Lassclisch Polices-« Lommercien Zeitung. Mit Hochfürstlich Hcßischem gnädigsten Privilegio. 1772 . Jahr. 15“ Stück. Montag den April. Fürst!, ^cglcruttess - Ausschreiben. ^achdem die zeitherige Erfahrung gel ehret, daß verschiedene Particuliers allerhand Effecten auf > die bey dem hiesigen Hochfürsil. I^ono von ßcit zu Zeit gezogen werdende fünf Gewinn- diumern auszuspielen sich beygeben lassen, desgleichen daß auf denen Marcktcn im Lande viele Glücksspiele betrieben werden, hierunter aber mehrentlfsils gewinnsüchtige Absichten zum Grun ­ de liegen, und grosse Unterschteife vorgehen. So haben äerenistimi Nostri Hochfürsil. Durch!, um solchen überhandnehmenden und gemeinschädlichen Misbranchen das nöthige Ziel zn sehen, gnädigst befohlen, daß alle dergleichen auf das diesige I^otto oder auf sonstige Art eingerichtete Aeben-Lotterien weniger nicht, als die Glücksspiele auf denen Märckten künftighin bey fünfund zwanzig Rthlr. Strafe verboten seyn sollen. Eaffell den iZteu Mart. 1772, 8ürftl. Heßische Regierung Hierselbst. Citat io Edittali*. ^ Ha auf das Guthaben 1757. bis 1763 inclusive beym Hochlöbl. Rcgirn. Ovnsd'armes, dre >)albschjrh in Abschlag von denen bis dahin eingegangenen Geldern, dermahlen ausgezahlt wer ­ tn kann: So haben alle diejenigen, so noch ihr Guthaben am Hochlöbl. Regnn, und relpecìi- ^ ^ ompagnien von obgcdachter Zeit, zu fordern haben, sich den zoten schiersrunsUgen Monaths ' * >nl 1 ” Niederzweren, entweder in Persohn selbst, oder durch einen bmlanglich Bevollmach- ^ ten ^hufchlbahr einzersinden und daselbst bey denen Lompaßnien, wo sie vormahls gestanden, ^ * B b ' ' vor»