549 Vom Ziten August 1778. Gelehrte S a d> t n. I) Bey Gelegenheit der auf den 17. August zur feierlichen Erinnermiz der gnädigsten Bestätigung der Litteräturgesellschaft zu Marburg gehaltenen Rede, hat der Hr. Eonsistorial-Rath Dr. und Profess. Carl Wilhelm Robert in der desfalsiqen Anzeige von dem Unterschiede zwischen voll ­ kommenen und unvollkommenen Rechten und Verbindlichkeiten gehandelt; in Seiner gedruk- ten Rede aber die Uebereinstimmung der Heßischen Landes Verordnungen mir einigen in neue ­ ren Zeiten geschehenen nützlichen Vorschlägen zur bessern Unterweisung und Bildung des gro- fen Haufens, entworfen. Auch hat eben Derselbe kürzlich eine Abhandlung de eaitjj'a belli h- raelitici adversas Cananeros gejli in 4b. herausgegeben. 3) Daß der Mensch immer vorzüglich aus daS, was weit von ihm entfernt, was neu, was selten ist, seine Aufmerksamkeit richtet, möchte man ihm wohl gerne verzeihen,wenn er nur nicht so unbillig wäre, daß er das, was ihm näher, was alltäglich ist, sollte es gleich viel wichtiger iseyn, als jenes, geringschätzte, ja wohl gar verachtete — Und doch geschieht dieses täglich, und daher ­ kommt es auch, daß wir oft, ohne daß es uns einen wahren Nutzen gewähret, in der Fremde zu Hause, und zu unserm Schaden, wenigstens zu unsrer Schände, zu Haufe fremd sind. Dank sey es den edlen Männern, die uns die Mühe erspart haben, selbst jvon einem Pot zum andern zu reisen, um uns mit den Seltenheiten, welche die Ratur, eben so- weise als wohl ­ thätig, überall ausgebreitet hat, bekannt zumachen! Dank sey es ihnen, daß sie aus der Ferne so manches Licht zu uns gebracht haben, das in der Naturgeschichte auS der bisherigen Dem- merung hellen Tag gemacht hat! Aber sollten die nicht auch Donk verdienen, die blos m ihrem Vaterlaude stehen bleiben, und die eigenen Geschenke, welche diese so wohlthätige Natur dem ­ selben mitgetheilet bat, aus der Dunkelheit hcrsür zu ziehen und welches das wichtigste ist, ihren Nutze« zu lehren, sich angelegen seyn lassen? — Diese Absicht zu erreichen, hat sich eine Gesellschaft Naturforscher entschlossen, ein gemein» > «ützigeS Werk herauszugeben unter dem Titel: Practische Geschichte europäischer oder einheimische^ Naturprodukte mir illuminirten Rupfern. Den Anfang wird man mit dem Lhierreiche machen, und nachdem dieses geendrgek seyn wird, sollen auch die beiden anden, Reiche, mit allem Fleiß bearbeitet werden. Man wird je ­ desmahl zuerst das Geschlecht mit den daraus entstrbenden Arten, nach ihren wesentlichen Kennzeichen genau beschreiben, und die Benennung desselben in den bekanntesten Sprachenbey- sügen. Sodann wird man alles, was von der Zeugung, Erziehung und Nahrung eines jeden Gegenstandes bemerkt zu werden verdient anführen, hauptsächlich aber darauf bedachL seyn, den ökonomischen Nutzen und die mancherley Vortheile, die man davon ziehen kann, nach den besten Erfahrungen anzuführen, auch den Schaden, so es einen hat, anzuzeigen. Kurz, man wird jeden Gegenstand so bearbeiten, baß nicht nur für das Vergnügen, für dir Beleh ­ rung, sondern auch für den Nutzen der Lsser gesorgt werden soll. ^Vas nun die übrige Einrichtung dieser praktisch n Naturgeschichte von Europa detrift, ft hat sich der Verleger entschlossen, solche hestweis, und zwar alle 6 Wochen ein Heft in gr. 4. herauszugeben. Jedes Heft wird aus 5 dis 6 Bogen Text, und zwo nach der Natur auf hol ­ ländisch Papier fein illuminirten Kupsertafeln besteben. Da aber dieses Werk große Kosten er ­ fordert, ft hat der Verleger den Weg ->er Pränumeration erwählet, und ersucht daher alle Na ­ turfreunde diese seine Absicht zu unterstütze«. Der Pränumeratiorrs-Termin dauert bis zu En ­ de des Oktobers, und der Preiß für jedes Heft mit illuminirten Kupfern ist45 kr. oder irggr. Diejenigen aber, so es mit schwarze» Kupfern haken wollen, bezahlen für jedes Heft go kr. oder 8 ggr. Das erste Heft wird im Monat Decenter dieses Jahrs geliefert, und bey Empfang desselben wird die Bezahlung ans das zweite Heft geleistet. Um sich nun mit der Auflage eini ­ germassen darnach richten zu können, so werden die Herrn Liebhaber ersucht, die Pränumera- G g g g z tions-