C 488 ) (£¿¿3) 2) Es soll auf Nachsuchen desRaths-Schöpffen und Kirchen-Senior!-- Johann Bernhard Leimbachs und dessen Ehefrauen, die denenselben und ihres verstorbenen resp. Bruders und Schwagers nachgelassenen Kindern gemeinschafftl. zugehörige auf hiesiger Oberneu ­ stadt, in der langen Strasse, zwischen dem französischen Pfarrer und denen Münderi ­ schen Erben gelegene Behausung samt Zubehör, an den Meinstbietenden, gegen baare Bezahlung in alter Nieder-Hessen-Wehrung verkaufft werden; Wer nun darauf bie ­ ten will, kan sich auf hiesiger Fürst!. Franhösischen Canhley, Dienstags den ytenFebr. ' a. k. Morgens 10 Uhr, als welcher ein vor allemahl pro termino bestimmt, angeben, sein Gebott thun, worauf sodann der Meinsibietende des Zuschlags zugewärtigen hat. Sig. Castell den i8ten Novembr. 17^3 c Hochfmstl Hessische Fratttzösische Lanyley daselbst. 3) Es will der Schuhmacher-Meister Obenauf, feinen Garten, vor dem Almeustädter- Thor, in dem faulen Wege, an dem Marstaller, Züclam gelegen, verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm melden. 4) Es wollen des verstorbenen Licentiat Grauen hinterlassene Erben, ihre Behausung, in der Obersten Gasse gelegen, verkauffen, und sind bereits 2000 Rthlr. darauf gebotten worden; Wer nun ein mehreres zu geben willens, kan sich bey denen Erben melden., 5) Es ist auf dem Möncheberg, ein zwischen dem Braumeister Schaub und dem Schrei ­ ner-Meister Zldam, gelegener Garten zu verkauffen. Der Verleger gibt Nachricht. 6) Es will der Schuhmacher Mstr. Johann George Runewkh vor dem Annaberger Thor in Frantz - Graben, einer seit an des Piders Erben, ander seit an dem Huhtmacher Mstr. Peter Großheim gelegenen Garten verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey dem ­ selben melden. 7) Auf erhaltenes vecretum astenancli, will der Vormund, Meister Ludewig Götze, des verstorbenen Mauermeisters Kochs, nachgcl Erben Wohnhauß, auf der Ahna, zwi ­ schen der Soldaten-Schule und odgedachten Vormund gelegen, an den Meistbietenden verkauffen. Wer dazu Lust hat, kan sich bey deren Vormund melden. 8) Des gewesenen Leib- Kutschers im Fürst!. Marstalle, Christoph Wageners hinterlasse ­ ne Wittib, will ihr auf demTöpsinmarckt, zwischen dem KramerKeyl und der Wit ­ tib Kochin, gelegenes Wohnhauß, an den Meistbietenden verkauffen, und sind bereits 500 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, kan sich bey derselben in besagtem Hause melden. 9) Es will des Zimmer. Meister Christoph Haast nachgel. Wittwe, ihr Wohnhauß, in der Möllergasse, zwischen demVeckermeister Eßküchen und dem Rothen Hirsch gelegen, verkauffen und sind bereits 722 Rthlr. gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu ge ­ ben willens ist, kan sich bey dem Leineweber-Meister, Andreas Dippell, in Hrn.- Alt- hofs Behausung wohnhafft angehen und sein 'Gebott thun. IV. Sa^