294 i7teé Stück. <j) '11 der obersten Ziegen gaste in Nr. 262 ist in der ersten Etage, eine Stube, Kammer und Kü- ci'e zu vermicthen und kann sogleich bezogen werden. 10) Cr> will der Handschuhc-Fabricant Herr Wollet in der obersten Marktgasse, sem Haust, welches sich vor einen Kaufmann schicket, auf Ostern oder auf Johanni ganz auch allen Falls halb vcr- i l)' Auf der Obcrnensiadt bey der Kirche, in der Wittib Estuchen Hause, ist eine schöne helle Stu- . de und Küche sogleich oder auf Johannitag zu vermicthen. 12) gn Num. 26 gegen der GarnisoiiSkirche über in der Eckbedausung, sind drey Logimcnter zu vermicthen, das erste bestehet in einer Stube, zwey Kammern und Küche. DaS andre in einer lüde und Küche, und das dritte in einer Stube, Kammer und Küche, wovon zwey Logimcnter auf Johanni können bezogen werden, eins aber sogleich; wer dazu Lust hat, kan sich bey dem Hm. Wieke melden. lz) Auf dem Marstaller platz an dem Hr.Pedrazino ist die zte Etage bestehend aus 2 Stuben, 2 Kam- wer», nebst Küche, sogleich mit oder ohne Meubles zu vermieden. i g) Es ist auf der Obernenstadt in der Franckfurther Strasse eine tapezierte Stube mit allen da ­ zu gehörigen McubleS, wie auch eine Kammer dabey, an eine ledige Person zu vermicthen. Ware cS ein ledigeö Frauenzimmer, so wäre man nicht abgeneigt, solche auch in die Kost zu nehmen. Bediente, so verlangt werden. 1) Dahier wird in einen mittelmäßigen Haushalt, eine rechtschaffene und gesetzte Magd die ohne weitere Anführung bürgerlich kochen und benebst den Haus-Arbeiten, Nahen, Stricken, Wa ­ schen u. Bügeln, auch wegen ihrer Treue und Fleiß gute Attestat« vorzeigen kann, gegen einen starken Lohn, zu Johanni in Dienst verlangt. . ß) Es wird beym Amt Hallenberg ein Amtsdiener, gegen eine gute Besoldung, nebst freyer Woh ­ nung, verlangt, der bie Landbereuters Verrichtung dabey hat, stete Nüchternheit und bisherig gutes Verhalten muß beglaubt attesiirt seyn, auch wird etwas Schreiben und Lesen erfordert. Wer sich hierzu qualistcirt zu seyn glaubt, hat sich bey gedachtem Amt sofort zu melden. Capital, so zu lehnen gesucht wird. 1) ES wird ein Capital von 800 Rthlr. gegen Verschreibung sicherer und hinlänglicher Hypothek aufzunehmen begehrt. In der Waisenhaus-Buchdrnckerey ist der Anleiher zu erfahren. N&tificationes von allerhand Sachen. 7) Den 6ten May wird die allschon bekannt seyende Bncher-Auction in des Kaufmann Beckers Hause am Markt, Nachmittags 2 Uhr ihren Anfang nehmen. 2) Es sollen Mittwochen den ztcn des nächstkünftigen Monats May, in hiesigem Herrschaftlichen Brenn-Holz-Magazin vor dem Weser Thor ein noch in gutem Stande seyender Wagen, sodann ein Karren. Ernde- Leitern, Karren-Sattel, Ketten, Hen- Gabeln und Futter - Laden an den Meinstbietenden gegen baare Bezahlung verkauft werden, und können sich die Liebhabers dazu Morgens um 10Uhr einfinden. Cassel! den lyten April! 177g. tz) Es sollen Montag den zten May auf hiesigem Gouvernementsplatz in deö Kaufmann Emmer- mannsBehausung allerhand Effecten in Gold, Silber, Kupfer, Meß'ing, Zinn, Eissen, Manns- kleidcr, Tisch-Bett- und zerschnitten- wie auch Leiblinnen, Spiegel, Glas, Betten, Reitzeug, Por ­ cellan!, Hölzerwerk und sonstiges Haußgerathe, auch Bücher gegen baare Edictmasige Bezah ­ lung verauctionirt werden, wer nun von solchen etwas zu erstehen gesonnen, der wolle sich er- melten Tages Nachmittags 2Uhr daselbst einfinden, und aufs höchste Gebott des Anschlags ge ­ wärtigen,'wie dann die Montag und Dienstag, den Mittwochen und die den Donnerstag und Frcytag erstandene Sachen ohnfelbahr den Sonnabend abgeholet werden müßen. Cassel den 20t. April 1773. I. Christian (Lundelach, Rcgs. Secretarius. 4) Nach-