Vom >2ten Februar 1778. 7». ja) SS wollen Me Erben der verstorbenen Frau Möüerin- ihre auf der vberneufladt vor dem Friedrichsplatze, zwischen dem Kammerdiener Hr.Guyot und Quartier-CommissariuS Stettin ge ­ legene Behausung, aus freyer Hand verkaufen; und ftu£ über das vorige Gebot der 2700 Rthlr. noch 50 Rthlr. mehr, also 275° Rthlr. geboten worden. Wer nun ein mehreres zu geben wil, lens, kann steh bey dem Hr. Reg. Procur. Dehn Rorhfelser in des Hrn. Reg. Rath Motz Be ­ hausung hinter der großen Kirche melken, ur.d dienet anbey zur Nachricht, daß die Hälfte der Kaufgelder auf dem Hause stehen bleckn könne. ¿ . 15) Bon Obrigkeit und Amtswege«, sollen folgende dem Sebastian Wagner et ux. zvstandrge Grundstücke, als: 1) daS Wohnhaus, Hofreide, Scheuer und Stallung, 2) der daran und an Johann Henrich Staad gelegene Erbwiesenhof zu g Mäder, 3) noch eine Erbwiese daS Heg ­ genrod genannt, zwischen Jvhanres Kniese und Hermann Sporleder gelegen, zu 3 Mäder, 4) die Roßwiese zwischen Johann George Theiß und Johann Henrich Riebling zu i Müder «roß, 5) ein Erd-Acker der AellheLenacker genannt, zwischen Hermann Sporleder und Conrad Jent gelegen zu 2; Homderger Viertel Aussaat, und ü) noch ein Acker daS Streichels Bett genannt, auf veiden Seiten zwischen Henrich Staab gelegen, zu 2 Homberger Metzen starck> an den Meistbietenden Dienstag- bei rgten Febr. verkauft werden ; wer nun gesonnen ein und baö andere oder sämtliche Grundstück zusammen zu erstehen, wolle sich in pr*fixo Vormit ­ tags um 10 Uhr dahier auf der Verhwstrrde einfinden, sein Gebot thun, und das weitere ge ­ wärtigen. Uebrigens dienet zur Nachkcht, daß von der Länderey zu 1 Homberger Viertel und io Metzen mit Korn ausgestellet ist, md die Kaufgelder zum Theil auch gegen genügsame Sicherheit ganz bey denen Käufern stehm bleiben können. DMich den lyten Januar 1778. Adel. von Dallwigk - Schauvidurgisches Gericht dafelbften, Ifland, Lr^ 16) Es wollen bet verstorbenen Hofmetzgerin Senker hinterlassene Erben wegen vorhabender ge ­ schwisterlicher Auscinandersitzung folgende Grundstücke, als: r) ihre auf dem Brink und nunmehro sogenannten Pferdemarkt zwischen dem Kaufmann Hr. Sälzer und de« Hundesha- gischen Herrn Erben gelegene Behausung, wobey er» Hiuterhäusgen samt räumlicher Stallung und Hofraum befindlich, desgleichen 2) ihren vor dtzm Holläudischenthor zwischen gedachtes Sengerischen Erben und dem Hrn. Regierungs-Procuratore Fischer gelegenen Garten, an de» sogenanten Seilerweg stvsend, und Acker 8 Rut. haltend, sodann 3) Acker Land, aa der Vellmarischen Straße zwischen dem Pachter Breidenstein und» dem Bäckermstr. Hellmuth, und 4) i| Acker 6 Rut. Land, auf der Leimenkaute zwischen dem Greben Spohr und Mezgermstr. Vogt, und letztlich 5) 1 Acker Land vor dem Leipzigertbor an des ohnlängft verstorbenen Vor ­ raths Fischer Peters Herrn Erben gelegen, an den Meistbietenden verkaufen, und sind bereits, ad Nro. 1, 2700 Rthlr. Nro. 2. lyo Rtblr. Nro. 3. 70 Rthlr. Nro. 4. 60 Rtblr. und Nro. 5. 30 Rthlr. gebotten worden; wer nun ein mehreres zu bieten gesonnen, wolle sich bey gedachten Sengerischen Erben melden, und sein Gebot angeben. 17) Es soll des Philipp Meydert zum Dörnberg sein Haus und Hof, nebst übrigen Gütern, ex officio an d u Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den lyren Febr. a. f. schierskünftig anberahmten Licita- tions:Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 4. Dec. 1777. 18) Es soll des Johannes Knobel sen. zu Ehlen seine 4 Hufe Land, worinnen der Mühlenacker- Garten gehört/ ex 0ÑCÍ0 an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden: wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den lyten Febr. a. f. schierskünftig anberahmten Licitations-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 8. Dec. 1777. 19) Es soll des Henrich Carle zum Dörnberg sein« £ Hufe Land, an HanS Henrich Schmalz gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu cin für allemahl auf den lyte« Februar a. f. schierskünftig anberahmten Licitations-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 8ten Decemb.