-z8 sites Stuck. gelassen wird, produciré«, sodànn nach Vernehmung der Pachtconditionen, welche sie auch vor- hero bey der Renthcrey Hersfeld erfahren können, ihre Geborte thun, und das weitere erwarten mögen. Hersfeld den 2yten November 1777. I. M. Riosier, Renrhmeifter. Z) Es soll die hiesiger Sradt zuständige Zieyelhütte, welche aus einem Wohnhaus und Viehstall samt »röthigen Zubehör bestehet, von Prtritag 1773. au auf 3 oder 6 Jahr anderweit an den Meistbietenden in Termino Fteytags den t6. Jan. 3. 5. auf dem Rathhause versteigert werden; diejenige, welche also Lust haben er sagte Ziegclhütte cum pertinentü8 pachtweise an sich zu brin ­ gen, können solche nicht nur vorhero selbsten in Augenschein nehmen, sondern auch in ersagtem Termino und allcnfals auch ausser selbigem beym Amtsführendcn Bürgermeister allbier ihr Ge ­ bot thun, und nach Befinden salva approhatione Fürst!. Sleuer-Collegii des Zuschlags gewärti ­ gen. Gemünden an der Wohra den 2Zten November 1777. Conimissar. Loci, samt Durgermstr. u. Rath das. H. XV. Stmnm. H. Bortimann. v. t. Cons 4) Nachdem auf.Ansuchen derer 3Mtenbachischeu Herrn Erben zur öffentlichen Verpachtung an den Meistbietenden, 1) deren in Bettenhausen gelegenen sogenanten Zobelsmühle mit allcss Ge ­ rechtigkeiten, besonders dem Recht die Mahlfrüchte in hiesiger Sradt und Amt incl. der Ober ­ neustadt zu hohlen, samt dem bey der Mühle befindlichen Stall und Garten, 2) vhngcfehr 2 Acker Erbland in der Sandersbänser Feldmark an Conrad Zufall, 3) olmgefebk 1 AckerErbwie- se im Bettenhäuser Niederfelde, und 4) ohngefehr là Acker Erdwiese an der Loste gelegen, auf Z Jahr vom iten Jauuar 1778. angerechnet. Terminus auf den ryten Dec. schierskünftig an ­ derahmt worden ; als wird solches denjenigen, welche solche unter denen in Termino vorgelegt werdenden Conditwnen zu übernehmen gesonnen, zu dem Ende bekannt gemacht, um sich desfals prafixo vor hiesigem Landgericht einzufinden, ibr Gebot zu thun, und nach Befinden Zuschlag zu gewärtigen, wobey zugleich zur Nachricht dienet, daß jedes vorbemeldrer Stücke besonders Verpachtet werden soll, und allenfals zum Verkauf feil seyen. Cassel den 27ten Nvv. 1777. Citationei Cr e dit or um. 3) ES baden des hierseldst verstorbenen Kauf- und Handel-mann Christoph Hüthers hinterlasse- , ne Kinder-bey hiesigem Fürst!. Stadtgericht vorgesiclr, daß weilen d,e Auseinandersetzung der vätter- und mütterlichen Verlassenschaft sowohl, als auch die Verkanfung deier noch vorhande ­ nen Immobilien zum Nachtbeil der Hütberischen Concursmassa annoch vielen Sàürigkeiten Unterworfen wäre, und sie selbst dadurch noch in einer langen Ungewißheit leben müßen, sie nm alles dieses abzukürzen, vor samt!, annoch vorhandene Mo - und Jmmvdilia eins vor alles 1920 Rtklr. binnen 2 Jahren bezahlen, dieses Quantum aber bis zur völligen Ablage mit 2\ pro Cent, verinteresstren, auch auf die mütterliche Jllaka renunciiren, und nicht weniger der Cen- eurS-Massa.dre bereits vor verkaufte Jnnnobilla gelößte Gelder, und sämtliche Activa überlassen wolten: nachdem man min nöthig erachtet hat. die Christoph Hüthcrische Crcdirores hierüber zu vernehmen, und hierzu Terminus auf Montag den t2ten Januar a. f. präfigirt worden; so werden solche sämtlich dergestalt hierdurch edictaliter cirirt, daß sie in prxsixo des Morgens um 9 Uhr auf hiesiger Rathsstube in Person, oder durch hinlängliche bevollmächtigte Mandatarios erscheinen, und ans den gedachten Vortrag derer Hütherischen Kinder sich all protocollum gehö ­ rig vernehmen lassen, als gewiß die zurückbleibende zngewärtrgen haben, daß ans die mcbresteVota derer erscheinenden erkannt, und sie nicht weiter gehört werden sollen. Milsnngen den igren November 1777. tzürsil. Hcßisches Stadtgericht daselbst, Gicslcr. Dran bau, p. t. Consul. 2) Es hat der allster verstorbene Kauf- und Handelsmann George Möller so viele Passiva hinter ­ lassen, daß der Concnrs bey entstehenden pacto remiffbrio olmvenneydlich seyn wird; nachdem nun aber dessen hinterlassene Wittib bey hiesigem Stadtgericht die Anzeige getbav-j daß fie zu Verhütung des Concurs-Precesseö bereit wäre, mit ihres Ehemanns sämtlichen Gläubigern vnt : y " ' . • ' * güt-