( 3 47 ) 4) In des Herrn Bauckeister Dieden Behausung vor der Fuldabrücke ist zu vermieten, auf der Erde zwey Stuben, eine grosse Cammer, eine Küche, ein verschlossener Keller und Stallung für z bis 4 Pferde, worauf ein Stockwerck mit einem Boden, Fourage zu legen, und kan instehenden Mi ­ chaeli bezogen werden. , . . . . 5) Für dem Annaberger - Thor, ohnweit dem Holz-Magazin, stehet ein grosser Garten mit dem dar bey an der Hanpt-^trasse "befindlichen Wohnhaus und Stallung zu vermiethen, find ist sich deshalb an der Fnlda - Brück in N. 654 zu erkundigen. 6) Es sind bey der grossen Kirche in einem gelegenen Harrst 2 Etagen, in jeder 2 Stuben, Cammern, Küche und Platz für Holz zn legen, sogleich oder auf Michaeli zu vermiethen. 7) Auf der Ober-Neustadt gegen dem schwarzen Adler in dem Mordfchen Haust steht nachstinstehen« den Michaeli zu vermiethen die erste Etage, nebst zwey Remisen, noch über dem Haust der Boden, Stallung für sechs Pferde, wie auch verschlossener Keller. Es kan auch nach Verlangen noch mehr darbey gegeben werden. h) Ank dem Markt bey der Frau Hallmännin sind einige Logis mit oder ohne Meubles zn vermiethen. 9) Es ist in der Mittelgasse in des Schneidermstr. Müllers Haust ein Logis zu vermiethen, welches auf Michaeli kan bezogen werden. 10) Auf dem Graben in des Schneidermstr- Spohrs Wittib Behausung ist die zweyte Etage mit oder ohne Meublen sogleich zu vermiethen. i i) Es will die Frau Keilin in der Müllergasse ihr Haus unten auf dem Pserdemarkt, bestehend w 4 Stuben, 4 Kammern und Küchen, Keller und Boden, beysammen oder zu Theilen auf Michaer li vermiethen. 12) Bey Hr- Baatenhaustn in der obersten Gasse sind zwey Logimenter beysammen auf Michaelis oder allenfalls gleich zn vermiethen. iz) Ein wohlgelegenes Haus an dem Markt, nebst dem Laden siehet zu vermiethen, und aufMichaer li zu beziehen. 14) In der Müllergasse im Halben Mond sind etliche koHimenter vom und bintenans zu vermiethen. 15) Bey dem Iudenbruuuen neben dem Kaufmann Hr- Helmuth stehet eine Stube und Kammer auf Michaeli zu vermiethen- 16) Es ist auf dem Markt an der Eßiggasseecke in des Zuchthaus t Cassirer Wlllners gewesenen Der Hausung die zweyte Etage zn vermiethen, und sogleich oder auf Michaeli zu beziehen. Der Banden meister Schütze auf dem Markt gibt nähere Nachricht- ,7) Auf dem Markt in des gewesenen Kölerfchen Erben Nebenhaus sind 2 Logis zu vermiethen, und können auf Michaeli bezogen werden. 18) Auf den: Graben ist ein Logis auf Michaeli zu beziehen. Der Gürtlermsir- Forsmann gibt hievon als von dem nachstvorhergehenden Nachricht. 19) Nahe am Iudenbrunnen bey Hr- Hugo stehet eine Stube, z Cammern nebst verschlossner Küche, wie auch etwas Keller, künftigen Michael zu vermiethen. 20) Bey der grossen Kirche in des Hr- Matthias Behaustmg, ist die zweyte Etage, bestehend ans ei ­ ner grossen Stube, Nebenstube, wie auch Camin,Stube, Cammern, Keller, Küche und Platz für Holz zu legen, zn vermiethen, und kan allenfalls gleich bezogen werden. 21) Es will die Wittib Göttin in ihrem in ixr untersten Drufelgasse gelegenen Wohnhaufe die unterste und zweyte Etage nebst Keller und Platz für Holz zu legen, sogleich vermiethen- 22) ^ Hinterm Marstall in Nro 730 ist die dritte Etage, bestehet in einer Stube, 2 Kammern und Platz für Holz, nach Begehren auch wol die erste Etage, wie auch eine Stube und Küche hintenaus, zu vermiethen und zu Michaeli zu beziehen. 2Z) Es hat der Rathsverwandte Herr Kretschmerin feinem Hanse auf dem Siechenhofe die erste und zweyte Etage, welches für einen Becker oder sonsten schicklich ist, zu vermiethen, und kan solches sogleich oder zn Michaeli bezogen werden. VI. Personen, so Bediente verlangen. 1} Es wird eine Köchin auf ein Landguts) rStmidm von Cassel aeaen cinen raiiowblettMrt äufMickae- U