IX. Ge. ( 62 ) LüL 13) Es hat der Färber-Meister, Christoph Schmidt, seinen sogenannten Herrngatten, Mi ­ schen dem Töpfer-Meister Butte und dem Tobackspinner Wilcken und der rothen MW gelegen, um eine gewisse Summa Geldes verkausst; Wer nun näher Käufer zu seyn ver ­ meinet oder daran was zu prätendiren hat, kan sich Zeit. Rechtens melden. >4) Bey Hrn. Roux, in der mittelstenMarcktgass', ist erkra feiner CliampgZuer und Bour« gogne Wein, angekommen, s BoureiU. besten Champagner vor eine Schild l-ouisd'or, und IO Botueihm besten Bourgogner vor l Schild l-ouisä'or, das Glüß aber wird wieder zurück gegeben. i s) Bey der Frau Brcilhauptin, vorm Schloß wohnhafft, ist zu haben: Bourgogne Mm, I Bomeill. vor 4 Kopfstück, rothen Wein, die Bouceà vor 16 Alb. Rheinwein, dir BomeiUe vor 16 und 12 Albus. 1 6 ) Auf der Oberneusiadt, in Nro ZI. ist zu haben: Rheinwein, die Bouteille à I Rthlr. à 2i Alb. 4 Hlr. a i 6 Alb. und io Alb. 8 Hlr. Wie auch gantze Stück und Ohmen- weis, nebst Frantz-Brandtewein und Wein-Lßig, das Maaß zu 24 Albus. 17) Bey dem Apothecker Hrn.Quans, auf der Oberneustadt, sind alleGarten-Saamm, als Blumen-Kohl, Jtal. Broccoli, alle Kraut-Kohl-Ruben- Sallat-Zwiebel und Rettl'g- Saamcn w. Desgleichen türckkfche Sebel-und Zucker-Bohnen, früh Erbsen, Spargel- und Kluncker-auch Zucker-Erbsen und Cucummer-Kern, frisch angekommen und zu haben. 18) Es verlangt jemand, ein halb zugedecktes Cariol, oder eine leichte halbe Kutsche, zu kausfen. Der Verleger gibt Nachricht. VIII Copulirte, in Cassel, vom I z teil bis den Loten Februar. In der Freyheiter-Gemeinde: Josiph veäey, Tuchmacher, Witwer, mit Jgfr. Anna Maria Noltin. Zn der Altstädter Gemeinde: Meister Johann Friederich Achenbach, Schreiner, mit Maria Kunigunda Bachmännin, Witwe. 2) Meister Conrad Hirsch, Knopsmacher, Witwer, mit Catharina Elisabeth Schüßlem In derAltstädter französischen Gemeinde: Jean jaques André Picard, Huthmacher, mit Maria Magdalena Großin, Wittib. In der Garnisons-Gemeinde: Wilhelm Moritz Prisset, mit Catharina Sophia Grebikl.