( zoz i ^9 gen zu Hquidîrcn oder zu gewärtigen, daß sie alsdann darmit ^r-cludiret seyn sotten. Al- lendorffden isten May 1761. 5 "rsil. Heßisches Stadt-Gericht daselbsien. 2) Nachdem zu Fortsetzung der bey hiesigem Stadt- Gericht rechtshängigen Vogtischen Loncurs-Sñche anderwärtiger Term, auf den 7ten Zulii a. c. 5ub prLjucl. prLct. prLÑAirét worden. Als wird solches denen samt!. Creditoribus zu ihrer Nachricht und Achtung be ­ raubt gemacht. Cassel den 9tenJuniii76l. Bürgermeister und Rach daselbst. z) Nachdem in des tod gebliebenen Fürstl.Heßischen Lieutenant George Ludwig von Jrwing vom löbl. Mansbachischen Regiment, Concurs-Sache, noch zu allem Ueberfluß Terminus xeremxrorius ad lic^uidandum auf Mittwochen den I9ten August schierskünftig anberahmet worden; Als wird solches besonders denenjenigen Coacrediwribus , welche in letzterer Ta« gefahrt,' nicht erschienen, hierdurch mit dem mjunäo bekannt gemacht, um alsdann so gewiß Morgens 9 Uhr vor der zu dieser Sachen Recht!. Entscheidung verordneten Com- million auf Fürst!. Kriegs,CoUetzii Lxpedir Stube, xerklandacarium zu erscheinen und was sich racione liquidationis ihrer Forderungen gebühret, annoch zu verhandeln als im widrig gen Fall der ohnfehlbahren xrLcluüon zu gewärtigen. Cassel! den isten May 1761. II. Sachen, so in Casseñ zu verkauffen feyrrd. r) Der Kandidat. Juris» Hr. Lourdon» zu Sandershausen, wohnhaft, ist gesonnen, sein in der Judengasse, gelegenes Hauß, zu verkauffen und sind bereits 20s Rthlr. darauf ge ­ borten worden. Wer ein mehreres zu geben Lust hat, wolle sich bey ihm zu Sanders ­ hausen oder aber hier in Cassel, bey dem Kaufmann, Hrn. Collin, melden 2) Es will.des verstorbenen Bau-àerialjen Verwalter Klars, nachgelassene Wittib , nach erlangter Landesherrlichen Dispensación» das ihr und ihren Pupillen eigenthümlich zugehö. rige Wohn.und Brau-Hauß nebst Brau-Geräthe, am Steinwege, zwischen dem Brauer Fröhlich und dem Bürger Gerlach, gelegen, an den Memstbietenden gegen baare Bezah ­ lung, in alter Nieder-Heffen Wehrung, verkauffen. Wer darzu Lust hat, wolle sich bey ihr am Steinwege, in ihrem Wohnhause, melden. z) Es wollen die Frau Registrator Bachmännin, ihr in derObersten-Ziegengasse, zwischen dem Schneidermeister Grabau und dem Schmiede-Meister Vogeley, gelegenes Hauß, an den Meistbietenden, verkauffen; Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihr selbst melden.! 4) Es wollen der Schreiner-Meister Hemich Achenbach und dessen Erben, ihr auf dem Töpfenmarckt, gelegenes Hauß, an den Meistbietenden verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey besagten Erben melden. f) Es will die Frau Wittib Wernerin, ihr in derMüttergaffe, zwischen dem Hm. Regi ­ strator