CLikS) < 287 ) LáZ kauft. Wer nun etwas daran zu prätendiren hat, oder näher Käuffer |tt seyn vermeinet , kan sich Zeit Rechtens melden. gj„f der Oberneufiadt vor der Plantage in der Wittib Frau Müllerin Behausung, bey dem Han- " delsmann Bernhart ist zu haben, 6 u. ivrtl. Pf. Rußische Talchlichter vor 1 Rthlr. Wein - Eßig das Maas 6 Alb. wie auch von allerhand Sorten Rauch und Schnupf-Tabac und Bremer-Waa ­ ren um billige Preise. 4) Bey Hrn. Steinmann sind zu haben verschiedene Sorten Taback in ihalb und iviertel Hfund, aufZiel 3 Monat in Louisdor 5 Rchlr. und gegen baar Contar* gehet lab 3 procent Rabat, was ausser Land gehet als AA 5 Pf. A 6 Pf. ti 7 Pf. C. 9 Pf. F. 3 Pf. FF. 2 n. »halb Pf. Varinas 5 Pf. Brieffe so eines 2 Loth wieget IZO jtück i Rthlr. in Fässer von soo bis looo Pf. Im Land so aesiegellt AA 4 Pf. A 5 Pf. B. 5 u. ihalb Pf. C 6 Pf. F. 2 u. ihaib Pf. FF. 2 Pf. Varinas 4 Pf. Brieffe roo stück a 1 Rthlr. in Pfunden AA 1 Pf. 10 Alb. 8 Hlr. A 8 Alb. 6. 7 Alb. C. 6 Alb. F. 16 Alb. FF 21 Alb. 4 Hlr. Varinas 10 Alb. 8 Hlr. Canaster-Taback in Rollen I Pf. 2 Rthl. Auch sind gute Rhein-und Frantzweine roth und weis in Ohm und Oxhoss nebst guten Weiu-Eßig die Ohm vor 12 Rthlr. zu haben. z) Es soll Montags den 7ten dieses und die nachfolgende Tage alhier in der Hcchfurstl. Aue in des Hoff-Gartner Hrn. Heycken Wohnung verschiedenes an Silberwerck, Kupfer, Zinn, Meßing, Eisen, Porcellain, Glaßwerck, Betten und Höltzern Haußgerathe, desgleichen eine beträchtliche Anzahl von feinen Holländischen Kipper Band, gegen haare Bezahlung öffentlich veraucrioniret werden, und belieben diejenige, so hiervon etwas zu erstehen gesonnen, sich jederzeit Nachmittags um 2 Uhr daselbst einzufinden. Wobey aber zur Nachricht dienet, daß die erstandene Sachen ent ­ weder sogleich mitgenommen, oder höchstens jederzeit des folgenden Morgens abgehohletj werden müssen, widrigenfalles selbige auf des Käuffers Gefahr wiederum ausgebotten werden sollen. 6) Nachdem der Peruquier Carl Ludwig Ritz alhier vermöge des ihm gnädigst ertheilten Privileg!» eine weisst Stärcke und Poudre Fabrique angelegt; So macht er solches dem Publico hierdurch be ­ kannt; und wie er den Centner als nemlich 108 Pf. Poudre zu 7 Rthlr. 16 Alb. sodann auch zu 8 bis 9 Rthlr. einzelen aber 12, 13 bis 14 Pf. per 1 Rthlr. Die Stärcke den Centner zu 7 Rthlr. 16 Alb. oder iz Pf.vor i Rthlr. aus seiner Fabrique in der Mittelgasse alhier zu verlassen habe. 7) In der untersten Marcktgasse, in der Frau Küchschreiberin Herwigin Behausung, bey der Frau Holtzschmn, ist frisch Pyrmonter Sauer-Brunnen 5 Boutl. vor 1 Rthlr. wie auch Sältzerbrunnen iz Krüge vor 2 Rthlr. Wildunger Brunnen 14Krüge vor 1 Rthlr. zu haben. 8) Am Töpfenmarckt, bey Hru.Steinmatttt, ist frisch Wildunger SauprWasser 14 Krüge vor i Rthl. zu haben. 9) Auf dem Graben, bey dem Becker-Meister Wentzell, ist zu haben: Zweyerley Sorten von dem femesten Speltzen-Mehl 18, 23 bis 26 Pf. vor i Rthlr. 10) Es ist den i7ten Juni» auf der Oberneustadt, eine Sonnenfeder verlohren gangen; Solté selbige jemand gefunden haben, oder zum Verkauf gebracht werden, so wird derselbige ersucht solches in der Buchdruckerey anzuzeigen, wogegen 2 Rthlr. Trinckgeld erfolgen sollen. 11) Es verlangt jemand ein Logiment, in einer gelegenen Strasse, unten am Haußerden, nebst ei ­ nem Kraamladen und Keller, zu miethen. 12) Jemand sucht ein sehr leichtes und commodes Carriol, allenfalls ohne Verdeck, entweder zu kauft frn oder auf 14 Tage gegeu billige Zahlung zu lehnen. 13) Tin grüner Rock und Camisohl mit weissen Cballon doubliret, stehet zu verkauffen. 14) Eine 4jährige gute Melcke Kuh, stehet zu verlassen. 15) Bey dem Buchhändler, Herrn Äaiescür, am Steinwege, gegen deu Elephanten über, ist einge ­ druckter Catalogus, von einer auserlesenen und seltenen Bucher-Sammlung> raren Mannscripten, Landcharten, Zeichnungen, auch mathematischen Instrumenten und optischen Sachen, gratis zu ha ­ ben, welche den 14. Iulii a c und folgende Tage, in der ehemaligen Laersischeu Eckbehausung, auf dem Markt allhier, verauctionirr werden sollen. 16)