< 2*3 ( 99 ) < 2*3 II. Sachen, so in Caffell zu verkauffen seynd. ,) Es soll des Bürgers und Kaufmanns, Hermann Ochlhanß, Behaussung alhier in der obersten Gaffe, zwischen denen Rhodischen und Hünerijchen Erben, geteg.n, von Obrig ­ keit und Amtewegen, an den Meinstbietenden verkaufft werden; wer nun darauf brtthen will, der kan sich auf Donnerstag den i?ten April schierskünftig, als welcher ein für alle ­ mahl, pro lermmo, darzu bestimmt ist, auf hiesigem Stadt-Gericht, zu gewöhnlicher Gerichts- Stunde angeben, und sein Gebott thun, wird Ihm Kausss gestattet werden. Sign. Eüffell, den Ziten Januar. 1760. Ex Commissione Senatus, Stietz. r) Es wollen des verstorbenen Becker-Meisters, Johann Hermann Itters,^nachgelassene Erlen, ihren Garten, vor dem MöllerThor, bey der Lohmühle, zwischen dem Schnei ­ der-Meister, Dalwig, und dem Mauer-Meister, Kümpel, gelegen, verkauffen, und sind über voriges Geboth der z io Rthlr. zo Rthlr. mehr, und also Z40 Rthlr. gedotten wor ­ den ; Wer nun den Unmündigen zum besten, ein mehreres geben will, kan sich bey denen Erben, melden. 3) Es will der Kaufmann, Hr Schwarhenberg, sein auf der Französischen Neustadt, zwi ­ schen dem Becker, Hrn. EoUignon, und dem französischen Armenhauß, gelegenes Wohn- und Brauhauß, sammt Braugerälhe, um und vor eine gewisse Summa Geldes ver ­ kauffen, und sind bereits z 800 Rthlr. daraus gebotten worden; wer nun ein mehreres zugeben Lust hat, kan sich vey Ihm selbst angeben. 4) Es will der Metzger-Meifter, Johann George Sänger, sein Wohnhauß, vor dem Zeug- hauffe, gelegen, welches mit 2 Thüren und einem Brunnen versehen ist, verkauffen, und sind bereits 680 Rthlr. darauf gebotten worden; wer ein mehreres zu geben gesonnen ist, kan sich bey demselben melden. 5) Ee wollen des verstorbenen Johann Leonhardts Klocken, Erben, Ihr auf demTöpfen- Marckt gelegenes Wohnhauß nebst der Schmitte. Jngleichen den Garten auf dem Mönchederg, an des Schreiner-Meister, Adams Erben, und des Brau-Meister, Kochs, Rel, gelegen, verkauffen; wer nun zu einem oder dem andern Lust zu kauffen hat, wolle sich bey dem Vormund, Bauschmid,Hrn. Klocken, melden. 6) Es will der Kaufmann, Hr. Lange, sein in der obersten Gasse stehendes Brauhauß, mit allem Zubehör, an den Meistbietenden verkauffen; wer darzu Lust hat, kan sich bey dem ­ selben melden. ui. Sachen, so in Cassell zu vermiethen seynd. 1) Auf dem Brinck, in der Dammischen Erben Behaussung, sind r Logimenter mit Meubles zu vermiethen, und sogleich zu beziehen. 2) Es ist ein grosser Keller mitten in der Stadt gelegen, zu vermiethen, worinnen 70 bis 8v Stück Weine können geleget werden; wem damit gedienet ist, wolle sich vor der Schlacht, bey dem Hrn. Dresse«, melden. Nr z) ES