FU ( 460 ) M* ins grosse als kleine, allerhand Rheinischer, Frantzösischer, Spanischer, Italiänischer und ande ­ rer Weine, und in Verschenckung allerhand Vier und Vraudteweine, künftigen Ostern 1769 Pachtlos wird; dannerchero anderweit verpachtet werden soll, und zu dem Ende Terminus licitatio ­ nis auf den 22M1 Dccembr. 3. c. damit angesetzt worden , so wird solches hierdurch zu zedermans Wissenschaft gebracht, und Diejenige, welche diese Pachtung, unter gewisser, besonders in reeller Ca«< «ons Leistung füglich aclimplixenden Condltionen zu übernehmen gesonnen,Kraft dieses eingeladen, in be- rahmtels Termino Nachmittags 2 Uhr auf hiesigem Nach-Hanse zu erscheinen, ihr Gebot zu thun, und dann so fern solches annehmlich, als Meistbietend des Zuschlags prxstitis prtestaudis zu gewär ­ tigen. Rinteln den iZten Rovembr. 1768- 2) i2 und mehr Acker Land vor dem Müller-Thor am Niedervellmarischeu Weg gelegeu, auch eine Wiese von 6 u. 9 sechzehntel Acker in der Monrode hat der Hr- Canzellist Staubsand u-dessen Ehefrau geb. Rieschin auf künftiges und mehrere Jahre, anderweit zu verpachten- Citatio Creditorum, 1) Nachdem über des verstorbenen Johann Henrich Lutters hinterlassenes Vermögen zu Oberlistingen, der Coneurs-Proeeis erkant worden; Alß werden dessen Creditores hiermit zum Iten, 2ten und Zten mahl edictaliter citiret, in termino peremtorio Dienstag de» T4tClt Februar a. 5 vor hiesigem Adel, von Malsburgis. Gerichte , lud po-na prTcluü entweder in Person oder durch gnugsam Bevollmäch ­ tigte zu erscheinen, ihre Credita jju verificircn und darauf rechtlichen Bescheids zu gewärtigen. Breuna den i4ten Novembr. 1768. 2) Nachdem der ohnläugst verstorbene Schutz- Jude Wolf Samuel alhier, viele sein Aetiv- Vermögen übersteigende Schulden hinterlassen; So wird dieses dessen sämtlichen Gläubigern nicht nur hier ­ mit bekant gemacht, sondern ihnen auch aufgegeben , ihre Förderungen in termino den zten Januar- a. f. vor hiesigem Amt sub prcjudicio pr-rclvlionis rechtlichen zu liguidiren, und ihrer Be ­ zahlung halber nach Beschaffenheit der Sache, weiter rechtliche Verfügung zu gewärtigen. Signat. Abterode den 22ten Novembr- 176Z. Z) Nachdem über des verstorbenen Hofgärtner Vischoffs nachgelassener, und uunmehro ebenfals verstorbenerWittibgebobruen Knaussln Vermögen der Concurs-Proceß und des Endes edictalisdta- tio peremtoria von uns erkannt auch Terminus ad licjuidandnm auf Dienstag den loten Januar. 3. 5. anberahmt worden : A!ß heischen , laden und citir'en wir sammtl- Bischoffische Creditores hiermit von Gerichts- und Rechtswegen, peremtorie dergestalt und also , daß Sie den roten Ja ­ nuar, a. k. entweder Persönlich, oder durch Genugsam Bevollmächtigte, auf Fürst!. Hofgericht zu früher Tageszeit erscheinen, ihre Forderungen gehörig Hquidireii, und das Nötige ad Protocol. lum verhandeln, mit dem Bedeuten , Sie erscheinen und thun dasselbe also oder nicht, daß nichts destoweniger auf des geschickt erscheinenden Theils An- und Vorbringen ergehen soll was Rechtens. 8wnat. Cassel den 7ten Novemb. 1768. _ . Fürst!, ^cstlfches ^of-Gericht dastlbst» Verkauf-Sachen. 1) Es sind die Gebrüdere Hrn. Reinück alhier gesonnen , ihren vor dem Müller-Thor am Clauswe« ge zwischen dem Kaufmann Hr.Bindernagel und den Rauschischen Erben gelegenen, i u.z achtel Acker haltenden und mit den besten tragbaren Obstbäumen durchaus besetzten Garten, sodann ihre zwischen Christian Aschermann, und Jacob von Dohren Erbenvorder Unter-Neustadt im Hellewerth gelegene, i u i halb. Acker,7 u. 1 halbe Ruthe grosse Wiese,ungleichen ihre zu Niedervellmar zwischen Conr Reu ­ then und Johannes Wasmuth bey der Herrschaft!- Ahna Wiese gelegene, itt-i achtel Acker, 1 Ruthe haltende Wiese, an den Meistbietenden zu verkaufen, und sind bereits auf den Garten 560 Rthlr. auf die erste Wiese Z7O Rthlr. und auf die zweite, i go Rthlr. geboten worden- Wer nun ein meh- reres darauf zu bieten willens iss, derselbe wolle sich bey obbesagten Hrn. Gebrüdern Reinück - selbst angeben. 2) Es wollen die Rumphische Erben alhier folgende, in der Caffelischen Feldmarck gelegene Länderey ­ en; alß t) i hgfh. Acker inMStMbgchaü Ich. Schnegelsberg , 2) i«, § sechzehntel Acker 4 und i halb.