6 Erstes Stück sder darauf zu bieten gesonnen, können sich alsdann und zwar zn ftsiher Morgen'szert lsin y Uhr vor Fürstlichem Amte alliier einfinden, ihre Nothdurft nnd Gebotte aä Protocoílum ge ­ ben, sodauu das weitere gewärtigen, Aiereirberg dm iMiMdveMber 1772» .-4 • ' . 8. 4 Amt daselbst. I. p. Heppe. 4) Es sollen des Johann George Damm zuNiebervelmar feine 2 Acker Erbland auf den Mittel- ^ bachöWege stossend iZ Acker nahe daselbst, an Conrad Kerlen § Acker auf dem Stcinmehl, an Conrad Damm, noch daselbst LAcker au Jost Ulmarm, ^ Acker auf dem Keller an Nicolaus Brede, und 1 Acker am Wartenberge gelegen, -ex Officio an den Meistbietenden öffentlich ver- 1 ' kauft werden: Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf den Uten Mart. 3. <. schierskünftig anberahmten Uieitations-Derniffi auf hiesigem Landgericht an-. ' .geben. Cassell den loten Dee. 1772. 5) Es wollen des hiesigen verstorbenen Hof-Tapeten-Maler Feist Testaments-Erben ihres von * demselben ererbte Wohnhaus in der obersten Alegengasse, zwischen der, Schlossermstr. Liese und dem Schutzjuden Wallach gelegen, nnd einen Garten vor dem Cöllnischen Thor, zwischen den, Herrn Burggraf Wagner und den Albuschen Erben gelegen, worauf Zzo Rthl. gebotten, auch ' zwey Wiesen vor den Leipziger-Thor am grünen Wege, zwischen den Sartoriuschen Erben, .. zwey. Acker groß, an denKeistbicteuden verkaufen, und sind auf die Wiesen 172 Rthlr, gebotten worden; wer nun dazuLust hat, kan sich bey dem Schneidermstr. Espe allster melden. Es sollen die dem Jost Henrich Finis md zu Ersen zuständige nnd in der Niedermeiserischen Feldmark in den Stünebüchen, zwischen Jost Finis beyderseits gelegene 4 Acker Erbland in Termino Montags dm 22ten Febr. 3. f. plus Iicit 3 näo öffentlich verkauft werden: Diejenigen nun, so hieran etwas zu fordern, oder darauf zu bieten gesonnen, können sich in ersagtem Termino bey hiesigem Amte einsinden, ihre Nothdurft nnd Gebotte prctocollum verrichte,l, und alsdann das weitere gewärtigen» Aierenberg den 7tm December 1772. 8. H. Amt daselbsten. 7) Zu Ansein an d erst tz u n q und Vergleichung derer von Drachischen Herrn Erben, soll der dfm Herrn Lieutenant von Drach zu Ellershausen hiesigen Amtes zuftändige gauze Frucht und Blsit- zehndeu in-,mb.vor deist Dorff Ellershausen, an den .Meistbietenden in dem hierzu auf Mit ­ twoch den loten Mart. 3. k. bestirnten Termin vor allstesigem Amte verkauffet werden: Wer dem ­ nach Willens ist, diesen Aehnden käuflich an sich zu bringen, Jan wegen dessen Beschaffenheit zuvor nähere Erkundigung bey'dem von Drachischen Mandatario Hrn. Advocat Schlarbaum gl hier-, oder dem Hrm Lieutenant von Drach. zu Ellershausen einziehen, sich sodann, in prae- tixo vor allstesigem Fürsti. Amte einsinden, sein Gebott thun, und nach Befinden den Anschlag erwarten. 8lZn. Frankenberg den uten Dec. 1772. 8ürstl. Hesiisches Umt daselbstcn» Vigore Commissionis. I. 4 (Traufe, 'Arntmann. 8) Es sott deS Wilhelms Wimmel et uxor. zn Wehlheiden ihre § Hufe Land so gnädigster Herr- { schuft Dienst- und Aehnd- dem Stift Martini aber zinßbar ist, ex Officio an den Meistbieten- \ den öffentlich verkauft werden : Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf den 1 ten Mart..?. 5 schierskünftig anberahmten Licitations-Termin auf hiesigem \ Landgericht angeben. Cassell den i8teu Dec. 1772. 4 ■ j y) Es soll das Rangische Wohnhauß und dabey gelegene Garten allster am Ohrbeck gelegen, {• auf Jacob Koch nnd dessen Ehefrau llevolviret worden, Schnldenhalber an den Meiftbiete:,- den verkauft werden, des Ends Terminus tticitationis et ffibÜ3Ñ3tionÍ8 den 16ten kebr. 3. i. xrXñZil-et, diejenige nun- so daran Anspruch zu habe» vermeinon, können sich alsobesaAen » . ^ Ta*-