(C 355 ) II Sachen so in-und ausserhalb Cassel zu verkaussen seynd. ,) Es sind nunmehro auf diePrintz Maximilianische Behausung auf der Obttneustadt nebst denen darzu gehörigen Garten und Hoffreyde, auch daraufstehenden Gebäuden 7000 Rchlr. in I^ouistt'or ä s Rkhlr. das stück gebotten worden. Wer nun ein mehreres darvor tu geben willens ist, derselbe kan sich beym Cursore bonorum Regiments-Feldscheer v^un- deshagen angeben. / 2) Es sollen ad instantiam des verstorbenen Siechenhoff - Verwalter Krugs seel. Erben, dessen hinterlassene sämtliche rmmokitia als i) Bas Wohnhauß nebst dessen Hinter ­ gebäuden in hiesiger Obersten-Gasse, an dem Bader Bilmann und dem Becker- Meister Werner gelegen. 2) Ein Garten vor dem Neuen - Thor, auf die L§. ^isnsciL stossend, und an den Landraischen und Stietzischen Garten gelegen, i } Acker 3 Ruthen, Mitwochens den i6ten November, z) Eine Wiese bey dem Siechen hoff zwischen denen O^ub-Zurschen und Fauscherischen Erben gelegen, zz Acker 5 Ruth. 4) Eine Wiese in dem Hellewerder 4^ Acker Freytags den i8ten November. O Eme Wiese indem Hellewerder an der Herrschafftl. Wiese, zwischen den Hrn Gehermcn- Rath und Vice-Canhler Göddäus und des Ober-Renthmeister Köhlers Erben 3 ^ Acker und 6) Noch eine Wiest oberhalb auf die Loste stoffend einerseits an des Brauer Hermanni, anderseits an die eigene Wiesen stossend Acker groß Mitwochen den 2zten ejurdLm von Comwissiovä wegen an den Meinstbietenden gegen baare edictmaßige Bezahlung verkauftt werden. Wer nun eins oder das andere vorbesagter Grundstücke, an sich zu kauften gcdencket, der kan sich in obbestimten Tagen Morgens um 9 Uhr auf Fürst!. Regierung vor der von Hoch-Fürst!. Regierung ernannten Commission meinen, fein Gebott thun und als Meistbietender des Zuschlags, dessen Stunde alsdann vor der Licltacion bekannt gemacht werden soll, gewärtigen. Sign Cassel den 2stcn Aug. -76z. C. iL Göddäus, vigore Commissionss, 3) Aus erhaltenes Decremm slisnanai, will die bestallte Wormundschafft, über des Hrn« Johann Gottfrieds^von Heidwolffs nachgelassene Kinder zweiter Ehe, das auf diese ver- erbsällete erbeigenthümliche Adelich Comribmion-»- desgleichen aller Diensten und Emquar- tirungs freye Burg-Guth, ohnfern Marburg, zu Ellenhauftn, mit allen Zubehörungen, gegen eine gewisse Summa Geldes veräusern. Welches zu dem ende hiermit bekannt gemacht, und da den eben durch dieses öffentliche Blatt erinnert wird, was müssen solches " Burg-Guth bestehe i) Aus einem auf die schönste Art, recht massiv mit Quadersteinen neu erbaueten Wohnhauß, 4 besonderen Nebengebäuden von gleicher Bauart, nebst ge- räumlichen Scheuern und Stallungen, welche eben wohl neu aufgeführet. Sodann 2) Aus 87 CassckischenAckern 24* Ruthen Länderey. 3) 48CasselischeAcker 13S£ Ruth. Wiesen. 4) -Easteler Acker 139I Ruthen an Hosraith und Gatten. 5) 1,9 Cassel. Acker 146 Ruthen Waldungen. 6) 2 Cassel. Acker Wüstungen. 7)15 Cassel Acker 10 Ruthen Buschwercken. 8; 13 Cassel. Acker 60^ Ruthen Trüschern. 9)Breyen grossen Fischteichen, welche erst neuerdings wieder besetzet worden. io)der niederen Jagd am Reihbergs und der Obermärker-Gerechtigkeit, nach welcher der Besitzer doppeltesL006- • - - - . hoch