2) Von dein Hessischen Quarto-Calender sowohl, als Schreib-Almanach auf das Jahr 17-z. sind bey dem Commistario Hrn. Barmeier, in der auf hiesiger Obernenstadt in der Carlsstrasse Gelegenen Waisenhaus- Buchdrnckercy, Epemplarien und zwar von erster»« in Gantzen-Halben M»d Viertel-Hunderten, um den gewöhnlichen Preis, das Hundert ungebunden zu3 Rthlr. ZoAlb.und von letztem», das Stück ungebunden auf Registerpapier zu 4 Alb., und anfCon- ceptpapier für 3 Alb. annoch zu haben. Auch werden mit Ablauf,des Jahrs derer kleinen schmalen Taschen- Calender, fo durchschossen, oder auch zu Wand-Calender gebraucht werden kaun, daselbst zu bekommen stehen. Z) Nachdem das zweyte halbe Jahr nunmehro zu Ende gehet, so werden diejenige, welche auf die dahiesige Policey-undEommerzien -Zeitungsä annum 1773 zu pncnumeriteii gewißct, hier ­ durch erinnert, sich deshalb in allhiesige»» Reformirteu Armen - und Waiscnhauß au der Unter- neustadt, und zwar bey dem Waiseuhauß-Buchdruckerey-Rechnungsführer, Lotterie-Cassrrer Wiederhold, zeitig zu melden, und die kr^numerations-Gelder, zu Einem Rthlr. jährlich oder zu zwölf Ggr. für das halbe Jahr, gegen den gewöhnlichen gedruckten und von ihm eigenhändig unter ­ schriebenen Schein, als ohne Auslösung dessen keineZeitnngen zu versenden oder abzugeben stehen,zu erlegen: denen Herrn Beamten aber soll hinführo, zu möglicher Erleichterung, die in Conformitxt gnädigsten Privilegii und Verordnung li. d. Wabern den lyten Junii 1763. auch Fürstlichen Regierungs-Ausschreibens vom 8teu Dctobris d. a. für sämtliche Aemter und Gemeinden erforderliche Anzahl, auf vierteljährige prompte Abrechnung, mithin ohne vorgängige Pränumeration, zugefertigt werden. Wohingegen denen hiesigenHerrcnPrrenumersnten die richtige Ueberbringung derer eingezeichneten Lxemplarien jedeömahlen des Sonntags durch einen Waisen- Kuaben, denen auswärtigen aber, deren Zusendung mit der allernächst darauf von hier abge ­ henden Post, bestens versichert wird. Sodann bleibt weniger nicht hiermit nachrichtlich ohn- verhalten, daß dir zu obbemeldter Zeitung einzurücken verlangt werdende Avertissements und sonstige Inserenda nach wie vor in der Waisenhauß-Buchdruckerey, bey dem Coinmissgrio Barmeier, allwöchentlich bis zum Mittwochen längstens, samt baarer Zahlung abzugeben Ulld respective dahin zu überschicken sind. Cassel!, den loten Decembris, 1772. Lürstl. hessische Armen- und Waisenhauß - Direclicn daselbst. 4) Nachdem die Sechszehnte Ziehung der Hochfürstlich Hessen Cassellischcn gnädigst garantirtcn Zah ­ len-Lotterie in dem auf hiesiger Oberneustadt in der Königs-Strasse gelegenen Hochfürstlichen Lotto-Hotel aufteilte den 24^« Decembr. mit den gewöhnlichen Lolennitscten vollzogen, und da ­ bey nachstehende 5 Numern, als: 34. 54. 83. 5. 37 * ans den» Glücksrade gehoben worden; Als wird solches einem geehrten Pnblico hierdurch betaut gemacht, un» die Gewinne bey denjenigen, wo die Einlage geschehen, gegen Zurück ­ gabe der Original-Billets empfangen zu können. Die folgende Ziehung geschieht den iztcn Januar. 1773^ Castell den 24ten December 1772. General-Direclicn der Hochfürftl. Hessen Laffellischen gnädigst garantirtcn Zahlen-Lotterie. z) Nachdem in der hiesigen Waisenhaus- Bnchdrnckerey derAbdruck des kleinen Latcchismus, für die Kirchen u. Gchulenm Hessen, fa»nt denen zweyen nützlichen Anhangen und -jragftückcn, be- sin'get worden; So wird besonders denen Buchbindern solches hierdurch bekannt gemacht, und zugleich nachrichtlich gemeldet, daß Exemplarim davon, auf gutem vesten Druckpapier und mit einem rorbqedrnckten Titelblat, ä Ries für l* Rthlr., und auf feinen, weissen Papier 2 Stück 2 Albus, bey dem Commissario Hrn. Barmeier zu haben sind. dun-