( 494 ) den Invtnurien Geldern zu berichtigen im Stande seyen Obrigkeitliche ¿««stau, ohne welche niemand zur Liciution admitcirt wird, produciren, daraus die Conditiones verneh ­ men , ihr Gebote thun, und Vas weitere erwarten mögen. Cassel den sten Decem- bris. 1763. Fürstl. Heßische Rriegs-und D-marnen, Cammer daselbsten. 2) Es will der Herr Verwalter Crepon sein Guth zu Alten« Brunslar Amts Felsberg, künfftigcn Petritag verpfachten, bestehet ausHauß und Hoffereyde 2 Hussen Dienst frey Landes wie auch einer Wiese von 24 Acker nebst Schäfferey und andern gemeinen Nu ­ tzen so dabey gehören. Wer nun also Lust hat, vorerwehntes Guth zu pfachten, kan sich unter vorbeschriebener Frist bey demselben melden, und die Conditiones vernehmen. 3) Es sollen die, zu denen HeinischenBurg-undMann-Lehn-Güthern vor der Stadt Tren ­ delburg gehörige Comributions freye 725 Acker 2 Ruthen Land, und 16^ Acker Wiesen, welche ehedem der Posthalter Feldner, bis den letzwerfiossenen Petritag aber, dieses Jahrs, . der BurgemeisterJohannes Schumacher, benebst Philip Grass und Andreas Wagner zu Trendelburg, in Pfacht gehabt, an andere hinwiederum, auf gewisse Conditiones und Jahre verpachtet werden, und können sich die Liebhaber bey denen Gebrüdern Hein zu Cassel deswegen melden. Jnglerchen wer da Lust haben sollte, den vormahlig-Falcken- bergischcn Burg-Platz in der hintern Strassen, an des Herrn Metropolitan Hoffeditz Garten gelegen, zu dergleichen Gebrauch zu miethen. Cassel den uten August 1763. H. A. Hein & Conforten. 4) Es will der Rathsverwandte Herr Kretschmar, sein Guth zu Rotendittmol, bestehet in 3 Feldern, jedes etl. 30 big 40 Acker Land, auf Petritag 1764. verpachten. Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm angeben. II. Sachen, so in-und ausserhalb Cassel zu verkauffen seynd. 1) Es will die Wittib Betzl oldi'n auf dem Pserdemarckt, in den 3 Cronen, ihr Vorder- und Hinterhauß nebst Nedenhauß, welches eingefallen, und darzu gehörigen Materialien, wie auch ihre 3 Acker Land zwischen dem Becker Mstr. Althoff, und dem Wandergäß- gen gelegen, wie auch ihren eigenthümlichen Berg in den Rodenditmoldischen Felde gele ­ gen ohngefehr 9 Acker groß, verkauffen. Wer zu sin oder andern Lust hat, kan sich bey ihr melden. 2) Eine s Stunden von Cassel gelegene Mühle, von 2 Mahl.und einemSchlag-Gange,mit dazu gehöriger Scheur und Stallung, auch 40 Acker Land und Wiesen, stehet zu ver ­ kauffen. Der Verleger gibt Nachricht. 3) Es will der Becker Mstr. Christoph Fuhrhans, seinen vor dem Altenneustadter-Thor an dem Waldauer Fußpfadt geleg nen Garten', verkauffen. Wer dazu Lust hat, kan sich bey ihm melden. 4) Es will die Frau Laternen-Jnspectorin Gregoriin, ihr in der Mittelgasse, an dem Schlosser Menckel und der sogenannten Carpe gelegenes Wohnhauß verkauffen. Wer dazu Lust hat, kan sich bey ihr angeben und sein Gebott thun. 5) Es