( Z67 ) Lrâ VU. i^otiücâtiOn von allerhand Sachen. 1) Es haben der Hr. Pfarrer Hoffmann zu Kerspenhausen und dessen Eheliebste, ihr auf hiesiger Oberneustadt, zwischen Jhro Durch!. Prinzeßin von Philipsthal und Hrn. Hof ­ meister Wolff, gelegenes Hauß, um eine gewisse Summa Geldes verkaufft; Wer nun daran was zu prätendiren oder näherKäufer zu seyn vermeinet,kan sichZeit Rechtens melden. 2) Nachdem wegen der vielen in hiesiger Stadt befindlichen Fernlag«, zu möglichster Abwen ­ dung alter Feuers Gefahr, unter andern auch nöthig befunden und resolvirct worden, den Gebrauch der Fackeln, so lange diese Umstände andauern, bey hoher Straffe gänh- tich zu verbitten; So wird solches zu eines jeden Nachachtung hiermit bekannt gemacht. Cassel den 4ten Rovembr. 1765. Fürst!. Hessische Police?.CommilRov daselbsten. 3) Bey Mr. Parizot, aus Meh, Lichtermacher Hey den König!. Französischen tdorpitälern, sind gute'gezogene Gaulichter 5 - 8- bis 10 auf 1 Pf. wie auch ganhe, chalbe und 4tels Centner, zu haben. Wem damit gedienet, kan sich in der Altenneustadt, in der Bader ­ gasse in Nro 1145 melden und das Pf. vor n Alb. 4 Hlr. bekommen. 4) Bey Hrn. Johann George Umbach, aus der Ahna, sind zu haben: allerhand Sorten lompacNene-Mergllne und Zinnerne Knöpfe; Zngleichen allerhand Sorten Schnupf,1o- back in bleyernen Dosen. Bemeldle Waaren aber werden ins grose verkauft. O Es haben die Höckelische Erben, ihr Elterliches Wohnhauß, auf hiesiger Oberneustadt, zwischen dem Beckermeistcr Weymar und dem Mundschenck Hrn. Heidefeld, gelegen, nebst 9 Acker Landes, um eine gewisse Summa Geldes verkaufft; Wer nun etwas dar ­ an zu prätendiren oder näher Känffer zu seyn vermeinet, kan sich Zeit Rechtens melden. 6) Wer an des verstorbenen Hrn. Johann Berchoff, zugenannt, l-a Cours Nachlassen- schafft, etwas zu fordern vermeinet, der wolle sich an gehörigen Orts Zeit Rechtens melden. 7) Bey Hrn. Bindernagel, in der untersten Ziegengasse, ist frische Waterforter Butter, 21 Pf. vor i Rthlr. zu haben. 8) Es hat jemand, vor z Wochen, ohnweitWiendors, zwischen Niedenstein und Gudens- berg, eine goldene Uhr, verlohren. Wer solche gesunden oder einige Nachricht davon geben kan, wird ersuchten beyden Fällen, sich bey dem Hrn. inspector Lagisle, allhier zu melden, und bey Ausliefrung der Uhr, ein gut Trinckgeld zu gewärtigen haben. 9) Es wird dahier, ein tüchtiger Mann, in eine WeimWirthschasst, gegen billige Condi ­ tion, verlangt. 10) Bey dem Gärtner pierre Bourguignon , allhier unterm Weinberg, sind zu verkaufen: exrra Sorten und wohlgewachseneAepsel,Bieren,Pflaumen,Kirschen, hoch-halb-und nieder- stämmig; worüber ein besonderer Catalogs zu haben ist. Wie auch Welsche - Nuß-ünd Cornelius Kirschen, oder Kerlebieren-Baume; Selbige werden nach dem alten Preiß , mit altem Gelde bezahlet. 2z 3 11) Drey-