( 45! ) (*¿¡3 bürg, ein nochmaliger Uckrrions. Termin, auf Dienstag den 20ten des künftigen Mo- mlths Decembris allhier anberahmt worden; Als wird solches zu dem Ende hiermit dekandt gemacht, damit diejenige, so darauf zu bieten Lust haben, sich in besagtem cermin auf Fürstlicher Kriegs-und Domainen-Cammer des Vormittags einfinden, anvorderst wegen ihres bisherigen Verhaltens und daß sie der Pfachtung gebührend vorzustehen, und die deshalb erforderliche hinlängliche Caution nebst denen Inventarien» ©dDern zu be ­ richtigen km Stande seyen , obrigkeitliche Attestats, ohne welche niemand zur Lidtation gelassen wird, produdrm, sodann nach Vernehmung derer Pfacht-Londirronen, ihr Ge ­ bott thun, und darauf das weitere gewärtigen mögen. Cassll den 8.Nov i?6z. Fürst!. Hessische Rriegs-unDDomainen-Eammer daselbst Hl. Sachen, so m-und ausserhalb Cassel zu verkauffen seynd. r) Demno.ch nunmehro, auf das vorhin behörig proclamirte, erbeigenthümiiche Adelich- <Ioncril)unvn5, desgleichen aller Dienst und Emquartierungs freye von Heidewolffische Burg-Guth zu Ellenhausen, ohn fern Marburg, die Summa von 14222 Gulden Franck- furter Mehrung gebotten worden; Als wird solches des Endes nachrichtlich bekannt ge ­ macht, damit diejenige, welche etwa ein mehreres zu geben willens wären, sich in mög ­ lichster Kürtze melden mögen; und ist das deshalbige weitere Gebott, wie bereits schon bekannt gemacht worden, bey dem von Hcidewoljfischen Luratore aä Utes Regierungs- ^dvocat und l'rocuratore ord. Hrn. l-icenciac Kunckelhzu Marburg, einzulegen. Marburg den 2ken Novembr. 1763. 2) Es will der Hr. Registrator Gravius, seinen am Seilerwege, an dem Becker-Meister Bachmann, gelegenen Garten, woraus 2 Kühe können erhalten werden, verkauffen. Mer nun willens ist, solchen zu kauffen, kan sich nach Belieben bey ihm melden. 3) Aus den Recordonschen Gatten, alhier vor den Neuen Thor, an der Concrescarpe ge ­ legen , feint über letzteres Gebott derer 362 Rthlr. 42 Rthlr. mehr, und nunmehro 422 Rthlr gebotten worden. Mer nun ein mehreres zu geben willens, wolle sich bey denen Erben melden. 4) Es wollen des verstorbenen Ober-Förster Grauen Erben, zu Kirchditmoll, ihren da ­ hier vor dem Amraberger-Thor, in demFrantzgraben, liegenden Garten, verkauffen; und sind bereits 222 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich bey dem Kriegs,Collegii Cancellisten, Hrn. Staubsand, melden und sein Gebott thun 5) Es ist die Wittib Eskuchin, auf der Oberneustadt, gesonnen, ihren neben der Mein ­ berger Schanhe gelegenen Gatten, in dem Stande wie er sich vor jetzo befindet, nebst dem daran liegenden stück Acker Land, zusammen 3U Acker haltend, gegen ein annehm ­ liches Gebott zu verkauffen. Wer dazu Lust hat, kan sich bey ihr melden. 6 ) Es wollen die Vormünder der hinterlassenen Feetzischen Kinder, auf erhaltenes Oeerc. dntn allenandi» die Mütterliche Behausung vor dem Schlosse, an denMcknstbiethenden, verkauffen, und seynd über letzteres Gebott derer 835 Rthlr. 10 Rthlr mehr, nunmehro «her