Vom Zten Januarius 1778. ' > B r SÄ Bey 16) Es sollen Montags den zten necbstinstehenden Januar in des Kramer Eulners Behausung al- hier in der Martinrstrassc verschiedene Mobilien, an die Meistbietende gegen daare Bezahlung verauctiouirt werden; wer davon etwas zu erstehen gesonnen, kann sich daselbst Nachmittags um 2 Uhr angeben. Cassel den 30. Dec. 1777. I8. Loch, Vigor t Commijfionh, 17) Donnerstags den 8*-en des nechstinstehenden Monats Januar soll in des Becker ULmars Be ­ hausung alhier in der Marlirnstraße verschiedenes an Zinn, Kupfer, Meßing, Porcellain und Glaswerk, auch allerhand hölz-rn Hausqeräthe, Manns- und Weiberkleidungen, Berten und Leinen, desgleichen samt!. Brau - und Backgeräthschaften au die Meistbietende gegen daare Be ­ zahlung verauctionirt werden: wer davon etwas zu erstehen gesonnen,^der wolle sich des Nach ­ mittags um 2Uhr daselbst euisiuden. Cassel den 30.Dec. 1777. I> 8. Ixoch, Vig. Commis. 18) Dem Publito dienet hierdurch nachrichtlich, daß die- aus der ersten und eigentlichen Quelle, oder vielinehr Laboratorium, zu Altona, von dem Sohne des verstorbenen Hrn. Assessor Schmers verfertigte ächte Scbwersische ober Altonaer Wunderbare Essenz, in Cassel bey dem Commiffarro Barmeier in Commißron zuhaben ist. ly) Es sollen Montags den tytcn Jan. 3. f und an denen darauf folgenden Tagen, in dem meisten Hof in des Hofbackmftr. Hrn. Gerlachs Behansintg, die von der seel. Frau Stallmeiss Wöhler hinterlassene Mobilien und Effecten, bestehend m PretiosiS, Silber, Zinn, Kupfer, Meßing, Manns - und Frauenskleiduug, Comtoirs, Commoden, Canapees, Stühlen, Betten, Tischen, Schranken und sonstigem überall sehr gut conditionirtem Hausgeräth, besonders auch in einer beträchtlichen Anzahl qoldner und silberner Schaumünzen, an den Meistbietenden verkauft werden; diejenigen also, welche von sotbanen «Dachen etwas zu erstehen gesonnen sind, können sich daselbst jedeömahlen Nachmittags 2 Uhr einfiuden. Cassel den 22ten Dec. 1777^ - I.CH. Gundclach, Rcgierungs-Secretarius. Sv) Die nite Ziehung der Herzog!. Braunschweig-Lüneburgischen Zahlen - Lotterie geschahe den ly. Dec. 1777. mir bekannter Accuratesse, wobey die Numern 29. 71. 15. 49. Ai. aus dem Glücksrade zum Vorschein gekommen. Die nächste Ziehung geschiehet Freytags den 9. Jan. 1778. und so weiter von 5 zu 3 Wochen. 20 Es sollen Montags den T2. Januar a. s. und folgende Tage, von Morgens 9 Uhr an, in des seel. Reservaten-Commissarii ArstenürS Behausung alhier auf dem Markt, allerhand Mobilien, an Silber, Zinn, Kupfer, Messing, Eisenwerk, Linnen, Betten , Kleidern, Gewehr, Hölzer- werk, auch eine noch gut coudttionirte gsüzige Chaise und eine Quantität Brennholz, au die Meistbietende gegen baare cassamasige Bezahlung verkauft werden. Dieses wird zu dem Ende hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit diejenige, so von diesen Effecten etwas zu erstehen willens, sich zu bestimmter Zeit an ermeldtem Orte rinfiuden. Rotenburg den 1. Dec. 1777. Mchchanö Cr. Fürftl. Hessischer Reservarm-Lonimiffarius daselbsten.