î-s» ( I 8 ) akhîer entweder m Persohn oder durch gnugsam Bevollmächtigte einfinden und anvordersi sowohl in Ansehung ihrer Vermögens-llmstande, als daß sie die Wasenmeisierey gehörig versehen können, hinlängliche Attestata, ohne welche niemand zur Ticitmion gelaffen wird, xroäuciren, die Conditiones darauf vernehmen , mithin ihr Gebott thun und alsdann das weitere gewärtigen mögem Caffl den > giert Decembr. 1762. Hochfürstl. HeßLsche ^riegömnd Domalnen-Cammer daselbsten 2 ) Demnach Johann Jacob Helmerich, als zeitiger Beständer des Herrschaftlichen Vor, wercks Wallenstein, die dieser Pfachtunghalber erforderte Camion, aller Befehle ohnge. achtet, noch nicht berichtiget hat und dahero relolà worden, daß sothanes Lorwerck auf Gefahr gedachten Helmerichs, wie ihm vorhin cmnmimrt ist, von Petri Tag des nächstmstehenden Jahrs anderweit an den Meistbietenden verpfachtet werden solle, hier ­ zu aber Terminus licitationis auf Donnerstag den 27 Januarii a. 5. allster anberahmt worden; Als wird solches und daß zu Verpsachtung der auf den 1 April des künftigen Jahrs vacant werdenden Herrschaftlichen MalffWalck - und Schneide-Mühlen zu Mar ­ burg ein nochmahliger Ucitations Termin auf Sonnabend den s. Februarii alhier ange ­ setzt seyn, hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, welche das eine oder andere dieser Pfachtstücke zu erstehen gesinnet sind, sich in sorhanen Terminen vormittags auf Fürst ­ licher Kriegs.und Vornamen Cammer alhier, entweder in Persohn oder durch Bevollmäch ­ tigte, einfinden und sowohl wegen ihres bisherigen Verhaltens, als daß sie der verlangen« den Pfachtung gebührend vorzustehen und die deshalb erforderliche hinlängliche Camion nebst benm Inventarien Geldern zu berichtigen im Stande seyn, obrigkeitliche Attestata» ohne welche niemand zur ücitauo» gelassen werden kan, proäuciren, nach Vernehmung derer Pfacht Conditionm , welche sie auch vorhero auf der Cammer einsehen können, ihr Gebott thun und darauf des weitere gewärtigen mögen; Cassel, den 2g. December 1762. Fürstlich-Heßrsche RrLegö-und Domamen-Cammer daselbsten. 3) Nachdem die hiesiger Stadt erb-eigenthümlich gehörige ohnweit demSaurbrunnen am Esa-Flusse gelegene in einem Mahl-Gange bestehende sogenante Popenhäuftr Mühle auf z oder mehrere Jahre von Ostern künftigen Jahrs angerechnet, anderwärts verpfachtet werden soll, und dazu Termin auf den 22tm Jan 176z anberahmt; als wird solches zu Jedermanns Wissenschaft hiermit bekandt gemacht und können der-oder diejenige welche solche Mühle zu pfachten willens, sich gedachten Tages Morgens früh 9 à aus hiesi ­ gem Rath-Hause einfinden und darauf nach Vorzeigung guter Attestaten , auch daß Sie die erforderliche Caution pr-stiren können, nach befinden des Zuschlags gewärtigem Signatum Hoff Gest mar, den2Zten Decembr. 1762 Burgemerster und Rath daselbst. 4) Em nahe bey Cassel gelegenes Land-Guth, wobey in jedes Feld etliche 30 bis 42 Acker Aussaat, soll verpfachtet werden. Der Verleger gibt Nachricht. 5) Ein