( 8o ) werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemal auf den 19. April anberaumten Licitations-Tei&nin auf hiesigem Landgericht anheben. Cassel den 26.Januar 1768. 4) NachdemJohannesVölckers nachgelassene Erbländerey zu Niederelsungen, als i Acker ufmLonha an Johannes Lose siw- und demPfarrlande 1 halb. Acker zu Herren an Johannes Wachenfeld undJo- haun George Lose scn. 1 halb. Acker vorm Stromberge an Johannes Wachenfeld fen. und Johann Hermann Pflüger, 1 halb. Acker vorm Braunberge an Philipp Völcker und Dittmar Gerhard, z Achtl. Acker bey der Münche an Johannes Wachenfeld, 5 Achtl. Acker auf dem Hideserfelde an Phi ­ lipp Löwenstein und Johannes Wachenfcld gelegen, in Termino Montags den 25teu April öffentlich an den Meistbietender, verkauft werder, sotten ; Als haben diejenigen, so daran etwas zu fordern oder darauf zu bieten gesonnen, sich alsdann und zwar zn früh er Morgenszeit um 9 Uhr vor Hochfürstl. Amte allhier einzußnden, ihre Nothdurft und Gebotte aä Frorocoilum zu geben und darauf das wei- Lere zu gewärtigen. Zierenberg den izten Febr. 1768- 5) Vermöge Befehls von Hochfürstl. Kriegs- und Domaine»-Kammer soll auf Mittwocher, den 2Zteii Martii dahier im oberstenHof neben der Schlacht eine gewisse Quantität guter Noth-Schwarz - und Tannen - Wildpretshäute nebst einer Anzahl Rehfelle Vormittags von 8 bis 12, und Nachmittags vdn 2 bis 6 Uhr öffentlich an den Meistbietenden gegen baare edictmaßige Bezahlung verauctioni- ret werden. Es wird dahero ein solches zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit diejenü gen, welche Belieben tragen, deren zu kanffen, sich gedachtermaassen einfinden, die Haute und Zelle in Augenschein nehmen, ihr Gcbott thun und das weitere gewärtigen mögen. Cassel den 22. Febr. 1768- vig.CommiiT Schmincke. Hellmerich. 6) Es sind allster etliche hundert Viertel guter Hasser benebst 6z Centner Heu gegen baare Bezahlung zn verkaussen. Bey dem Hrn. Major Consens kan des Preisses halber Erkundigung eingezogen auch die Proben in Augenschein genommen werden. 7) Es soll des französischen Inwohner Edmonü Rouslot zu Mariendorf eigenthümliche sogenannte Por ­ tion, bestehend in einem Haus nebst dazu gehörigen Garten, Ländereyen, Wiesen und Trieschern in termino licitationis auf Sonnabend den zoten Apritt 3. c. von Obrigkeit- und Amtswegen an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung in Cassa-Geld verkauft werden. Wer nun darauf zu bieten gesonnen, kan sich in prxfixo Vormittags tun 10 Uhr in meiner des zu End unterschriebenen Woh ­ nung allhier zn Cassel einfiuden und der Meistbietende darauf bey erloschener Kertze der ächullica- rion gewärtigen. Cassel den i oten Februar 1768. E. f. Robert. 8) Nachdem des ohnlängst verstorbenen Gerichtsschöpf Pfaffs aus Rothensee Güther, da diese des Defuncti Kinder nicht bestreiten können und viele Schulden darauf haften, verkauft werden müssen; So wird solches hierdurch bekannt gemacht, damit diejenigen, welche diese starke Güther, beste ­ hend in Haus, Hofreyde, Scheuer, Stallungen, vielen Aeckern und Wiesen, desgleichen Pferden, Rind- und Schaafvieh, überhaupt, oder welche, indem die Pfafflsche Güther aus verschiedenen zu- ’ faminett gekauften Güthern bestehen, jedes, desgleichen die Pferde, Rindvieh und Schaase befon- ders zu kaufen gesonnen, sich Donnerstag den 2§ten Martii 2. c. von 9 bis 12 Uhr hier im Renkhof melden, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen können. Vor oder in terminç Licitationis kan jeder Käufer die nähere Umstände bey dem bestellten Cmatore der Pfaffischen Kinder, Förster Hattenbach jun. zu Petersberg, oder hier im Amt erfahren, desgleichen haben auch alle und jede, welche an dem Gerichtsschöpf Pfaffetwas zu prätendiren haben, in diesem Termin es anzuzeigen. Hersfeld den zten Februar 1763. 9) Es sollen des Müller Conrad Hederichs und dessen Ehefrau zu Eichhof Dechaney Gerichts Hersfeld nachfolgende Grundstücke, als Haus, Scheuer, Stallung und Hofreyde, nebst einer Mühle, die Ful- damühle genannt, mit 2Mahlgängen, i Schlag- und i Schneidgang, 1 kleine Nothmühle, die Bä- chermühle genanr, am Herrschaftl. Teich, 1 Achtl. Acker 5 Ruthen Garten vor der Mühle, ander Hofreyde und dem Herrschaftl. Land, g Achtl- Acker z Ruthen hinter der Mühle zwischen denen Ge ­ bäuden und dem Wege, i Achtl. Acker 8 Ruthen wüste Raasen, 4 und 7 Achtl. A.Rottland hinterm Tannenwald; Ferner 12 und ein halb. Acker 16 und ein Viertl. Ruthe Zehndfrey Erbland, 7^ Acker i und eine halbe Ruthe Erbwiesen, desgleichen noch ein Stück Wiese i Viertl. Acker 7 und i