212 I2les Stück Netificationes von allerhand Sachen. 1) In gegenwärtiger Ostermesse auf der Gallerie in Nr.ry8. sind bey Jacob Heuser auZ dem Haag folgende Waarenzu haben, als: Filletseide schwartz und weis, dreydrätiger Zwirn, Filletn adeln von Stahl, englische Seide, Drabander Spitzen," schwartz und blau Hosenzeug, weissen Kö ­ perband, ökonomische Lampen von zweyerley Sorten, zu 2 und 4 Rthlr. das St. Jalousrcu grün mit Gold die Elle 8 Ggl. rothen Kohlsaamrn das Loth 3 Alb. 8Hlr. Ciper Blumenkohl- Saamen das Loth 12 Ggl. und wehr andere Holländische Waaren. 2) Vermöge Befehls von Fürstlicher Kreiqs- u. Dömainen-Cammer sollen Mittwochen d. grtcn Mar; Vor-und Nachmittags gooSt. der besten Rothwildprets-Haute nebst einer gleichen Anzahl guter Rchfelle dahier auf dem Neuen-Bau mittelst einer öffentlichen Auktion an den Meinstbietenden f egen baare Bezahlung verkauft werden. Man hat daher» solches denen Kauflustigen hierdurch . ekant machen wollen. Cassel den iten Martii 1773. Vig. Commißionis I. Schmincke. €. Nehr. 3) Bey I. A. Lange, auf hiesiger Oberneusiadt ist angekommen, best- neu- frischer Kleesaamen, 6 Pf. vor i Rthlr. einzeln das Pfund 6 Alb. 4) ES hat der Bäckermstr. Siebert seinen vordem Möller-Thor an den Meister Schwei- nebraden, und an den Wiedemannischen Erben gelegenen Garten, um ciueSumma Geldes ver ­ kauft: wer nun etwas Gerichtliches daran zu fordern hat, wolle sich Zeit Rechtens melden, z) Auf hiesiger Stadtwage ist in Commißion und gegen Contente Zahlung zu haben, extra guter Caroliner Reiß, die 100 Pfund zu 6 Rthlr. in Fässern; desgleichen Waterfurther Butter in Tonnen, Pf. vor 1 Rthlr. in Louisd'or ä 5 Rthlr. 6) Herr Melchior HaaS ans Nürnberg machet hiermit bckant, daß bey ihme in dieser i Messe in seinem Gewölbe mit Nr. 4. bemerkt, in Hrn. Hof - Possamcnticr Wagner Neben-Vehausimg dem Meß- oderKaufhaus gerade gegen über, abermahlen nebst allen Sorten Nürnberger Maüufactnr-Waaren, feine wollene Teppiche, feine versilberte, wie auch tom- - dachene Rock- und Westen-Knöpfe in Groß und garnituren, extra feine Brüßler Tarock- und X'Ombre-Karten, Evld, Silber marmorirt, Cottun, gefärbte, wie auch verschiedene dorten Cantzley-Post-und hellblau Einbind-Pappier, Federspuhlen rc. ungleichen von Eßwaaren feine Fademmdcln in | und Z Centner, Citronate, Mouscheron, Nürnberger Honigkuchen, um bil ­ lige Preise zu haben sind. 7) Die bereits angezeigte Emmennannische Waaren-Auction, wird nicht nur bis zum gänzlichen Verkauf fortdaurcn; sondern es werden auch seidene, zikerne und Cartnnene FrauenSklcider vor ­ kommen ; Die Liebhaber belieben sich daher jedesmahlen Nachmittags 2 Uhr in seiner auf dem Gouvernementsplatz dahier gelegenen Behausung einzufinden. S) Eine Anzahl lang Rockenftrvh, einige noch drauchbareFIügelfenster, nebst einer eingelegten Com- mode, einem mit einer Thür versehenen Kleiderschrank, Schreib-Comtoir, Mehl- und Futter ­ kasten, samt einer Küchen-Änrichte, und sonstigen Haußgerath, siehet aus der Hand zu vcr- kauffcn. y) Eine recht gute halbe Reise-Chaise ist zu verkaufen. Fs) Demnach in dieser Ostermeße, unten im Meßhause, in der Boutique Nro. 47' der Treppe zur Gallerie führend, gleich gegenüber, abermahlen, allerhand Herrschaft!. Mes ­ sings- und Kupferwaaren, in billigen Preisen zu baden sind' Als wird solches einem geehrten Publico hierdurch nachrichtlich bekannt gemacht. Meßingshvs bey Cassel, den loten Märtz 1775' Ji) Es ist verwichenen Sonnabend als den 6ten dieses, ern grün seidener Geldbeutel verlohren worden, worin folgendeMüntzsorten gewesen, nehmlich ein doppelter und 2 einfache Fridrichöd'or, 2 Louisd'or, 4. oder 5 Ducaten, worunter ein Preußischer, ein Sächsisch 2 Guldenstück W* 3 Köpfen, und ohngefehr 2 Rthlr. kleine Preußische und Braunschweigische Müntze. Wer die ­ sen Beutel gesunde» hat, oder auch nur Nachricht zn gebe» peiS, pv die benennten Müntzi^