C 389 ) 2) Dem publico wird hierdurch bekannt gemacht, daß Mittwochens den rzten ©ecambrU schürskünfftig der Stadt-Keller zu Grebenstein, welcher mit dem pckvaciven Weimund Brandteweinschanck berechtiget, an den Meinstbietenden gegen baare Bezahlung des U- cicaci auf ein Jahr, vom rten Januarii a. k. an, verpfachtet werden solle. Wer also sol ­ chen zu übernehmen Lust haben möchte, kan sich m xráo den 2z vecembris a. c. Vor ­ mittags mn 9 Uhr auf dem Nachhauß zu Grebenstein einfinden, auf Vernehmung wei- teren'Pfacht Condicionen, sein Gebou thun und darauf das weitere erwarten. Greben- stein dm iLten Novembris I76r. Bürgermeister und Rath daselbst. z) Der Skadt-Wein-Keller zu Gudensberg, soll an den Meistbietenden verpfachtet wer ­ den , und ist dazu Terminus Licitationis auf Montag den 2lten Decembr. angesetzt; Wer nun dazu Lust hat, kan sich besagten Tages beym Stadt-Gericht daselbst angeben und weitere Condiciones erwarten. Gudensberg den I9ten Nov. 1761. Bürgermeister und Rath daselbste». in. Sachen, so in Cassell zu verkauffen seynd. 1) Es wollen des verstorbenen Bader, Johann Henrich Hilcke, hinterlassene Erben, ihr Wohnhauß vor der Möller Strasse, zwischen dem Becker-Meister Althoff, undderWit- tib Frau Kümmelin, gelegen, verkauffen, und sind bereits 2 ivQ Rthlr. Hessen-Wehrung, darauf geborten worden. Desgleichen wollen besagte Erben, ihr Hauß, auf dem Pfer- demarckt, zwischen dem Sattler-Meister Mohr, anderseits dem Uhrmacher Bilcke, ge- legen, verkauffen , worauf 1000 Rthlr. Hessen-Courrem geborten worden. Wie auch ihren Garten, vor dem Möller,Thor, am Clausweege, ^ Acker 3I Nute, zwischen der Wittib Saurin und der Wittib Schnegelsbergerin, gelegen, worauf 200 Rthlr. gebotten. Als auch, ihren, vor dem Todten-Thor ;z Acker 1 Nute, einerseits zwischen derWit- tib Frau Breithauptin, und den Wehelischen Erben, in den Siechen, gelegenen Gar ­ ten, verkauffen, und sind bereits 100 Rthlr. in vbbemeldtem Gelde darauf gebotten wor ­ den. Wer nun auf obbesagte Stücke ein mehreres zu geben willens ist, wolle sich bey denen Erben melden. 2) Es wollen die Rankpachische Erben, ihr in der obersten Ziegengasse, zwischen derWL- tib Frau von Roden und dem Mahler Hrn. Feist, gelegenes Wohnhauß, an den Meist, bietenden, verkauffen und sind bereits 930 Rthlr. Hessen courrem, darauf gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, kan sich bey denen Erben melden. 3) Es will der Mahler und Vergulder Herr Brandt, sein auf hiesiger Oberneustadt, an Herrn Kriegs, und Domainen Rath Kulencamp, gelegenes Hauß, verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm selbst melden. Ccc 2 4 ) §suf