îWî c;7 ) «Ws und auch 26 Pf. sein Spelzenmehl 20 Pf. und Griesmehl 18 Pf. Pfälzer Hirsen 24 Pf. und Pfessns ein und sieben Achtel Pf. vor r Nthlr. ingleichen auch feine Gewürtze zu haben. 20) Nachdem bey Versendung derer Lotterie-Briefe und Paquets, welchen an und vor-sich auf denen ordinaire» Posten die Porto-Freyheit von Sr. Hochfürstlichen Durchlaucht gnädigst verliehen ist, zeithero nicht wenige der Post zu grossem Nachtheil gereichende Unterschleife wahrgenommen wor, den, dergleichen aber, zu Folge deswegen ergangenen Höchsten Befehls, vors künftige gänzlich ab ­ gestellet seyn soll; So wird des Endes dem Publico, besonders denen Juden, hierdurch bekannt ge ­ macht, daß man sich fürohin genöthiget sehen wird, die unter der Aufschrift als Lotterie-Sache» »on anderen Personen als Herrschaftl. verpflichteten Bedienten auf die Post gegeben werdende Briese und Paquets (wie solches anderer Orten auch geschiehet) auf denen Posten eröffnen zu lassen, michin man einen jeden vor der höher« Orts zu gewartenden Strafe hiermit gewarnet habe« will. Cassell beit zten Februar 1768. Fürst!. Oeß. Vber-postanit.allhier- si) Bey Hrn.Jac.Böttner auf dem Markte sind wollene Zopfbänder von der Völkershäuser Fabriken das Stück zn 24Leipz. Ellen für 8 Alb. in Louisd’or à 5 Nthlr. zu haben. 22) Nachdem die Knabeschuische Erben ihr in der obersten Gasse an der sogenannten Drnsselgasse Ecke , belegeues Haus um eine gewisse Summe Geldes verkauft haben- So wird dieses zu dem Ende öffeut« lich bekannt gemacht, damit derjenige, welcher etwa näherer Käufer zu seyn oder sonstwas darair zu prätendiren zn haben vermeynen möchte, sich binnen der gesetzmäßigen Zeit gehörig melden könne. 23) Eine Quantität lang Weitzenstroh ist beysammen oder Rthlr. weise in billigen Preiß zu verkaufen, und ist deshalb ohnweit dem Iudenbrnnnen beym Handelsmann Hrn.Helmuth nachzufragen. 24) Bey Hrn. I. F. Hemmerde, gnädigst privilegirten Hofbuchhändler allhier, sind nebst vielen ans dern auch folgende neue Bücher zu haben: Dictionaüe de Musique par I. i. Rouflèau, gr. g- Par. 767« relié 3 Rthlr- Estors, I G. bürgerliche Rechtsgelehrsamkeit der Deutschen, ausgefertiget von I. A. , Hofmann , Zter und letzter Theil, gr. 8. Frfurt I767 Z Rthlr. Eugénie Drame en 5 Actes avec un Essai fur le Drame sérieux parM. de Beaumarchais, gr. 8- Paris 767. I<5 ggl. Lists, C. B. Geschichte der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde zu Mannheim, 8. Mannheim 767. 12 ggl. Mémoires fécrécs »îrès des Archives des Souverains de l’Europe, Tom.IX. et X. 12- Amiierd. 767. I Rthlr. 4 ggl. Des*-. killons, F. 1 .Fabula: Aeiopicx, curis posterioribus, omnes fere, emendata:: accesserunt plus quam 17000- ▼a: &c. cum figur. are incisis, 2V0I. 8vo ma). Mannh ^SZ- Te Voyageur fraixois ou laConnoitlance» de l’ancien et du nouveau monde, par M. P Abbé de la Porte,.Tom. V. et VI. reliés,. 8- Paris 1767» I Rthlr. 2Oggl. -Histoire de Madame d’Erneville, écrire par elle-même, 2 Vol. 12- Paris 768 I Rthlr. Ta Famille vertueuse, Lettres Traduites de l’Anglais par M de la Bretonne, 4 Vol. 12. Paris 767. 2 Rthlr. 25) Es hat der Handelsmann Joh.Iac. Stärcker sein Haus in der untersten Endengasse um eine gewiss se Summe Geld verkaufft, wer etwas daran zu fordern hat, wolle sich Zeit rechtens melde«.. 26) Es hat der Herr Major Schreiber vom Hochlöbl. Husaren-Corps sein zu Oberkaufungen ererbtes Elterliches Guth cum pertioentüs vor eine gewisse Summa Geld verkauft; wer nun was daran z» fordern oder näher Käuffer zu seyn vermeint, kan sich Zeit rechtens melden. ' 27) Da das achte Aphabet von den Hessen - Casselischen Ober -Appellations- Gerichts ; bedsionibus bin ­ nen drey Wochen die Presse verlassen wird, und alsdann das Register den ganzen ersten Band schliesset; So hat man die Herren Pränumeranten hierdurch respc&ivé erinnern wollen, daß sie ihre zurückhabende Alphabete bald möglichst abholen lassen, damit Der Numerus gedachter Pränu ­ meration geschlossen werden kan, ansonsten aber bey Beendigung des achten Alphabets die zurück ­ gebliebene Alphabets nicht anders als um ein Drittheil höhere Bezahlung verabfolget werden kön ­ nen- Dabey wird benachrichtiget, daß die Pränumeration noch innerhalb vierzehn Tage auf der? ganzen ersten Band auf Druckpappier zu neun Alphabets drey Rthlr. und auf Schreibpappier ziz vier Rthlr. i6 Alb. angenommen wird, und die fertige Alphabets dagegen verabfolget werde«. x. Copàie in Cassel, vom 27. Januar bis den Zten Februar- In der HofGemeinde : r) Ioh Henr. Wisner, Grenadier bey der Hochsürstl. Leibgarde zn Lus, mit Jungfer Eathqrma Elisabeth Gesbergin. »