Qdkl 5 C Z22 ) 9^ Bey dem Fenstermacher, Mstr. Höckel, in dev Castinalsgassc, ist in der 2ten LtLge ein Logimenr zu vermiethen, und auf Michaeli zu beziehen. .rv) In der Unter-Neustadt vor der Fuldabrücke, bey dem Gemeiude-BurgermeisterHrn. Becht, stehen auf Michaelis 3 Stuben, 3 Cammern, i Kirche und Platz zum Holzlegen, beysammen zu vermiethen. ji) In der untersten Marcktgaffe, in des gewesenen Hrn. Cammerdiener Steins, nmrmehro aber Hr. Schwerdfeger Volckel Behausung, seyn zn vermiethen, 4 Stuben, 3 Kammern, Küche, Keller, Holz- schovpen, nebst Boden, und kan auf Michaelis bezogen werden- i2) Es hat die Frau Schmullen in der Obersten Gaste, in ihrem Haufe eine Stube, Kammer und Kü- che zn vermiethen. iz) Es hat der Herr Hof-Trompeter FoLlenius in seiner Behausung in der Unter-Neustadt in der laugen Schenckell-Gasse, im Vorder-Hause, die ate und 3te Etage, bestehend in zwey Stuben, zwey Kam ­ mern, zwey Kuchen, verschlossenen Platz für Holtz zu legen, wie auch verschlossenen Keller, zu ver/ miethen, und kan die ate Etage sogleich, und die gte auf Michaelis bezogen werden. 14) Eine Stube 2 Cammern und 1 Küche, in der 2ten Etage, auf dem Graben in des Röhrengiesser Steinhofers Behausung soll künftigen Michaelistag vermiethet werden. 15) Es will der Metzger, Mstr. Hermann, ein Logiment in der ersteu Etage vermiethen,besteh-et in Stur he und Küche, wer dazu Lust hat, kan sich bey demselben, in der Müllerstrasse, melden. V. Personen, so Bediente verlangen. 1) Es wird in eine stille Haushaltung im Hanövcrischen 8 Srunde von Cassel eine Frautzösische Ma- demoiselle gegen guten Gehalt verlangt; Wann sich eine silche Person findet, kan dieselbe beym Regiments-Feldscheer Waldeck nähere Nachricht bekommen. 2) Es wird in einem gewissen Haus, sogleich oder auf Michaeli, eine Haus-Magd begehrt, so mit allerhand Haus - Arbeit wohl umzugehen weiß. z) Auf nächstinstehenden Michaelis Tag wird eine Küchen-Magd, so mit guten Austern versichert ist, in Dienst verlangt, und karr man sich desfalls beym Verleger dieser Zeitung melden. VI. Personen, so Drettsie verlangen. r) Ein funger Mensch, so im Rechnen und Schreiben erfahren, und von doncttcr Herknnfft ist, suchet bey einem Beamten in der Stadt oder auf dem Lande, Dienste als Schreiber. i vii. Notiücation von allerhand Sachen r) Da auf nachstinffeyeuden Donnerstag, als den 7ten August, die neuen Billets zu allen Logen ab ­ gegeben werden sollen, so können solche von denen Persohnen, so sich darum gemeldet, und so viel deren, de^ engen Raums wegen zn placiren gewesen, abgeholet werden. Es wird aber atlch zugleich erinnert, daß diejenigen, so annoch mit einigen Aodonliements Geldern zurück stehen, solche ohn- fehlbar einschicken.. 2) Auf bevorstehender August-Messe, sind auf der Frantzöstschen Oberneustadt, im Meßhaus, iter Ltage, No. 47. allerhand Gattung Kupffern- und Meßingen Kessel, Eymer, Wasserstanden, Car strollen, Kochtöpfen, wie auch fchwartzen- und blancken Tafel-Meßing, Drath rc. um civilen Preiß zu bekommen. z) Nachdem der unterm 14WN Inlii s. c ; bekannt gemachte Erneurungs-Termin bereits verflossen, und es mit der auf Montag den uten gegenwärtigen Monats festgesetzten Anction sein Verblei ­ ben hat,, als wird solches jedermänniglich zu dem Ende hiermit nochmahlen bekannt gemacht, damit diejenige, welche von denen verfallenen. Unterpfändern, so in Juwelen, Gold und Silber-Werck, Kupfer- Zinn- und Meßing-Geräthe, Tisch- und Bett-Leinen, Mann- und Frauen-Kleidungen rc. gegen baar- und Cassamaßige Bezahlung,, ein oder anders zu erstehen Willens sind, sich obgemelds ten und folgende Tage, jedesmahl Nachmittag um i Uhr, in hiesigem Vanco-Haus ejnstnden kön- ven. Cs. müssen aber die erstandenen Effecten den folgenden Tag des Morgens um $ Uhr abge-