H ( 474 ) H- 2Ñ) Bey Herrn Johann Bernhard Degen, ist in dieser Michaeli, Messe von allen Couleuren Eameel- gärn und Seide um billige Preise zu haben, er logirt in der untersten Marktgaffe bey dem Hand, schumacher Andreas Schulze. 27) Bey Hr.IohanuFriedrich Wolff von Nürnberg,sind in dieser Messe in einer Boutique vor derEspla- nade allerhand Sorten Nürnberger Kramcrey-Waaren, um billige Preise zu haben. 28) Bey dem Kauf, und Handelsmann Hrn. Johann Philipp Holzschue sind in dieser hiesige» Messe alle Sorten Blausell, als kkc, FC, MC und OC, wie auch weiffe Stärke 14 Pfund, Marseill. Seiffe 6 und zviertel Pfund, Valencer Mandeln, 5 u. ihalb Pfund, Corinthen 8 Pfund, Rosinen, i2Pfund, feine Perlengerfte »5 Pfund,. Caroliner Reis i-Pfund, Feiner Haar, Puder 14 Pf. Meliszucker 5 n.i halb Pf. Raffinat 5 Pf. Canarien Zucker 4». ihalb Pfund, Reydl. Käse 14 Pf. Dutjender May-Butter 5 u. ihalb Pfund vor i Rthlr. Nancier Liqueurs, die Bout 16 Ggr. imgleichen feine und andere Gewürtz-Waaren, Baumöhl und Thran in billigen Preisen zu haben. 29) Zwey neue Haußthüren nach der jetzigen Façon, 2 alte dito und noch unterschiedliche Sorten Thüren, eine ganz neue Treppe, wie auch allerhand Arten Schranke sind zu verlassen, und sich beym Backschreiher Herrn Funk deshalben zu melden. Zo) In der untersten Marktgasse in dcs Hrn.Cojen Hause in der ersten Etage hintenaus,ift recht guter Kirsch-Extratt, der sich einige Jahre durch erhält, in verpichten halb Maas- und Schoppen-Don- trillen in Commission zu verkauffen. 31 ) Eine geeichte beschlagene Metze, benebst einem geeichten 4 Metzengemäß, wird billigen Preises zu kaufen begehrt. Z2) Jemand in Cassel hat einen Flug reinerTauben vön verschiedenen Sorten zu verlassen. 33 ) Diejenigen Herren Käuffere, welche in der Anction vom utenJuniilqq. a.c. Bücher erstanden, und mir der Zahlung annoch zurück sind, zum Theil au6) noch Bücher stehen lassen, werden hier ­ mit ersucht so wohl die Zahlung zu leisten, als die Bücher abholen zu lassen, damit man die Hauptrechnung schliessen und dieses Auctionsgefchafte zu Ende bringen könne. 34 ) Es ist ohngefahr 8 Meilen von hier jemand, welcher sich erbietet, vor ein gewisses Geld, Saffian ächte und unächte Farben machen zu lerne«. 35) Der Kaufmann Herr Strude macht hierdurch bekannt, daß er diese Messe in seinem Laden auf dem Markt verschiedene seidene und halbseidene Waaren, seine Zitze, Camehlhaarne Plüsche, qold- und silberne Tressen, reiche brvchirte seidene Floret und Leinen-Bänder, und dergleichen Waare mehr, so wie solche in denen vornehinsten Messen zu haben sind, verkauffen wird. 36) Hiesiger Band - Fabricant, Herr Georg Bahr »verriet, das in der Messe auf hiesi ­ gem Meßbause im gelben Saal Nr. 98. bey ihm zu haben sind: in verschiedenen Couleuren ge-- streift und brochüte Franzbänder, schwarz seideii Zopf oder sogenanutes Lothband 1 Loth zu 1% Albus, wie- auch in verschiedenen Couleuren halbseidene Bänder, es sind diese Waaren nach der neuesten Façon und in bester Qualität sabricirr, werden sowohl im Stück als Eylenweisi tu billigen Preisten verkauft, und sind ausser der. Messe in seinem Logis in der Mvilerstrasse m Herrn Köhlers Behausung jederzeit zu haben. 37) Der Confiturier Hr. Siebert benachrichtiget, wie er in dieser gegenwärtigen Messe auf dem grossen Meßptatz in seiner Boutique Nr. 20z. stehet, und verkauft diverse Sorten se.r künstliche Confitüren, ^ wie auch Macro neu, Bisquit, àaZ.6e§, Caiimm, Zirmnct, Krachmandeln, Ragout* Pulver, frische Mandeln - und Brodr-Tortcn, ^oll. Honigkuchen und Magen-Morschellen rc. 38) In der Boutique Nr. rz r. ,i¡;t> bey Herr Johann Friedrich Frauken von Naumburg verschick bene Sorten Federn um billigen Preiß zu haben" Besonder AVERTISSEMENT. r) Die Ziehung der 5ten Classe von der gnädigst garantirten XTfeir hiesigen Ärmen-Waisen- nnd Fm- dechauß-Lotterw, ist am Ziten Iulii und ita Augusti vor sich gegangen, und am letzter» Tage imf aller