Lasse lischt 1 Polices-undLomniercieli-Zeitulig. Mit Hochfürstlich Hcßifchcm gnädigsten Privilegio. Montag den März. D e r p a ci> t - Sachen. /As ist resolvirt worden, daß die jetzo ans ^öministration stehende Herrschaftliche Vorwerke zu V Ober-und Nieder-Neuensicin von Maytag dieses Jahrs an, wieder verpachtet oder nach Be ­ finden auf Erbleihe ausgethan werden sollen, wes Endes denn ein weiterer Licitations-Termin auf Sonnabend den Zten April bey Fürstlicher Kriegs- und Domainen-Cammer anberahmt wor ­ den ist; Welches zu dem Ende hiermit betaut gemacht wird, damit diejenige, welche zu Pach ­ tung dieser Vorwerksgüter oder zu deren allcnfalsigen Erbleihe Lust haben, steh alsdann des Vormittags allster einfinden, mit hinlänglichen Obrigkeitlichen Attestatis ihrer Vermögens- Umstande, und daß sie der Landwirthschaft genugsam kundig seyen, darthun, ihre Erklärung auf eine oder die andere Art einbringen und das weitere erwarten mögen. Castell den 2ten Martii. 177z. 8. Rriegs - und Domaineu-Lammer daselbsten. 2) Nachdem der hiesige unterste Stadtkeller samt dem dabey gehörigen Wein- und Brauteweiuö- Schank auf nachstinstehendeOstern vacant, und zu besten ander wartigen Verpachtung "Oermi- m>s auf Donnerstag den i8ten Marz schiersküuftig pr^efigirt worden; Als können diejenigen, welche sothanen untersten Stadt-Kellersamt den dabey gehörigen Wein-und Branteweins- Schank in Pacht zu nehmen gesonnen, sich in prxsixo Morgens um io Uhr vor hiesigem Stadt ­ gericht angeben, und ihr Gebott thun. Es dienet zugleich zur Nachricht, daß kein Gebott a»i- genommen wird, es seye dann anforderst glaubhaft beygebracht worden, daß man die erfor ­ derliche Caution zu leisten im Stande seve» Castell den 24ten Febr. 1773» Bürgermeister und Rath daselbst. Dl> 3) ES