s Vom 4 ten Januar 1775 . (thti reovbiti. Wer Also bey diesem ConciirS wa» zu fordern hat, derselbe muß siä> besagter: TaqeS früh alhier beym Gerichte melden und seine Forderung berichtigen, oder gewärtiger le-rr, baß er damit von diesem Concurs abgewiesen werde. ZiegenbergdenzterrDe^ 1772. ^,^ i) Nachdem über des Fuhrmann Johannes Kühnemnthö Vermögen alhier ex ODdo der Concurs erkant, und l'erminuL k.iguiclationt5 auf den 2iten Januar 3. f. auderaymt worden! so worden alle diejenigen, so an ihm einige Forderung haben drirt, in prrcfixo zu erscheinen, rhreFor ­ derungen nach Maaß der Proceß-Ordnung zn liqüidiren und darauf daS wertere rn Wege Recy- ,tens zu gewärtigen. Frankershausen den i7tcn Decemb.1772. 8reyh. Dornberg. Ger» daft 5) Der Einwohner Valentin Schneider und dessen Ehefrau zu Mühlhausen haben eine solche Schuldenlast contrahiret, daß deren Activ-Vermögen die Paßiva weit übersteigen, mrthrn der ' Concurs-Proceß erkannt werden müssen: ES werden demnach alle und jede gedachte des Va ­ lentin Schneiders und dessen Eheweibes Lreclitores zu Mühlhausen hiermit öffentlich und per- emtoril.' dürft und vorgeladen, derr loten Februar, des 1773t™ Jahres Morgensfrühe von g bis 12 Uhr auf hiesigem Amrhanß, entweder in Person, oder durch hinlänglich Bevollmäch ­ tigte zu erscheinen, ihre Forderungen zu liqüidiren, und das weitere was Rechtens zu gewär ­ tigen, mit dem ausdrücklichen Versichern, daß die nicht- erscheinende creclitores mit ihren Forderungen prsecluchret und alsdann weiter nicht gehöret werden sollen. Homberg den iten December 1772. 8ürstl. Heß. Amt daselbst. 6) Nachdem der von dein verstorbenen Feldwebel Johannes Welcker beym Hlöbl. 2ten V. Garde eingesetzte Testaments- Erbe HerrmcnmKnauff zur Waldau, dessen Nachlassenschaft nicht anders als cum denebdo legis & Inventarii antrcttcii 31t wollen sich erkläret, mithin nöthig jeytt will, jenes seinen Statum paffivorum zu untersuchen; So werden hierdurch aä instantiam des vorgedach- Testaments - Erben, alle des verstorbenen Feldwebels Welcker bekante und unbekante Lre« «litores hierdurch öffentlich vorgeladen, um vor mir als dazu erneutem Commisl'ario Sonna ­ bends den ytcn Jan.'a. 5 zu früher Morgenözeit ohnfelbar zu erscheinen, ihre vermeinte Pr*- tensionen bey Strafe der gätttzl. Abweisung behörig zu begründen und darauf nach Befinde»» haS weitere zu gewärtigen.' Cassel den 15ton Dec. 1772. George Wilh.äleisch, Garnisons-Auditeur vig % CommißoriU. Verkauf - Sachen» )) Cs will der Meister Wicke in der Oberstengasse gegen der Garnisons-Kirche über, sein gele ­ genes Wohnhaus ans der Hand verkaufen, oder venmethen. B) Es wollen die HundeShagischen Erben ihr Wohnhauß alhier im Weisscnhof gelegen, aus der Hand gegen baare edictmäßige Bezahlung verkaufen; wer nun solches zu kaufen Lust hat, wol ­ le sich bey dem Herrn Registrator HundeShagen »nelden, sein Gebvtt thun, und das weitere gewärtigen. L)^Es sollen weyland des George Logen jun. zn Zwergen hinterlassene anjetzo von dessen Tochter - Hrancrsca Lotzin besitzende Grundstücke, als: Acker ans der hohen Wrese vor dem PettrS« holtze, an David Fülling. 1 Acker in der Meisserischen Breite, an Johannes Wagner. I Ack. «r s. p? rstn &' an Henrich Israel. | Acker an der Baare, an Joh. Henrich Koch. % Acker an Andreas'Lindenkohls Erben gelegen, in Termino Montags den 2Zten )an. a. f. öffentlich und Pen Meistbietende» verkanft werden : Diejenigen also, welche hieran etwas zu forderen Ä s oder