( 29i ) LriL 7) Es wollen die Albrechtische Erben, ihre in der Altenneustadt, in der Mittelgaffe, zwi ­ schen Conrad Vaupell und dem Brauer Stahl, gelegene Behausung, verkauffen und sind bereits zoo Rthlr. darauf gebotten worden. Wer jnun ein mehreres zu geben ge ­ sonnen, kan sich bey denen Erben melden. 8) Es wollen die Höckelifchen Erben, ersterer Ehe, ihreHauß, auf hiesiger Qberrreustadt, Ln der Weinberger Strasse, zwischen dem Becker-Meister Weymar und demMundschenck Hrn. H.ydeseld, gelegen; Zngleichen 9 Acker arthasten Landes, auf dem Krotzenberg liegend, gegen baare edictmäßige Bezahlung, verkauffen und sind bereits auf beydes zu ­ sammen sooQ Rthlr. gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen/ kan sich bey denen Erben melden. ui. Sachen, so in Caffell zu vermiethen stynb. 1) In der Kruggasse, bey dem Tuchmacher Meister Gröning, ist ein Logiment, mit oder ohne Meubles zu vermiethen und kan auf Michaeli bezogen werden. 2) Nahe vor dem Schloß, ist i Stube und Cammer, mit Meubles, sogleich oder aufMi- chaeli zu vermiethen. Der Zerleger gibt Nachricht. 3) Es hat der Hr. Cantzeley-Rath du Puy, in seinem vor der Lsplanaclen, gelegenen kleinen Hause, die zwey obersten Etagen, worbey auch Boden und Keller befindlich, auf künff- tkgen Michaelis, zu vermiethen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey Ihm, selbst melden. 4) Es will die Wittib Frau Krautin, in ihrem in der Mittelgasse, gelegenen Hause, eine Stube und Cammer, in der 2ten Etage, vermiethen und kan sogleich bezogen werden. s) Bis künfftiges Ziel Martini, ist auf der Qberneustadt, in der langen Strasse, in bil ­ ligen Zinß, die 2te und zte Etage zu vermiethen, bestehend in einem grosen tapezierten Saal, neb?? einer tapezierten Stube und Cammer, Küche, benebst etlichen Cammern. Zngleichen sind in der zten Etage, 2 Stuben, 3 Cammern, nebst Boden, Kellerund Stallung. 6) In einem, nahe beym Schloß, gelegenen Hause, ist die unterste Etage, bestehend in zwey Stuben aneinander, nebst Cammer, Küche und Keller, zu vermiethen und kan sogleich oder auf Mich aeli bezogen werden. Der Verleger gibt Nachricht. 7) Beym Iudenbrunnen, in des Metzger-Meister, Jacob Kniest, Behausung , ist i Stube, Cammer und Küche, auch Platz vor Holtzzulegen, zu vermiethen und kan sogleich be ­ zogen werden. I V. Personen, so Bediente verlangen. 0 Ein Gärtner, so zugleich Laquayen Dienste thut, wird vhnweit Gudensburg, aus ein Adelich Guch, aus Michaeli in Dienst begehrt. Der Verleger gibt Nachricht. ‘ Oo a 2) ES