0*3 < 487 ) 2ztm Februarii nächstkünftigen Jahrs, anberahmt worden. Als werden diejenige« welche ex quocunque c pite, en mehrbesagten Postmeisters Schmidts Verlassenschastt einigen Anspruch zumachen vermeynen, dergestalthiermit öffentlichcitirct, daßSiebe ­ sagten Tages auf hiesiger Regierung Vormittags gegen 10 Uhr ohnausbleiblich und geschickt coram Comiriilione erscheinen, ihre etwa habende Forderungen/ wie sich das nach Recht und Ordnung gebühret, behörig liquidiren, und darauf nach verhandelter allcnthaldigen Nvthdurfft, Rechtlicher Erkänntnüß gewärtigen. Sig. Cassel den 8ten Novembr. 176z. c. l-.. CoeddLUL, Vißore Gommistlonis. H. Sachen, so ausserhalb Cassel zu verpfachten sepnd. 1) Ein im Amt Lickttnau gelegenes Ädeliches Guth, soll künfftigen Pttritag muerdingS verpfachtcl werden. Wer darzu Lust hat, kan beym stLerleger dieser Zeitung nähere Nachricht bekommen. 2) Demnach ein Adelich freyes Land-Guth ohnweit Cassel gelegen, wozu eine Mühle mit einem Schlag und zwey Mahl-Gängen gehörig, auf jnstehenden Petritag 1764 von neuem verpachtet werden soll; ls wird solches hierdurch bekannt gemacht, damit die ­ jenigen, welche gedachtes Guth zu pfachten Lust haben, sich zeitig melden und M Con ­ dition« vernehmen können. Der Verleger gibt Nachricht. 3) Es sollen die, zu denen Gemischen Burg-und Mann-LehmGüthern vor der Stadt Tren ­ delburg gehörige Comributions freye 72; Acker 2 Ruthen Land/ und 16^ Acker Wiesen, welche ehedem der Posthalter Feldner, bis den letztverflossenen Petritag aber, dieses Jahrs, der BurgenmsterJohannes Schumacher, benebst Philip Grass und Andreas Wagner zu Trendelburg, in Pfacht gehabt, an andere hinwiederum, auf gewisse Condition« und Jabre verpachtet werden, und können sich die Liebhaber bey denen Gebrüdern Hein zu Cassel deswegen melden. Jngleichen wer da Lust haben sollte, den vormahlig-Falcken- bergischen Burg-Platz in der hintern Strassen, an des Herrn Metropolitan Hoffeditz Garten gelegen, zu dergleichen Gebrauch zu miethen. Cassel den uten August 176z. ld. A. Hein & Conforten. 4) Es will der Rathsverwandte Herr Kretschmar, sein Guth zu Rotendittmol, bestehet in 3 Feldern, jedes etl. 30 bis 40 Acker Land, auf Petritag 1764. verpachten. Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm angeben. in. Sachen, so in-und ausserhalb Cassel zu verkauffen seynd. i) Nachdem ad instantiam des Siechenhoffs Verwalter Crugs Erben, zu Verlicitirung der Wiese im Hellewerder bey der Loose, so 4!* Acker groß, andcrwerter 1ermjnu5 ausden i4ten Decembr. fchierekünfftig von Commiilions wegen anberahmet worden; Als wird solches denjenigen, so daraus zu biethen Lust haben, um sich alsdann auf Fürstl. Regie ­ rung Morgens gut Zeit einzufinden, hierdurch bekannt gemacht. Sig. Cassell den 2z. Novembr. 176z» C, L, Gceddaeus, Vigore Commissionis 2) Es