eWî ( 99 ) «W» Gañir, auch zur Siederey, Bleicherey und Farberey dienlichen Sacheu, jedoch entweder mit oder auch ohne einen beträchtlichen Vorrath von fertigen Waaren um ein billiges verkaufen. Wer nun Lust hat solches käuflich anzunehmen, derselbe wolle sich je eher je lieber bey dem Verkauffer mel ­ den; da ihm dann nicht nur zu feiner völligen Sicherheit die hierzu von höherem Orte erhaltene Erlaubnis und das Privilegium selbst vorgezeigt werden, sondern auch von vielen dabey zu geiltest seu habenden Freyheiten und noch andern besondern Vortheilen weitere Eröffnung geschehen soll. 2) Es will der Handelsmann Joh. Friedr. Schalck, wohnhaft in der untersten Marktgasse, sein Waa ­ renlager, bestehend in allen Farben feinen Leyd. Hott. und andern Tüchern, dann allerhand englis. wollnen Waaren, um selbstkostigen Preis, jedoch nicht anders als gegen baare Bezahlung verkau ­ fen, und zwar in seiner Behausung in des Hrn Rathsverwandten GautierHause. z) Vermöge Befehls von Hochfürstl. Kriegs- und Domainen - Kammer soll auf Mittwochen den 2z ten Martii dahier im oberstenHof neben der Schlacht eine gewisse Quantität gnter Roth -Schwarz - und Tannen - Wildpretshäute nebst einer Anzahl Nehfelle Vormittags von 8 bis 12, uud Nachmittags von 2 bis 6 Uhr öffentlich an den Meistbietenden gegen baare edictmüßige Bezahlung verauctioni- ret werden. Es wird dahero ein solches zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit diejeni ­ gen, welche Belieben tragen, deren zu kauffen, sich gedachtermaassen einfinden, die Häute nnv Felle i" Augenschein nehmen, ihr Gebott thun und das weitere gewärtigen mögen. Caffel den 22. Febr. 1768- vig. Commiis Schmincke. Hellmericlt. 4) Vermöge Befehls von Hochfürstl. Kriegs- und Domainen Kammer sollen auf Freytag den 8. April . a. c. die in der Waldung bey Pötzen tu der Fischbecker Vogtey vorerst verfertigte 200 Klafter Bü ­ chen Brennholz auf der Fürstl- Forststube zu Rinteln an den Meistbietenden zum Verkauf, es sey in - oder ausserhalb Landes öffentlich ausgebotten werden- Es wird dahero ein solches zu dem Ende hiermit bekannt gemacht, damit diejenigen, welche Belieben tragen, sothane Quantité Klafter Hol- _ zes zu kauffen, solches vorhero durch den Förster Claus zu Haddessen sich zeigen lassen, hier- nechst aber in anberahmten Termino Vormittags gegen ro Uhr dahier sich einfinden, ihr Gebote thun und das weitere gewärtigen mögen. Und dienet zugleich zur vorläufigen Nachricht, daß die Klaftern 6 Fus lang, 5 Fus breit und 5 Fus hoch sind, und nicht anders als auf der Stelle im Walde gegen baare Bezahlung verabfolget werden, mithin die Käufere für die Abfuhr selbst za sorgen haben. Kulenkamp, I. K. Kress. §) Es will der Drechslermstr. Joh. Michael Nolte sein Wohnhaus in der Unter-Neustadt in der Badern Gasse zwischen Hrn. Schiel und Verwalter Hr. Kopp gelegen, verkauffen oder auch vermiethen. 6) Der Hr. Weinschenk Giesler ist Willens, seinen Garten vor dem Ahnaberger-Thor zwischen Herm Kaufmann Kister und demBeckermstr. Alsfeld gelegen, zu verkauffen oder zu vermiethen. 7) Ein Eckgarten aufm Münchberg ohnweit des Holzmagazins stehet zu verkauffen, und sind bereits i85Nthlr. edictmaßig darauf gebottcn worden: wer nun ein mehrers darauf zn bieten gesonnen, beliebe sich in des Hn. Martins Hans auf der Qber-Nenstadt in der Weinberger Straffe bey der Wit ­ tib Collin zu melden. 8) Heute den !4ten Merz wird mit der im vorigen Stück bekannt gemachten Auction von theologisch- juristisch- medicinisch- historisch- philosophisch- mathematischen und andern lateinisch- französisch- und deutschell Büchern, desgleichen Landcharten, einigen Mahlereyen und mathematischen Instru ­ menten auf hiesiger Ober-Neustadt in des Beckermstr. Günthers Eckbehausung gegen dem ehema ­ ligen J.D. Prinz Maximil. Hause über, fortgefahren werden, und ist der gedruckte Catalogus von ge ­ dachten Büchern beym Herr,; Buchhändler Vaiescur «m Steinwege annoch ohnentaeldlich zu haben. 9) Es sollen die von Bentheimische Fruchtgefälle zu Hertingshausen von Commißions wegen an deu Meistbietenden öffentlich verkauft werden, welche jährlich in z Viertel 3 Metzen Korn und 3 Vier ­ tel 3 Metzen Hafer Casselschen Gemüses bestehen. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemal auf denkten April anberahmten Licitations ■ Termin auf hiesigem Landger richt angeben. Cassel den i2ten Januar 1768- F. Land.Gericht daselbst. 10) Es ist zu Wehlheyden ein wohlgebautes Haus und Garten , welches zur Wirthschaft oder auch zu einem Landguth sehr bequem angelegt ist, zu verkaufen und sind H2zRchlr. daraufgeboten.- Der Gastwirth Schuchard zu Wehlheyden gibt davon Nachricht. n) Es