y&jfd ZLi Regiments - Chirurgs Gage!! und Kröpermstr. NortgaNg gelegen, von Obrigkeit - und Aintswe- aen an den Meistbietenden verkaufft werden. Wer nun hierauf bieten will'kann sich Donnerö- p ragS den izten Aug. fchierSkünfftig, als welcher ein vor allemahl pro Termino dazu bestimmet ist vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde angeben sein Gebott thun, und auf den lebten Glockenschlag u Uhr der ohnfehlbaren Adjudication gewärtigen. Cassel den 27ten I May 1772. Ex commijs. Smatus% & Roch , QtabtcSccretarius. » 52) Es wollen die Hrn. GebrüdereWomraths, die von ihren seel. Eltern nachgelassene Grundstücks » gegen ein annehmliches Gebott verkaufen, und zwar 1) ein Wohn-und Brauhauß nebst Hof- $ ianm, in der Schaffergasse neben dem Brauer Maus gelegen worauf bereits 4000 Rthlr. geboten 2) Ein Brauhauß mit der dabey befindlichen Scheure in der Glockenstrasse gelegen. 3) Einen fir Garten, worinnen zwey neuerbaueteHäusser befindlich, hinter des Herrn Ober-Appellationö-Rath Koppen Behaussnng auf der Oberneustadt, worauf bereits iZoo Rthlr. geboten: 4) Einen Garten nebst nenerbaneteni Häufigen vor dem Weserthor, zwischen dem verst. Cärnmerer Rüppel und Kauf ­ mann Hrn.Strube gelegen worauf /ZoRthlr. geboten. 5) Einen Garten auf dernWolfsangerWege* L) Einen dergleichen Garten hinter diesem liegend , und an des Herrn Ober - AppellationS - Rath Knobels Garten stossend, und endlich 7) eine Wiese im Hölleberg, nahe bey der Oley-Mühle worauf bereits 422 Rthlr. geboten; Wem nun von ein-oder'andcrn was zu erkaufen beliebig, kan sich in dem Womrathischen Wohnhauß am Steinwege bey denen obig gemeldeten Erben melden, und die nähere Conditiones vernehmen. Vermiet!) - Sachen. 1) Hinter dem Marstall in Nr. 724 ist die dritte Etage bestehend aus zwey Stuben wovon eine tapezirt, 3 Kammern , einer Küche, Keller, Platz vor Holz zulegen auf Michaeli zu vermiethen. 2) Es will der Beckermstr. Dittmar auf dem Siechenhof zwey Logimenter vermiethen, solche be ­ stehen in 2 Stuben, 2 Kammern und 2 Küchen, und können sogleich oder auf Johanni bezo ­ gen werden. 3) Auf der Oberneustadt in Nr. 24 ist die erste und zweyte Etage, bestehend aus 3 Stuben, Ca ­ rum, Küche und Platz vor Holz zu legen, so gleich zu vermiethen. 4) Auf dem Markt in des Beckermstr. Gücks Hinterbehaustmg ist vor eine einzelne Person ein Logis mit Meubleö zu vermiethen, und sogleich oder auf Johanni zu beziehen. 5) In der Castenalsgasse im Fafigen stehet ein Logiment mit oder ohne Meubles zu vermiethen, und sogleich oder auf Johanni zu beziehen. 6) In der obersten Marcktgasse in Nr. 321. sind in der ersten Etage zwey Stuben nebst Kammern, mit oder ohne Meubles zu vermiethen, und können gleich Anfangs Junii bezogen werden. 7) In der Mittelgasse in des Herrn Neven Behausung stehet ein Logis zu vermiethen, und kan sogleich bezogen werden. rr) Beym Judenbrnnnen in Nr.783. ffehet eine Stube, 2 Kammern sogleich zu vermiethen, und kan auch dieses Logis etwa vor Arbeiter nm einen billigen Preis überlassen werden. 9) Bey der grossen Kirche in des Sattlermftr. Wagenerö Behausung in der zweyten Etage, stehet ein Logiment, Stuben, Kammer und Küche, sogleich zu vermiethen, und auf Johanni zu be- ? ziehen. 10) In der Castinalsgasse bey dem Herrn Regiments-Feldscheer Gagel sind einige Logimenter so ­ gleich oder auf Michaeli zu vermiethen« ji) In der Unrerncusiadt in der Mühlenstrasse bey Engelhard Walbert sind zLogis zu vermiethen, «nd können sogleich ober auf Johanni bezogen werden. Pp * 2 )