimmter Zeit und Erke cmstndeu, und aufs höchste Gebot des Zuschlags gewärtigen. Carlshafen den röten Aon! I* 79. Vigore Conimiss. Biedenkapp. iy) 'ss^chakm der Herr Genera! Lieut'.pnt von Wrssenbach seinen vorm Weserthor gelegenen Gap- tcn uzn eine gewisse Summe Gelds verkauft har, so wird solches hiermit bekannt gemacht, da ­ mit ft jemand dagegen etwas einzuwenden har, oder näheres Rechtens dazu ist, sich inlZeiten und am gehörigen Orte melden könne. 20) Es hat der im Hocklöbl. rtcn Bataillon Garde stehende Grenadier und Maurer Engel!, des Actgariuö KrägerS Haus auf der Dhna genannt, an der Knausischeu Behausung gelegen alhier gekauft, wer etwas daran zu fordern hat, wolle sich ohnfehlbar zwischen hier und 14 Tagen melden. 2J) Dn'jemgeu, welche mit Augeukrankhertcn behaftet sind, wollen sich in dieser gemäßigten Jührs- zei: bey dem Herr D. Brandan melden; welcher vermöge geprüfter Erfahrungen, die beste Hülfe verspricht. 22) Dem genesenen Greben Henrich Weil zu Dörnhagen im Cassel. Amt Neustadt, ist am Ende des vorigen Mcliats ein dunkelbraunes rjähriges Studenfohlcn verlohrcn gegangen; derjenige, welcher wetz wo solches stehet,wird ersucht, es bey ihm gegen ein Douceur beliebigst anzuzeigen. 2Z) Die iZgte Ziehung der Herzog!. Braunfchweig-Lünebnrgischen Zählen-Lotterie geschahe den 16. April 1779. mir bekannter Accuratesse, wvbey die Numern ■ 6. ZA. 19. . 8 t. 79. aus dem Glücksrads zum Vorschein gekommen. Die nächste Ziehung geschiehet Freytags den 7. May 1779. und so weiter von g zu 3 Wochen. 24) Es sollen Montags den 26. April Nachmittags 2 Uhr, in Nro. 233. in des Buchs Erben Be ­ hausung am Skeinweae verschiedene Kleidungsstücke, Leinen und andere Sachen, wie auch ma ­ thematische und optische Instrumente und Gläser, worunter unter andern ein sehr gutes Mi- crvsceplum mit allem Zubehör begriffen, verauctioniret werden, wer nun Belieben trägt hier ­ von etwas Zn erstellen , der schde sich an besagtem Tage und bestimteu Orte ein. Cassel den 15. April 1719* ' ' ' — 25)