793 49tes Stück. nerstag den 2ten Decembr. a. c. angesetzt: in welchem sich also diejenige welche Lust und Belieben tragen, vorbenahmteS Guth zu erkaufen, Vormittags io Uhr bey Fürst!. Amt einfinden, ihr Gebott thun und nach dem iten Glockenschlag 12 Uhr des Zuschlags gegen baare Zahlung in Niederließen Cassa Wehrung gewärtigen können. Zugleich dienet auch zur Nachricht, daß das dies ­ jährige Winterfeld behörig gestellt und besäumet worden. Spangenberg den riten Nov. 1773. ¿ 5 . H. Amt Hierselbst. 2) Es soll in Termins Dienstags den 21. Dccembr. 3. c. des Henricns Wagner ken. zu Zwergen gelegenes Wohnhaus an Johann Henrich Jordan und dem Gemeinewege gelegen, sodann eine geschlossene halbe Hufe Landes in der Zwerger Feldmark gelegen, öffentlich und an den Meist ­ bietenden verkauft werden; wer also hieran etwas zu fordern oder darauf zu bieten gesonnen, der bat sich alsdann und zwar zu gewöhnlicher Morgenzeit vor Fürst!. Amte allhier einzufinden, die Nothdurft und Gebotte ad Protocolium zu geben, sodann das weitere zu gewärtigen. Iie- renberg den 26ten Nov. 177z. K. H. Amt daselbst I. pj Heppe. Z) Es will der Perngnier Leonhard sein in der Oberstengasse gelegenes Wohnhaus Nr. 75 denjiöten Decembr. Nachmittags um 2 Uhr an den Meistbietenden verkaufen, wer dazu Lust hat, kan sich bey ihm beliebig einst«den. 4) Es soll wegen einer gegen Conrad Cramer zu Guxhagen ausgeklagten Schuldfordernng die dem ­ selben zu gehörige Wiese zwischen Joh. Balthasar Gottschalk und der Gemeindswicse gelegen, in dem ad licitanclnni ans den I8tcn Dccembr. b. 3. anberahmten tcrmino an den Meistbietenden verkauft werden; und wird solches denenjenigen welche darauf zu bieten gesonnen zu dem Ende andurch bekannt gemacht, um in gedachtem Tennino vor hiesigem Fürst!. Amt zu früher Tageszeit erscheinen zu können und ans den Glockenschlag 12 Uhr des Zuschlags zu gewärtigen. Milsun ­ gen den 8ten Octobr. 1773. Suabcdissen. Z) Nachdem in Iicit3tic>nl8 den iy. August p. auf das ex oKcio subballirte Samuel Dörings Erben zugehörige Wohnhaus und Zubehör das alte Posthaus genannt, auch"auf die vorhin be- meldete Grundstücke allzugeringe Gebotte geschehen, und desfalls ad infiantiam Creditcr. noch ­ mahliger Licitations-Terrnin auf den 2Zten Decembr. schierskunftig bestimmt worden ; als wird solches zu dem Ende weiter bekannt gemacht, bannt die Licitanten sich in pnefixo aufm Rath- hans allhier angeben können, alsdcnn die gerichtl. ^djudication auf tun* annehmliche weitere Ge- botte erfolgen soll. Milsungen den 2yten Septembr. 1773. 8. Stadtgericht das. 6) Der Frankfurter Bierbrauer Herr Joh. Henr. Böttger, ist Willens sein in der Unterneustadt wohlgebanetes Wohnhaus, nebst dem nach Frankfurter Art eingerichtetem Brauhause, mit Kes ­ se! und Zubehör: ungleichen seinen vor dem Leipziger Thor gelegenen Garten, zwischen dem Hrn. Kriegs-und Domainen-Rath Ries, und dem Riemer Hertell, worinnen ein neu gebau- etes Wohnhaus befindlich, beides aus freyer Hand um ein billiges zu verkaufen. 7) Es will Christoph Philip Ludewig in der Lichtenau sein Haus und Güth er an den Meistbie ­ tenden aus der Hand verkaufen, nemlich: i) ein Wohnhaus in der Mittelstrasse zwischen Hrn. Johan. und Christoph Seitz, 2) einen Obst-und Gemüßgarten mit Gartenhäusgen, Wasser ­ brunnen und Teich zu Walbergwerts, 3) einen Obstgarten nebst Land dabey aufm Creutzrasen, 4) einen Futtergarten daselbst an der Adelichen von Meissebougischen Wiese, 5) ein Land am Mühlwege am Herschafrl. Lande, 6) ein Land hinterm Teiche, 7) ein Land zu Walbergwerts, 8) noch ein Land daselbst, y) ein Land bey der Hollunder, 10) ein Land im*Welzebach, 11) ein .Land beym Lohwasser, 12) eine Wiese zu Bruchbach, 13) eine Wiese aufm Entenpfuhl; wer