( 461 ) ^ , halbe Ruthe im Hittterfeld unter der Heerstraße, z) l u. 3 sechzehntel Acker Z tt. 5 achtel Ruthen ittu feit der Schenckebierstanne an Anna Catharina Simonin, 4) 4 Acker 6 u. 2 drittel Ruthen im hin- terftld zwischen beyden Vellmarischen Straßen, 5) 3 virte! Acker 5 Ruthen ein Anwender durch den Heckershauser Weg, 6)7 achtel Acker am Wartenherge an den Günstischen Erben, 8) i u.iiftch- rchentel Acker 8 Ruthen beym Heiligenborn, 9) Dienstfrer-es Hussen, Gnthzn. II sechzehntel Acker i Ruthe im Mittelfeld, 10) 4U. 3 achtel Acker 5 Ruthen , die Breite durch den Anspfad, n) 1 u 3 sechzehntel Acker 7 Ruthen am alten Wege her, an beu Meistbietenden verkaufen. Wer nun dar ­ auf zu bieten Lust hat, der wolle sich in dem dazu auf Freytag den 6ten Januar, a f. anberahmleir Termin in des Hr. Landbereuter Dittmars Behausung eiusittden. ^ . Z) Nachdem in Commissions- Sachen des Herrn General-Lieutenants Wolff von Gudenberas Frau Ehe- Confortin zn Cassel wider den Rathsverwandten Nolten gu Grebenstein auf Hochfürstl. Regierungs Befehl zur anderwarten SubsiaUarion derer Noltischen Güther, als 1) 1 u. ein virt. Acker Erbland, beym Kressen-Brunnen, am Graben her, 2) 1 u. ein halber Acker dito am Sie ­ chenberge , an Justus Wilhelm Schotten Erben, 3) r Acker à am Resseihachischen Berge an Joh. George Henniahaußen Erben, 4) 1 halber Acker Zins- Garten, auf der Hundebreite, zwi ­ schen Johann Hennck Fiauds-und Mühlmstr. Schimmers Erben, 5) 1 Erb-Garten aufdem Saur- thale, zwischen dem Pfarrer Kersting, und Bürgermeister Gain, 6) 4 Land Garten, aufder Lei ­ menkaute, an dem Rathsverwandten Erdbeck, 7) 1 Acker Erbland am Libenauer Pfade, an Johann Christoph Kanngiesser,uttd 8) 1 n.i halb. Acker Zinns-Wiese im Huff'nacker,zwischen dem Was ­ ser und Amtlande gelegen, Terminus licitationis auf Montag den i6ten Januar. 2. 5. anberahmt worden; Atß wird solches zudem Ende hiermit öffentlich bekant gemacht, damit diejenige, wel ­ che auf solche Stücke zu bieten willens sind, sich in Prsfixo den i6ten Januar, künftigen Jahrs vor der Commission auf hiesigem Amte zu gehöriger früher Morgens - Zeit um 9 Uhr eiusittden , und ihre Gebote thun können, und haben Meistbietende gegen baare Cassenmäßige Bezahlung des Licitati, der Adjudication zu gewärtigen. Signat. Grebenstein, den ZI stell Octobr. 1768' £) Racbvem auf d ie ohnweit dem Eichhof gelegene Mühle uud nachfolgende Grundstücke, als i ach ­ tel Acker 5 Nutssen Garten , vor ver Mtchtr cn^ und dem Herrscht. Land. Z achtel A- ein stück Wiese, a 1 virtel Acker 7 u. eine halbe Rute Sodann anfHaus, Scheuer, Stallung, Hofreyde nebst der Mühle die Fulda-Mühle genant, mit zwey Mahl- Gängen, ein Schlag- und Schneide-Gang, n. einer kleinen Noth-Mühle, dieBecher-Mühle genant,am Herrfchaftl. Teich gelegen, so durch besonders dazu beeyditzteTaxatores zusammen 6ufzZO6Rtl)lr.raximt worden,2zvoNthlr.geborenwordett,und von Obrigkeit«. Amtswegen Schulden halber an den Meistbietenden verkauft werden sollen: So wird dieses Gebothierdurchbekanntgemacht, damit alle Diejenige, so vor diese Mühle und Güter ein mehr reres zu geben gesonnen, sich in dem bestirnten licitations-Termin auf Petri-Tag, Mittwochen den 22sten Februar. »769 von n bis 12 Uhr hier im Rent-Hof melden, ihre Gebot thun, und das weitere gewärtigen können. Hersfeld beit 6ten Decemb. 1768. 5) Es will der Canzeüist Hr. Staubsand und dessen Ehefrau gebohrne Nieschin ihre auf dem Pferde- marckt belegene Behausung, zur goldenen Taube gerranllt, verkaufen , und sind darauf bereits 2iOo Rthlr. geboten worden, wer nun ein mehrereszn geben willens ist, wolle sich bey ihnen melden. 6) Der Fuhrmann Joh. Henrich Kropf ist gesonnen sein Wohnhaus auf der Ober-Neustadt No. 12 zu verkaufen, und stnd bereits 3700 Rthlr- geboten. 7) Ein Garten nahe vor dem Ahnaberger-Thor, 4 Acker Zins-und Zehendfrey recht gutes Land an ei ­ ner Breite vor dem Müllerthor sodann eine Wiese vor dem Unter- Nenstadrer -Thor gelegen, und 2 Saltz Pfänner Pensionen, eine a 330 Rthlr- und eine ä 100 Cfl. Capital stehet gegen ein an ­ nehmliches Kauf-Geld zu verlassen und ist auf den Garten über voriges Gebot derer 300 Rthlr. 5 Rthlr mehr und also 305 Rthlr. auf das Land 350 Rthlr. und aufdie Wiese über voriges Gebot derer 250 Rthlr- 10 Rthlr. mehr und also 260 Rthlr. geboten worden, -wer also ein mehreres zn bieten willens ist, wolle sich bey dem Rechnnngs- Probaton Hrn. Kerstchg oder Cnrschmidt Hm. Kersting melden. * 2 8 )Es