<2a5> ( 237 ) <*¿¡3 5) Es will WZ&ittib Beißhelmkn, ihr Wohnhauß alhier kn der Unter-Neustadt auf dem Rädermarckt, zwischen der Wittib Müllerin und dem Becker-Meister Zahn gelegen, benedst einem Hinterhauß, an den Meinstbietenden verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey gedachter Wittib melden. 6) Es wollen die Nietzelsche Erben nachfolgende Grundstücke, an den Meinstbiethenden ver ­ kauffen, Alß: i)Dero Behausung alhier in der Oberstengaffe, zwischen dem Hrn. Bau ­ meister Mou, und den güldenen Löwen gelegen, undsind hierauf 2222 Rthlr gebotten. 2) Einen Garten vor dem Todten-Thor an dem Fährsischen Eck-Garten gelegen, wor ­ auf zos Rthlr. und 3) Einen Garten daftlbsten an den Müllerischen Erben gelegen, wor ­ auf 162 Rthlr. gebotten. Wer nun vor ein oder das andere ein mehreres geben will, der kan sich bey denen Erben, dem Kauffmann Hr. Peltzer und Gürtler-Meister Forst ­ mann angeben. 7) Es wollen die Herrn Gebrüdere Wulte/us, ihr aus dem Ledermarckt, zwischen der Frau Günstin und ihrem Nebenhauß, gelegenes Wohnhauß, verkauffen, und sind daraus 4262 Rthlr. gebotten. Wer nun ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich bey dem Hrn. Hos-Archivariuö Jungmann oder Hrn. Wogt Lohmann oder aber bey «Ihnen selbst melden. r) Ein Hauß, in der Trincke-Pforte, zwischen Hrn. Geheimen-Regierungs-Rath Rieß, und dem Psarrhause gelegen, welches in gutem Stande, ist zu verkauffen, und sind be ­ reits 24s0 Rthlr. darauf gebotten worden, es kan auch allenfals ein Capital darauf ste ­ hen bleiben. Wer nun ein mehrere daraus zu bieten gesonnen, kan sich dessals bey dem Hm Hofrath Ferry, auf der Oberneustadt melden. 9) Es will des Raths,Verwandten Christian Ewalds nachgelassene Frau Wittib, den ihren Kindern zuständigen, vordem Ahnaberger-Thor gelegenen Garten, auf erhal ­ tenes Decretum alienandi, verkauffen, und sind darauf 722 Rthlr. Rieder-Heßischer Wehrung gebothen worden. Wer nun deren Minderjährigen Kindern zum besten ein mehreres zugeben gesonnen, wolle sich bey dem Hrn. Regierungs- procuratore & Advo ­ cato ordinario Ermanius, in der Frau Wittib Herwigin Behausung in der Brinck- straffe meiden, sein Gebott thun und gewärtigen, daß der Garten dem Meistbiethenden zugeschlagen werde. 10) Eine Wiese, vor dem Altneustädter Thor, an der Wascnmeisterey gelegen, 2 Acker groß, stehet zu verkauffen und sind bereits .150 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich beym Buchdrucker Lüdike meiden. ir) Es wollen die Quantzischen Erben, ihre zu Heckershausen liegende bisher vom verstor ­ benen Lieutenant vonTrott in Besitz gehabte Güter, bestehend in einem Wohnhauß nebst Scheuer, Stallung und darhinter befindlichen Obst-Garten , nebst einem nahe vordem Dorf liegenden Gemüß-Garten, wie auch 2 Hüffen zusammen 42 Acker Landes und zwey Wiesen, an den Meistbietenden verkauffen und sind bereits 652 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun ein mehreres darauf zu bieten gedencket, wolle sich beym Hrn. ^0 tztstrawr Feuring Hierselbst melden. Cassel den i zten April 1764. . . i2) Es will des Raths-Werwandten Hrn. Schönhütten hinter! Frau Wittlb, ihre Hüuß,