ro Erstes Stück. Capital, so auszusöhnen. i) Es sind Duffnische Pupillengelder gegen sichere und noch unverschriebene Hypotheken , jedoch nicht ausser der Stadt gegen Landüblrche Interesse zu vorlehnen, diejenige, welche solche aufr. zunehmen gedenken, können sich bey dem Duffaischeu Cnrator Huthinachermstr. Ioh. George , Meyer melden. Notisicationes von allerhand Sachen. 1) In der Wittib Frau Lüdicken Buchdruckerey, sind zu haben verschiedene Sorten Neu-Jahr- Wünsche auf das 1773. von Ioh. Lob. Dick, Grenadier vom Hochlöbl. iten B.G. verfertigt, vor 2 Alb. 2) Beym Traiteur Eigensatz sind gute Franzwcine, die Baut, zu 5 bis 6Ggr. Poutac die Bout. zu 6. bis7G.gr. Petit-Bourgogne die Bout. zu LbisyG.gr. Mnscatenwein zu 8Ggr. Mal- ' laga I2Ggr. Rheinwein von 8. bis l2Ggr. Eigueurs, Wespcteror de Ghampa§ne, Eau a la MI- J litaire, Esprit de Gueriers, Eau ala Ratafiad Heilbife, de Cerises, Persico Blanc btc S3out* 311 i Rthlr. $) Es hat jemand eine Portechaise Mit einem groseu Spiegelglaß, einen grosen weisen Zeug- schrank, einen Kleider-und einen Schcnck- oder Glaserschrank zu verkaufen. 4) Es hat jenrand lang Rockenstroh, ein Schlachtebrett und dergleichen Tisch, nebst einer neuen Krippe a 13 Fuß lang, und noch brauchbare Fenster um billigen Preist zu überlassen. 5) Es haben die Ostheimischen Erben ihre Behausung ans dem Brink, zwischen denn Rathsver- wanden Herrn Hühter und dem Buchbinder Seibert, um eine gewisse Summa Geldes ver ­ kauft, wer daran was zu pratendiren hat, oder näher Käuffer zu seyn vermeinet, kan sich Zeit Rechtens melden. f>) Da die neue Zeitung das Frankfurther Staats-RiKretko dessen Verleger viele Jahr lang daS dasige Journal geschrieben, wegen seinen politischen und gelehrten Nachrichten vielen Beyfall findet, so werden diejenige Liebhaber, welche es mit Anfang des neuen Jahrs zu halten ge ­ sonnen sind, ersucht, solches bey Zeiten bey der hiesigen Hochsürstl.Ober-Post-Amrs'Zeitungs- . Expedition und den ihnen nächstgelegenen Postämter zu bestellen: Vie kostet was die übrige Frankfurter Zeitungen. Liebhaber können den voriger Jahrgang so mit einem Register ver ­ sehen noch complet erhalten, und in Ansehung einzurückender Avertissements sich von dem Verleger geschwinder Bedienung versprechen. 7) Da des seel. Hrn. Commistarii Landre Erben, 1) ihre Eck-Behausung vor dem Friderichs- platz, zwischen dem Rathsverwandten Hrn.Girard, und dem Weinhändler Hrn. Schmiede, 1) ihre Haus auf dem Carkspkatz zwischen Hrn. Weymar und dem Landreischen grossen Eck ­ haus, und Z) ihren Garten hinter der Stadtmauer zwischen dem Werckmstr. Rühl, und dem Schwerdfeger Schönickel, um eine gewisse Summa Geldes verkauft, so wird sol ­ ches hiermit betaut gemacht, auf das wann jemand etwas daran zu prätendiren, oder näher Käuffer zu seyn vermeinet, er sich Zeit Rechtens zu melden habe. x)Es haben des Herrn Hausmstr. Bramers nachgelassene Erben ihre vor dem Leipziger Thor bey der Putvermühle gelegene Wiese, der grosse Reuters Hoff genant 8 ” Acker, wie auch ei ­ ne Wiese vor dem Holländischen Thor am Seilerwege gelegen ^ Acker grvs, beyde um eine gewisse Summa Geld verkauft, wer etwas daran zu prätendiren verneinet, wolle sich Zeit Rechtens bey den Hrn. Lieut. Wiederhold am Steinwege in dem Buchischen Hausse, oder bey dem Kaufmann Hr. Helmuth ohnweit dem Iudeubrunuen melden. 9 ) Beym