<2a3 ( Z94 ) hiesigem Könkglich-Oldenburgkschen Land-Gerichte sich anzugeben und sich darzu gehörig zu iegirimiren, mit der Verwarnung, daß widrigenfalls nach Maßgabe der Königlichen Verordnungen mit der Erbschafft ohne Anstand werde verfahren werden: Zugleich wer ­ den auch diejenigen, welche ex capite debiti oder sonst an bemeldtten Nachlaß einigen An ­ spruch haben, hierdurch verabladet, ihre etwan habende Forderungen aus den 8. Januar. 1760. bey hiesigem König!. Land-Gerichte bey Straffe des ewigen Stillschweigens anzu ­ geben. Oecremm Oldenburg in Judicio den 2Oten Novembr. 17s9. Königlich - Damremarckisches in den Aemtern Oldenburg undElsiflech . verordnetes Landgericht, dajeldst. II. Sachen, so ausserhalb Cassel, zu verpachten seynd. 1) Es soll auf instehenden Petritag des 1760km Jahres die Laarische Mühle in zweyen Mahl» und einem Schlag-Gange bestehend, wobey auch noch über das eine Bann, Ge. rechtigkeit ist, entweder Verpachtet, oderadminittrirtwerden, falß sicheln lediger mdsnst die hiezu erforderliche qualita^n habender Mensch finden solté; wer also zudem ein-oder dem anderen Lust hat, kann sich bey dem Herrn Eigenthümer auf dem ohnweitZierenberg gelegenen freyen Guth Laar selbsten melden, seine attestuca wegen seines Wohlverhallens so wohl, als auch sonsten und daß er des Mahl- und Schlag-Wesens vollkommen kundig, producirá und die Conditiones alda vernehmen. s) Es will der Herr Faber zu Vollmerehausen, Amts Cassel, sein dasiges Guth mit dem ganhen Inventario zu Petri a. 5 . auf 3 oder 6 Jahr verpachten. Wer nun darzu Lust hat und die erforderliche Camion stellen kann, der wolle sich bey ihm in Zeiten melden und die Pacht - Condition« vernehmen. in. Sachen, so tn Cassel! zu verkauften seynd. 1) Des hiesigen Kauf- und Handelsmann, Hermann Qehlhans, in der obersten Gafft -wischen des Herrn Accisschreiber Rothen Erben und des Gegenschreiber Herrn Hühner Erben gelegene Behausung, wobey drey Nelenhäussr und Stallung auch ein weitläusti- ger HosRaum nebst einem Garten besmdlich, stehet gegen ein annehmliches zu verkauffen, und sind bereits 3000 Rthlr. darauf gebothen worden. Diejenigen nun, welche ein meh. reres zu geben willens sind, können sich bey dem Herrn Aildlbr und Regierungs-?. <>cu- racor Bröscke aus der Oberneustüdt melden, und auf Begehren, vorläufig zu der Besich ­ tigung des Hauses, auch nach Befinden zum Kauf gelangen. 2) Es soll des hiesigen Bürgers und Metzger-Meisters, Jacob Güdens Behausung alhier in der Eastenals-Gasse, zwischen dem Herrn Commiüims-Rath und Scabino, Dr. Buch, und Gärtner Schabacker, gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen, an den Meinstbietenden verkauft werden. W r nun darauf biethen will, der kan sich auf Donnerstag dm 3ten Januar, schierskünftigen Jahrs, als welcher ein für allemahl, pro termino, darzu bestimmt ist, vor hiesigem Stadt,Gericht zu gewöhnlichen Gerichtsstunde angeben, und sein