(.201 ) gWí gelegen, sodann nachfolgende Erbländerey, als: 5 Acker uf der Kellerhöhe an Just Empte und Jg- Hannes Weidemüller, 1 und 1 halber Acker auf dem Heimbachsfelde an Henrich Schiudehütte und Just Henrich Hesse, 1 halber Acker auf dem Stetnftlde an Johannes Simon und Conrad Pñeaina von Meimbressen, wie auch i und i halber Acker Wiese zwischen Wiegand Kloppmanns Erben und auf das Feld stossend, in termino Montags den 18. Tag Jul. öffentlich an den Meistbietenden ver, kauft werden sollen; Als haben diejenigen, so daran etwas zu fordern oder daraufzu bieten qesom neu, sich alsdann und zwar zu früher Morgenszeit um 9 Uhr vor Hochfürstl Amte allhier einrüstn! den, ihre Nothdurft und Gebotte -so ?rotocollum zu geben und darauf das weitere zu aewartiae» Zierenberg den 5. Tag Map 1768- 9 2) Es sollen des Papiermachers Johann Henrich Neiffenbergs zu Oberkaufunqen eigenthümlich neue Garten nebst r und i halben Acker Land und 1 halben Acker Frase, am Stifts - Lehnland aeleaen sodann eine Erbwiese 2 1 und 1 halben Acker, das Fesseltriefch genannt, ex oñicso an den Meistbie! tenden öffentlich verkauft werden. Wer nun daraufbiethen will, der kgn sich in dem darzn ein für alle- s mal auf den r6.Tag Junii anberahmteu Licuatious-Termin auf hiesigem Landgericht angeben Cassel ■. den 2i Tag Martij 1768. 3) Es sollen von Obrigkeit und Amts wegen die sogenannte Liedemühle vor Oberngeiß, nebst denen - dazu gehörigen Wiesen und Länderey in termino Lidtationis Dienstag den i4.Ju„iia. c. an den Meist ­ bietenden gegen hinlängliche Sicherheit und zum Theil baare Zahlung verkauft werden - Wer nun Lust hat solche zu kaufen, der kan sich in termino bey Amt angeben, sein Gebott thun, und bestn- denden Umständen nach sich der Alljullication gewärtigen, zuvor aber sich mit hinlänalichen Attestat von der Obrigkeit seines Vermögens halber , ohne welche niemand zur Lidtation gelassen wird versehen. A^natum Raboldshausen den 5. Tag April 1768- n rD ' 4) Nachdem auf die ohnweit dem Eichhof gelegene Mühle und nachfolgende Grundstücke, als - r Achtes ' Acker 5 Ruthen Garten vor der Muhle an der Hofreyde und dem herrschaftl. Land, g Achtel Acker, Ruthen hinter der Muhle zwischen denen Gebäuden und dem Weg. i Achtel Acker 8 Ruthen wüst? Rasen. 4 und 7 Achtel Acker Rottland hinterm Tannenwald , ferner 12 und 1 halb Acker 16 ,,n! i viertel Ruthe zehndfrey Erbland. 7 und 7 sechzehntel i und 1 halbe Ruthe Erbwiesen - desolé? cheu noch ein Stück Wiese á 1 viertel Acker 7 und 1 halbe Ruthe ; Sodann auf Äs 'SchL Stallung, Hofreyde, nebst der Muhle , die Fulda 1 Mühle genannt, mit - Mahlgängen "e7n Schlag- und ein Schnewgaugund eine kleineNothmuhle, die Becher-Mühle genau, t Z LÍJ! schaftlichen Teich gelegen , welche der Müller Conrad Hederich und dessen Ehefrau selbst bier ^' Amt verkaufen wollen, im vorigen Licmmons-Termin aber kein annehmlich Gebott aesckeden nun resolviret worden, daß vorbemeldte Stücke von Obrigkeit und Amts wegen Schulden Lih'J J,, den Meistbietenden verkauft werden sollen; So können alle diejenigen, so auf Ñeft Mühle »nr! Guther cum pemnentm zu biethen gesonnen, sich in dem ein vor allemal bestimmten Ucitmion/ tW 5mn Mittwochen den 29. Jmm a.c. von n.bis 12 Uhr, auch diejenige, so etwas an Conrad dench und dessen Ehefrau zu fordern, beym Amt melden, und erstere ihre Gebott thun und • tere gewärtigen; diejenigen aber, so Forderungen haben, wann sie in diesem Termin wiederS «S anzogen, sich beymessen, daß man nachhero auf dero Pr*teniionen bey Auszahlung der Km.fn-ld-! Nicht reñeduen könne. Hersfeld den ZI. Marz 1768. * ; Ñ oer ocaufgelder 5) Es sollen von Obrigkeit und Amts wegen Schulden halber an den Meistbietenden verkost, & ' n f Gosmanns von Friedlos sämtliche Güther, bestehend i» Hans/Hostende, Aecker Wiest": ec ^elig. Wer nun darauf bieten will, auch wer etwas an dem George Gosmann ru fordern st b- an sich vor hiesigem Am. Donnerstags drn Z°. Jnnii a.c. von iT b,”"" utmX"' 4i Gebott thun und das wettere gewärtigeli. Hersfeld den zi. Tag März 1768 «neioenHem "6) Des Einwohl,er Henrich Pauls von Rothensee Güther, als Haus, Hofreyde, Aecker Wi-.-.. Kelig sollen Donnerstags den zo. Junii des Morgens vo.i 8 bis 9 Uhr an den MMbietenden vo» Amts wegen verkauft werden. Wer diese Güther kaufen will , oder etwas daran ;n folderü a,,äCk " - sc¡ " 1«"' und das weitere daraufLrrnehmem 7) Es wollen die Frau Pintthardinn und der Lohgerber Mstr. Hofmann als Vornrund derN-m,-. mannlschen Kruder ihre in hiesigerUiiterueustadt in der Mühlenstraffe zmisch^ltM Bm'mm^stlbst 2 und